Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Pro Wildlife e.V.

wird verwaltet von C. Schorling

Über uns

Weltweit bedrohen Wilderei, Lebensraumzerstörung und Wildtierhandel die Bestände gefährdeter Arten. Wir bekämpfen Ursachen und Folgen.

Vor Ort unterstützt Pro Wildlife Arten- und Tierschutzprojekte in verschiedenen Ländern – sei es, um Opfer von Wilderei und Wildtierhandel zu retten und in Auffangstationen gesund zu pflegen, die Lebensräume von Wildtieren zu schützen oder Aufklärungsarbeit bei der Bevölkerung zu leisten, damit Wildtierhandel und Wilderei eingedämmt werden.

Auf politischer Ebene arbeitet Pro Wildlife daran, in Deutschland und international Gesetze zum Schutz von Wildtieren und ihren Lebensräumen zu verbessern. Daher nehmen wir an Konferenzen wie der Internationalen Walfangkommission (IWC) und dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen (WA, engl. CITES) teil, gestalten hier aktiv die Themen mit und sind im engen Dialog mit Vertragsstaaten.

Pro Wildlife ist als gemeinnütziger und besonders förderungswürdiger eingetragener Verein anerkannt.

Letzte Projektneuigkeit

Ein ganz besonderes Jahr für die Elefanten in Sambia

  C. Schorling  12. Dezember 2019 um 11:07 Uhr
2019 ist für unsere Projektpartner im Elefantenwaisenhaus in Sambia eines der außergewöhnlichsten und aufregendsten Jahre. Zwei kleine Elefanten wurden gerettet, zwei andere machen erste Schritte in Richtung Freiheit. Und nicht zu vergessen: Ein Baby wurde geboren!

Ludaka

Ende Oktober kommt Ludaka "Nr. 48" in die Auffangstation: Der etwa zweieinhalb Jahre alte Elefantenbulle ist stark ausgezehrt, offensichtlich hatte er lange gehungert. Ein Zustand, der sehr gefährlich ist: Wenn die inneren Organe bereits geschädigt sind, sind die Überlebenschancen nicht groß. Umso wichtiger ist es jetzt, den Elefanten mit der im Elefantenwaisenhaus entwickelten Spezialmilch optimal zu versorgen.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/053/723/216664/limit_600x450_image.jpeg

Olimba

Nur wenige Tage nach Ludakas Rettung ein neuer Notfall: Ranger finden eine Elefantin, gefangen in einer Falle und mehrfach angeschossen. Neben ihr ein verstörtes Elefantenbaby. Die Mutter ist so schwer verletzt, dass die Tierärzte entscheiden, sie noch vor Ort von ihrem Leid zu erlösen. Das Elefantenmädchen heißt nun Olimba und ist auf einem guten Weg.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/053/723/216666/limit_600x450_image.jpg

Mutaanzi David

Anfang September sorgte die Elefantenkuh und Matriarchin Chamilandu für große Aufregung im Elefantenschutzprojekt: Sie brachte ein gesundes Elefantenbaby zur Welt! Der kleine Elefant wurde auf den Namen Mutaanzi David getauft und erfreut sich bester Gesundheit. Gemeinsam mit seiner Mutter und den anderen Elefanten streift er durch den Kafue Nationalpark, von wo aus sie regelmäßig in die Station zurückkehren.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/053/723/216667/limit_600x450_image.jpeg

Kasewe & Mkaliva

Die einen kommen, die anderen gehen. Am 12. November machen sich Kasewe und Mkaliva auf den Weg, um sich den Wind der Freiheit um den Rüssel wehen zu lassen. Nach drei beziehungsweise zwei Jahren im Waisenhaus dürfen die beiden in die Release Einheit umziehen, wo sie behutsam auf die Wiederauswilderung vorbereitet werden.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/053/723/216671/limit_600x450_image.jpeg
weiterlesen

Kontakt

Kidlerstr. 2
81371
München
Deutschland