Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

A100 stoppen!

Berlin, Germany

A100 stoppen!

Berlin, Germany

A100 stoppen!, 17. Bauabschnitt, Berlin, Autobahn, verhindern, Bundesverkehrswegeplan, A100, A 100, Autobahnbau, menschengerchte Stadt, Wohnqualität, Verkehr

T. Edler from BUND Landesverband Berlin e.V. | 
Write a message

About this project

Ausbau der A100 in Berlin stoppen! Das Bundesverkehrsministerium plant mit Unterstützung des Berliner Senats unter SPD und CDU den Weiterbau der Autobahn A100 mit dem 17. Bauabschnitt vom Treptower Park bis zur Storkower Straße. Dies bedeutet noch mehr Lärm- und Schadstoffbelastung für Anwohner_innen sowie den Verlust von Wohn- und Lebensqualität. Unterstützen Sie das "Aktionsbündnis A100 stoppen!".

Das Aktionsbündnis A100 stoppen! (www.A100stoppen.de) ist ein Netzwerk aus Berliner Initiativen und Aktiven, die sich für eine nachhaltige, menschengerechte und ökologische Stadtentwicklung und Verkehrspolitik einsetzen. Das Bündnis ist parteipolitisch unabhängig. Wichtiges Ziel ist, die Verlängerung der Berliner Stadtautobahn A 100 zu verhindern und alternative Mobilitätskonzepte durchzusetzen.

Das Bündnis macht mit verschiedenen Aktionen auf die Planung des Autobahnbaus und auf die Möglichkeiten der Einspruchnahme aufmerksam. Anwohner_innen werden auf dem Gebiet des zukünftigen Trassenverlaufs angesprochen und informiert. Pressekonferenzen wurden und werden abgehalten. Medienwirksame Events (Sperrung großer Kreuzungen, Flashmobs) sind geplant. Die Aktiven besuchen Anhörungen im Senat, im Gericht, in Bezirksverordnetenversammlungen und Veranstaltungen verschiedener Parteien und Organisationen. Es sollen Anwohner_innen auf Veranstaltungen des Aktionsbündnisses informiert werden.

Die Aktivist_innen des Aktionsbündnisses A100 stoppen! arbeiten ehrenamtlich. Doch für die Herstellung von Flyern, Transparenten, Plakaten, für Raummiete und Durchführung von Aktionen wird Geld benötigt.
Jede Spende hilft, gegen den Bau des 17. Bauabschnitts der A100 anzugehen.

Der BUND Berlin untersützt das Aktionsbündnis A100 stoppen!
Updated at 18. March 2020