Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 53

Hilf den Elefantenwaisen in Sambia!

In Afrika eskaliert die Wilderei von Elefanten, zehntausende werden jährlich ihres Elfenbeins wegen getötet. Zurück bleiben Elefantenbabys, die ohne ihre Herde in der Wildnis sterben. Im Elefantenwaisenhaus werden sie aufgepäppelt und ausgewildert.

C. Schorling von Pro Wildlife e.V.Nachricht schreiben

Die Wilderei von Elefanten in Afrika hat dramatische Ausmaße: Tausende der majestätischen Dickhäuter werden jedes Jahr wegen ihres Elfenbeins getötet. Zurück bleiben hilflose Elefantenbabys, ohne ihre Mütter sind sie dem Tod geweiht. Jungtiere, die das Glück haben rechtzeitig entdeckt zu werden, werden z.B. von unseren Projektpartnern Game Rangers International in einer Auffangstation in Sambia aufgenommen.

Voller Einsatz für Elefanten


Bereits seit 2008 kämpfen die Game Rangers International für den Arterhalt der Elefanten in Sambia und arbeiten dabei eng mit der dortigen nationalen Behörde zusammen (Department of National Parks & Wildlife). Unterstützt werden sie von internationalen Partnern wie Pro Wildlife. Die Rettung zurückgelassener Elefantenjungen und deren Versorgung im Waisenhaus ist dabei nur der erste Schritt. Denn oberstes Ziel ist immer die Wiederauswilderung: Sind die Schützlinge alt und kräftig genug, ziehen sie in die Auswilderungsstation im Kafue Nationalpark um, wo sie auf die Rückkehr in die Wildnis vorbereitet werden.

Neben dem Waisenhaus, der Rettungseinheit und dem Rangerteam gibt es weitere Projekte zum langfristigen Schutz von Elefanten. Dazu gehören Maßnahmen zur Sicherung der Lebensräume ebenso wie Bildungsprojekte für die einheimische Bevölkerung. Zudem gehen die Game Rangers auch gegen den illegalen Tierhandel in Sambia vor, immer in enger Zusammenarbeit mit der Bevölkerung in den ländlichen Gebieten.

Letzte Rettung Elefantenwaisenhaus

Um das Leben jedes einzelnen Elefantenkindes zu retten, arbeitet in dem Waisenhaus ein hochqualifiziertes Team aus Tierärzten und Pflegern. Die Einrichtung befindet sich an zwei Standorten in Sambia: Die Intensivstation nahe der Hauptstadt Lusaka nimmt verwaiste und verletzte Elefantenkinder auf und übernimmt die medizinische Erstversorgung. Sobald sich ihr Gesundheitszustand stabilisiert hat, werden die Tiere in Auffangstation im Kafue Nationalpark gebracht. Dort werden sie in einer Gruppe von Artgenossen behutsam auf ihr späteres Leben in Freiheit vorbereitet. Insgesamt versorgt das Projekt über ein Dutzend Elefanten.

Pro Wildlife unterstützt das Elefantenwaisenhaus in Sambia seit 2012 und konnte mit Hilfe seiner Mitglieder und Spender bereits rund 42.000 Euro an die Auffangstation überweisen. 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über