Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Archiv der Jugendkulturen e.V.

wird verwaltet von G. Rohmann (Kommunikation)

Über uns

Das Archiv der Jugendkulturen ist ein gemeinnütziger Verein und betreibt eine Präsenzbibliothek in Berlin, die interessierten BesucherInnen von Montag bis Freitag
kostenlos offen steht. In der außergewöhnlichen Sammlung finden sich über 8.000 Bücher, 40.000 Fanzines, 600 wissenschaftliche Arbeiten, 4.500 audiovisuelle Medien sowie diverse Presseartikel und wahre Schätze der Popkultur, wie die Erstausgabe der Jugendzeitschrift BRAVO aus dem Jahr 1956.

Viele dieser Schätze und Zeugnisse aus den verschiedenen Jugendkulturen stellt das Archiv regelmäßig für die breite Öffentlichkeit in Form von Ausstellungen zur Verfügung, beispielsweise zu „50 Jahren BRAVO“ oder „30 Jahren Punk in Deutschland“. Aktuell wird eine Wanderausstellung zu Diskriminierungen in Jugendkulturen mit dem Titel "Der z/weite Blick" vorbereitet, die ab Oktober von Schulen und Jugendeinrichtungen ausgeliehen werden kann.

Darüber hinaus verfolgt das Archiv der Jugendkulturen seit 2003 mit seiner politischen Bildungsarbeit den Ansatz jugendkulturelle Elemente aus den Bereichen Musik, Film, Theater, Kunst mit Methoden der politischen Bildungsarbeit zu den Themen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus zu verbinden. Die Workshops werden von Szene-ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen, wie Punk, Hip Hop,Techno, Graffiti geleitet und sind so konzipiert, dass die Jugendlichen aktiv in die Planung und Konkretisierung der Workshopangebote einbezogen werden. Die dabei entstehenden Raptexte, Graffitis, Filme, Theaterstücke und Ausstellungen sind Zeugnisse des Austauschs und der Begegnung junger Menschen verschiedener Herkunft und Szenezugehörigkeit, mit dem Ziel gegenseitiges Verständnis und kreative Potentiale bei den Jugendlichen zu fördern. Mit dieser Anerkennungskultur soll sozialer Benachteiligung und Bildungsungerechtigkeiten entgegengewirkt und mehr Chancengleichheit, unabhängig von Herkunft und sozialem Status, befördert werden.

Insgesamt haben wir im Jahr 2011 durch unsere Bildungsangebote mehr als neun Bundesländer bereist und an Schulen und Jugendeinrichtungen mit mehr als 1500 Jugendlichen gearbeitet.

Für unseren innovativen Ansatz der politischen Bildungsarbeit wurden wir bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2009 als ausgewählter Ort im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ und 2010 mit dem Kulturpreis der Kulturpolitischen Gesellschaft.

Uns ist in den vergangenen 15 Jahren viel ehrenamtliche Unterstützung zu Teil geworden, für die wir sehr dankbar sind. Auch weiterhin haben wir das Glück, dass viele Ehrenamtliche unsere Arbeit inhaltlich und tatkräftig unterstützt wollen.

Trotz all dieser gesellschaftlichen Anerkennung wird es für uns, durch Kürzungen öffentlicher Fördermittel, fehlender sowie steigender Mietkosten im Jahr 2012, immer schwieriger unser vielfältiges und oftmals kostenloses Angebot an Workshops, Veranstaltungen und thematischen Bibliotheksführungen auch weiterhin anzubieten.

Unsere Arbeit und vor allem unsere Bildungsprojekte mit Jugendlichen sind auf Nachhaltigkeit und Kontinuität angelegt, mit dem Ziel Jugendliche für Themen wie Diskriminierung, Rassismus und Toleranz zu sensibilisieren und ihnen kreative Handlungsmöglichkeiten beim Umgang damit an die Hand zu geben.

Um soziale Teilhabe, gesellschaftliches Engagement und kreative Potentiale bei Jugendlichen auch weiterhin fördern zu können benötigen wir ihre Spende. Auch der Erhalt unserer Bibliothek, als einzigartiger (Frei-) Raum, in dem kuriose Raritäten genauso ihren Platz finden wie wissenschaftliche Publikationen und BesucherInnen mit ExpertInnen aus Jugendkulturen zusammenfinden, kann nur durch Ihre finanzielle Unterstützung dauerhaft gesichert werden.

Wir freuen uns über Ihre Spende. Vielen Dank.

Letzte Projektneuigkeit

„Alle mitgedacht?“ Vielfalt in der Bildungsarbeit thematisieren

  G. Rohmann  25. Oktober 2018 um 10:36 Uhr

Liebe Spender*innen,

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/004/563/193871/limit_600x450_image.jpg

Unser Projekt zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt "Diversity Box" lädt ein zum Vernetzungstreffen nach Dessau/Sachsen-Anhalt am 12.November im Mehrgenerationenhaus (Erdmannsdorff Straße 3, 06844 Dessau) von 11.00 bis 17.00.

Gemeinsam wollen wir uns darüber austauschen, wie wir Rechtspopulismus entgegenwirken, Vielfalt stärken und LSBTI* in der Bildungsarbeit thematisieren können.

Unsere in Dessau gemachten Erfahrungen zu diesen Themenbereichen, möchten wir Ihnen gerne vorstellen sowie nach einem fachlichen Input von Jürgen Rausch vom LSVD Projekt "Mteinander stärken- gemeinsam Rechtspopulismus entgegenwirken" mit Ihnen in drei thematischen AGs ins Gespräch kommen.

AG 1 
Alles Inklusiv? Zum Wandel der Bildungsarbeit mit Jugendlichen 
AG 2
Jugendkulturelle und medienpädagogische Workshops mit Jugendlichen: Was lernen für die eigene Praxis? 
AG 3
Vielfalt in Stadt und Land – Was ist gleich? Was ist anders?

Anmeldungen bitte bis zum 08. November 2018 unter: diversitybox@jugendkulturen.de mit Angabe der gewünschten AG (Erst- und Zweitwunsch).

Die Teilnahme ist kostenlos. Für Getränke und Essen wird gesorgt. Bei der Anmeldung bitte mitangeben, ob vegetarische/ vegane Kost gewünscht ist und ob Lebensmittelallergien.




weiterlesen

Kontakt

Fidicinstraße 3
10965
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite