Zum Hauptinhalt springen
Deutschlands größte Spendenplattform

Carpus e.V.

wird verwaltet von U. Berger

Über uns

„Dipterocarpus grandiflorus“ ist der lateinische Name eines Baumes, der als Urwaldriese auf den Philippinen wächst und stark von Abholzung bedroht ist. Symbolträchtig leitet sich davon der Name unseres Vereins ab, der im Jahr 1991 gegründet wurde: Carpus.

Insbesondere auf der Philippinischen Insel Palawan fanden wir engagierte Partnerorganisationen, die wir bei der Verwirklichung ihrer Projektideen unterstützen. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt seit langem im Schutz der Ureinwohner Palawans. Umfangreiche Vermessungen im Regenwald und Dokumentationen konnten den ethnischen Minderheiten das Land ihrer Vorfahren und damit die Grundlage ihrer traditionellen Lebensweise sichern.

Mit den Jahren hat sich das Aufgabenfeld des Vereins auf Projekte der Entwicklungszusammenarbeit erweitert. In Übereinstimmung mit unseren philippinischen Partnern sind wir der Meinung, dass zunächst die Hauptursachen der Regenwaldzerstörung, Armut und Bildungsmangel, beseitigt werden müssen. Aus diesem Grund engagieren wir uns in Bildungsprojekten für Kinder aus Familien, die unterhalb der Armutsgrenze leben.

Im Land Brandenburg leistet Carpus intensive Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu Themen der Nord-Süd-Gerechtigkeit. Projekttage und Seminare an Schulen und Universitäten, Straßenstände und Aktionstage erfahren starke Resonanz. Im Rahmen eines Ganztagesschulprojektes war es uns möglich, die erste Deutsch-Philippinische Schulpartnerschaft ins Leben zu rufen.

Der Zuspruch von Interessierten, die der Situation auf der anderen Seite der Erde nicht gleichgültig gegenüberstehen, ermutigen Carpus, sich in Palawan und Brandenburg weiterhin aktiv in den gesellschaftlichen Gestaltungsprozess einzubringen.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 1.486,86 € Spendengelder erhalten

  U. Berger  24. Februar 2022 um 09:28 Uhr

Liebe Projektunterstützer*innen,

wir haben heute die Spendengelder aus dem Januar von Betterplace abgerufen. Mit dem Geld konnten 423 Familien in Mendoza mehrfach mit Lebensmittelspenden versorgt werden, dazu 50 Familien in Langogan und 40 Familien in Magara und Rizal.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüße 
Uwe Berger

weiterlesen

Kontakt

Straße der Jugend 33
03050
Cottbus
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite