Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

A100 stoppen!

Fill 100x100 te bund

A100 stoppen!, 17. Bauabschnitt, Berlin, Autobahn, verhindern, Bundesverkehrswegeplan, A100, A 100, Autobahnbau, menschengerchte Stadt, Wohnqualität, Verkehr

T. Edler von BUND Landesverband Berlin e.V.Nachricht schreiben

Ausbau der A100 in Berlin stoppen! Das Bundesverkehrsministerium plant mit Unterstützung des Berliner Senats unter SPD und CDU den Weiterbau der Autobahn A100 mit dem 17. Bauabschnitt vom Treptower Park bis zur Storkower Straße. Dies bedeutet noch mehr Lärm- und Schadstoffbelastung für Anwohner_innen sowie den Verlust von Wohn- und Lebensqualität. Unterstützen Sie das "Aktionsbündnis A100 stoppen!".

Das Aktionsbündnis A100 stoppen! (www.A100stoppen.de) ist ein Netzwerk aus Berliner Initiativen und Aktiven, die sich für eine nachhaltige, menschengerechte und ökologische Stadtentwicklung und Verkehrspolitik einsetzen. Das Bündnis ist parteipolitisch unabhängig. Wichtiges Ziel ist, die Verlängerung der Berliner Stadtautobahn A 100 zu verhindern und alternative Mobilitätskonzepte durchzusetzen.

Das Bündnis macht mit verschiedenen Aktionen auf die Planung des Autobahnbaus und auf die Möglichkeiten der Einspruchnahme aufmerksam. Anwohner_innen werden auf dem Gebiet des zukünftigen Trassenverlaufs angesprochen und informiert. Pressekonferenzen wurden und werden abgehalten. Medienwirksame Events (Sperrung großer Kreuzungen, Flashmobs) sind geplant. Die Aktiven besuchen Anhörungen im Senat, im Gericht, in Bezirksverordnetenversammlungen und Veranstaltungen verschiedener Parteien und Organisationen. Es sollen Anwohner_innen auf Veranstaltungen des Aktionsbündnisses informiert werden.

Die Aktivist_innen des Aktionsbündnisses A100 stoppen! arbeiten ehrenamtlich. Doch für die Herstellung von Flyern, Transparenten, Plakaten, für Raummiete und Durchführung von Aktionen wird Geld benötigt.
Jede Spende hilft, gegen den Bau des 17. Bauabschnitts der A100 anzugehen.

Der BUND Berlin untersützt das Aktionsbündnis A100 stoppen!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten