Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

pro familia Trier e. V.

managed by C. Heltemes

About us

pro familia setzt sich für das Recht auf verantwortliche Familienplanung ein!

Seit ihrer Gründung setzt sich pro familia bundesweit für die Verwirklichung des erstmals 1968 von den Vereinten Nationen verkündeten Menschenrechts auf Familienplanung ein. Danach ist es ein grundlegendes Recht von Frauen und Männern, über die Zahl ihrer Kinder und den Zeitpunkt ihrer Geburt frei und verantwortlich zu entscheiden.
Das Recht auf Familienplanung begründet sich zum einen vom Wohlergehen des Kindes her, indem es helfen will, dessen Lebenschancen zu verbessern. Zum anderen wurzelt es in dem Grundrecht von Frauen und Männern auf Selbstbestimmung in der Frage, ob sie ihr Leben an das eines oder mehrerer Kinder binden wollen.
Die Einsicht, dass soziale Beziehungen und sexuelle Lebensweisen von Frauen und Männern bestimmende Faktoren der Familienplanung sind, hat zu einem ganzheitlichen Arbeitsansatz geführt.
pro familia Trier hat deshalb Sexual- und Partnerschaftsberatung ebenso wie Sexualpädagogik frühzeitig in ihre Arbeit eingebunden und vertritt damit seit rund 30 Jahren ein Familienplanungsprogramm, das weit über bloße Angebote zur Schwangerschaftsverhütung hinausgeht.
Der Regelsatz für Arbeitslosengeld II und Sozialgeld beträgt seit 1. Juli 2009 bundesweit einheitlich 359 Euro pro Monat für einen allein stehenden Erwachsenen. Für Gesundheitsvorsorge (z. B Arztgebühr, Medikamente) sind darin lediglich ca. 14 Euro berechnet. Verhütungsmittel werden nicht extra berücksichtigt, können aber von diesem geringen monatlichen Betrag nicht bezahlt werden.
pro familia fordert daher die Kostenübernahme von Verhütungsmitteln für Frauen und Paare, die ALG II oder Sozialgeld beziehen, um ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche aufgrund von wirtschaftlicher Not zu vermeiden.
Mit Ihrer Spende in diesem Projekt wollen wir Frauen und Paare gemeinsam dabei unterstützen, verantwortliche Familienplanung umzusetzen. Bitte helfen Sie uns dabei!

Latest project news

Wir haben 220,00 € Spendengelder erhalten

  C. Heltemes  04 September 2019 at 05:48 PM

Liebe Spenderinnen und Spender,

immer wieder erleben wir in der Beratung ungeplant schwangere Frauen, denen schlicht die Mittel fehlen, um sich sichere Schwangerschaftsverhütung leisten zu können.

Auch Frauen und Männer, deren Familienplanung abgeschlossen ist, wünschen sich nicht selten die Möglichkeit, eine Sterilisation finanzieren zu können.

Deshalb setzt sich pro familia als Verband politisch für die Verwirklichung von
selbstbestimmter Familienplanung für alle Menschen sowie für die Sicherstellung qualifizierter Beratung in diesem Kontext ein - zuletzt noch einmal im Rahmen der letzten Bundesdelegiertenversammlung beschlossen:

www.profamilia.de über pro familia Aktuelles Offenbacher Erklärung selbstbestimmte Familienplanung für alle Menschen

Solange es nicht wieder einen Rechtsanspruch für die Kostenübernahme für Verhütungsmittel als Teil der Gesundheitskosten für alle gibt, helfen wir mit Ihren Spenden Menschen in sozial wie finanziell prekären Lebenslagen!

Vielen Dank!

Ihr Team von pro familia Trier

continue reading

Contact

Balduinstraße 6
54290
Trier
Germany

C. Heltemes

New message
Visit our website