Deutschlands größte Spendenplattform

Archiv der Jugendkulturen e.V.

wird verwaltet von G. Rohmann

Über uns

Das Archiv der Jugendkulturen ist ein gemeinnütziger Verein in Berlin, der seit 1997 als eine der ersten Einrichtungen in Deutschland und europaweit jugend-, pop- und subkulturelle Erzeugnisse aus den verschiedenen Szenen zu sammeln und zu bewahren begonnen hat. Aus der Überzeugung heraus, dass diese Szenen ein wichtiger Teil kultureller und gesellschaftlicher Historie sind. Das Archiv der Jugendkulturen ist daher für viele das "Gedächtnis der Szenen".

Das Archiv der Jugendkulturen beherbergt im Bibliotheks- und Archivbereich eine einzigartige Sammlung an jugend-, pop- und subkulturellen Materialien wie Zeitschriften, Fanzines, Bücher, Textilien, Plakate, Audios, Videos, Buttons, Sticker und vieles mehr. Wir sammeln zu Szenen wie Punk, Techno, Metal, Science-Fiction, ­Fußball, Skinhead, Graffiti oder auch zu queerfeministischen subkulturellen Kontexten. Zu unserem Bestand gehören Spezial-Sammlungen wie das ehemalige Kasseler Graffiti Archiv, das ehemalige Berliner Rock- und Poparchiv oder auch Nachlässe wie von Ralf Regitz, dem früheren Geschäftsführer der Firma
„Planetcom“ (Loveparade, E-Werk).

Darüber hinaus verfolgt das Archiv der Jugendkulturen seit 2003 mit seiner politischen Bildungsarbeit den Ansatz jugendkulturelle Praxen und Entwicklungen mit Methoden der politischen Bildungsarbeit zu den Themen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus zu verbinden. Die Workshops werden von Szene-Expert*innen geleitet.

Für unseren innovativen Ansatz der politischen Bildungsarbeit wurden wir bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2009 als ausgewählter Ort im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ und 2010 mit dem Kulturpreis der Kulturpolitischen Gesellschaft.

Trotz all dieser gesellschaftlichen Anerkennung ist es für unsere einzigartige Einrichtung immer wieder eine Herausforderung, diesen Ort zu erhalten und unsere Angebote für die Öffentlichkeit weiterhin kostenlos anzubieten.

Hinzu kommt, dass wir im Sommer 2020 in neue Räumlichkeiten gezogen sind. Weiterhin auf dem Hof in Kreuzberg zwar, auf dem das Archiv seit Beginn zu finden ist, jedoch mit massiver Gentrifizierungsentwicklung um uns herum.
Das wird auch unsere Miete in 2022 enorm steigen lassen.

Der Erhalt unserer Bibliothek und unseres Archivs, als einzigartiger (Frei-) Raum, in dem großartige Schätze aus Jugend-und Subkulturen genauso ihren Platz finden wie wissenschaftliche Publikationen und Sachbücher, kann daher nur mit deiner Unterstützung dauerhaft gesichert werden.

Wir freuen uns über deine Spende. Vielen Dank.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben ein Zine gemacht!

  G. Lettieri  10. Juni 2021 um 11:33 Uhr

Liebe Unterstützer*innen,

es ist ein Zine im Rahmen des Projekts "Pop-und Subkulturarchiv International" entstanden.
"To be seen- Eine intersektionale Intervention im Archiv der Jugendkulturen"
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/004/563/256308/limit_600x450_image.jpg

Darin geht es um ein Teilprojekt zur Neustrukturierung eines unserer gefragtesten Bestände: Unsere Zines aus dem Bereich Queerfeminismus.

Unsere Kolleginnen Lisa und Giuseppina haben sich über mehrere Monate intensiv mit der Überarbeitung von Kategorien und der Schaffung von mehr Sichtbarkeiten von marginalisierten Gruppen beschäftigt.https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/004/563/256309/limit_600x450_image.jpg

Für alle zum nachlesen gibt es nun ein Zine, in dem der methodische Ansatz, die Fragen, die im Laufe des Projekts aufgekommen sind sowie unsere Schlussfolgerungen festgehalten sind. 

weiterlesen

Kontakt

Fidicinstraße 3
10965
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite