Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Lumakanda Food Forest and Village Project

Fill 100x100 default

Food Forest- und Dorfprojekt in der Region Lumakanda in West Kenia. Natur- und Artenschutz, Bildung, humanitäre Hilfe und langfristige Ernährungssicherung sinnvoll miteinander verbinden. "Helping Wildlife by helping the People"

K. Berger von Wild Land - Wild Spirit FoundationNachricht schreiben

Lumakanda Food Forest and Village Project

Natur- und Artenschutz, Bildung, humanitäre Hilfe und langfristige Ernährungssicherung sinnvoll miteinander verbinden.

Wir leben den größeren Teil des Jahres in Kenia und bauen dort ein Projekt auf zum Thema Mensch-/Wildtierkonflikte. Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie ein nachhaltiges Zusammenleben von Menschen und Wildtieren gewährleistet und die Lebenssituation der Menschen allgemein verbessert werden kann.

Wir arbeiten in verschiedenen Regionen Kenias und unterstützen Dorfgemeinschaften mit einfachen Technologien wie Flaschen-Lampen, Solarkochern und Wasserfiltern, bauen Natur-Kindergruppen auf und führen Baumpflanzprojekte durch.

In der Region Lumakanda in West Kenia starten wir ein Projekt, welches unsere Projektthemen Bildung, humanitäre Hilfe, Aufforstungen und Naturschutz verbindet. 
Wir haben es „Lumakanda Food Forest and Village Project“ genannt.

Der Begriff Food Forest stammt aus der Permakultur und beschreibt einen Wald mit einem hohen Anteil an essbaren Baumfrüchten und anderen essbaren Waldprodukten. Ein Food Forest dient der Produktion von Nahrung, kann aber auch ein Ökosystem zumindest für kleinere Tiere sein oder als Korridor von durchziehenden größeren Tieren  genutzt werden.

In allen Teilen der Welt, aber vor allem in den südlichen Ländern, werden Wälder und andere Lebensräume der Produktion von Nahrungsmitteln geopfert. Es gilt daher, Formen der Lebensmittelproduktion zu schaffen, die Ökosysteme erhalten, statt sie zu zerstören und mit denen sogar neue Lebensräume geschaffen werden können. Ein Food Forest kann ein solches Ökosystem sein.
Wir wollen in der Gegend eines unserer Projektdörfer in der Region Lumakanda, in dem  wir bereits eine Kindergruppe gegründet haben, einen Food Forest pflanzen, einen Wald also mit vielen essbaren und anderweitig nutzbaren Baumfrüchten. 

Ergänzend sollen im Projektdorf verschiedenste einfache Technologien Anwendung finden. Flaschen-Lampen, Solarkocher und Wasserfilter sollen die Lebenssituation der Menschen verbessern helfen.

Ein wesentlicher Faktor unserer Arbeit im Dorf-Projekt ist die außerschulische Bildungsarbeit mit Kindern. Nach unserer ersten Natur-Kindergruppe im Dorf Bungoma Ndogo in der Lumakanda Region sollen weitere folgen. 
Unser Projekt soll der Ernährung der Bevölkerung dienen und ihnen über die Vermarktung von Produkten auf dem lokalen Markt auch ein Einkommen sichern. Es kann aber auch ein erster Trittstein in der weiteren Vernetzung noch bestehender Ökosysteme in West Kenia sein. 
 


 

 
 




Hilf mit, das Projekt zu verbreiten