Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 original logos bunt zweizeilig

pro familia Trier e. V.

wird verwaltet von C. Heltemes (Kommunikation)

Über uns

pro familia setzt sich für das Recht auf verantwortliche Familienplanung ein!

Seit ihrer Gründung setzt sich pro familia bundesweit für die Verwirklichung des erstmals 1968 von den Vereinten Nationen verkündeten Menschenrechts auf Familienplanung ein. Danach ist es ein grundlegendes Recht von Frauen und Männern, über die Zahl ihrer Kinder und den Zeitpunkt ihrer Geburt frei und verantwortlich zu entscheiden.
Das Recht auf Familienplanung begründet sich zum einen vom Wohlergehen des Kindes her, indem es helfen will, dessen Lebenschancen zu verbessern. Zum anderen wurzelt es in dem Grundrecht von Frauen und Männern auf Selbstbestimmung in der Frage, ob sie ihr Leben an das eines oder mehrerer Kinder binden wollen.
Die Einsicht, dass soziale Beziehungen und sexuelle Lebensweisen von Frauen und Männern bestimmende Faktoren der Familienplanung sind, hat zu einem ganzheitlichen Arbeitsansatz geführt.
pro familia Trier hat deshalb Sexual- und Partnerschaftsberatung ebenso wie Sexualpädagogik frühzeitig in ihre Arbeit eingebunden und vertritt damit seit rund 30 Jahren ein Familienplanungsprogramm, das weit über bloße Angebote zur Schwangerschaftsverhütung hinausgeht.
Der Regelsatz für Arbeitslosengeld II und Sozialgeld beträgt seit 1. Juli 2009 bundesweit einheitlich 359 Euro pro Monat für einen allein stehenden Erwachsenen. Für Gesundheitsvorsorge (z. B Arztgebühr, Medikamente) sind darin lediglich ca. 14 Euro berechnet. Verhütungsmittel werden nicht extra berücksichtigt, können aber von diesem geringen monatlichen Betrag nicht bezahlt werden.
pro familia fordert daher die Kostenübernahme von Verhütungsmitteln für Frauen und Paare, die ALG II oder Sozialgeld beziehen, um ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche aufgrund von wirtschaftlicher Not zu vermeiden.
Mit Ihrer Spende in diesem Projekt wollen wir Frauen und Paare gemeinsam dabei unterstützen, verantwortliche Familienplanung umzusetzen. Bitte helfen Sie uns dabei!

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Eisbecher oder Kinobesuch oder doch lieber sichere Verhütung?

  C. Heltemes  13. August 2018 um 08:37 Uhr

Klingt verrückt? Nein!! Für viele Frauen ist die Finanzierung sicherer Verhütung eine existentielle Frage: Kann ich mir in diesem Monat einen Eisbecher, einen Kinobesuch leisten oder sollte das Geld lieber in sichere Verhütung investiert werden?

In der Beratung zu Familienplanung und Verhütung häufen sich derartige Überlegungen und Fragen von jungen Frauen, die sich genau damit auseinander setzen müssen: Kann ich mir Verhütung leisten und wenn ja welche? Als Bezieherinnen von Hartz IV, Sozialhilfe, Bafög oder anderen staatlichen Transferleistungen können sie oftmals nicht aussuchen, welches Verhütungsmittel das Geeignetste für sie in ihrer Lebenssituation wäre, sondern sie müssen fragen: Welches Verhütungsmittel kann ich mir überhaupt leisten?

So auch in diesem (abgewandelten) Fall: Eine junge Frau, Mitte 20; sie hat bereits ein Kind von 2,5 Jahren und ist allein erziehend. Mit der Geburt ihres Kindes hatte sie ihre Ausbildung unterbrochen, ein Jahr Elternzeit genommen, und im letzten Jahr die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Doch sie wurde von ihrem Betrieb nicht in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen, so dass sie derzeit ohne Job ist und ihren Lebensunterhalt mit staatlicher Hilfe bestreiten muss. Die junge Frau möchte aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Verhältnisse derzeit nicht wieder schwanger werden und sucht nach einer sicheren und bezahlbaren Verhütung. Nach Gesprächen mit ihrer Frauenärztin äußert sie in der Beratung den Wunsch nach einer Kupferspirale. Diese Langzeitverhütung ist gut verträglich und verhütet 3-5 Jahre sehr sicher. Allerdings kann die junge Frau die Kosten für eine Spirale zzgl. der Kosten fürs Einsetzen derzeit nicht tragen.

Viele Frauen wenden sich in ähnlichen Situationen an pro familia, weil sie finanzielle Unterstützung für eine möglichst zuverlässige Verhütungsmethode suchen. Über das Projekt „Meine Hilfe zählt“ des „Trierischen Volksfreunds“ in Kooperation mit der Spendenplattform „Betterplace“ können wir durch Ihre Spenden einigen Frauen eine kleine finanzielle Unterstützung zusagen - … damit neben der Finanzierung der Verhütung auch mal Extras wie z.B. ein Eisbecher oder Kinobesuch möglich sind. 

Unterstützen Sie uns bitte mit einer (kleinen) Spende, damit wir weiterhin in solchen Notlagen helfen können.

Ihr Team von pro familia Trier


weiterlesen

Kontakt

Balduinstraße 6
54290
Trier
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite