Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Voices for Africa e.V.

wird verwaltet von Lukas Vorschütz

Über uns

Der Verein Voices for Africa hat sich im März 2006 nach einer Afrikareise des Chores gegründet und verfolgt mit Engagement entstandene Projekte im südlichen Afrika.

Unsere Unterstützung gilt vor allem den Kindern aus eSitjeni, einem Dorf in Swasiland. Über die Hälfte der Kinder sind Waisen, deren Eltern an AIDS gestorben sind. Sie wohnen meist bei ihren Großmüttern. Wir geben allen 350 Kindern Bildungschancen. Der Verein finanziert Kindergarten und Oberschulbesuche, Schuluniformen und Essen für alle. Und wir haben etliche Talente entdeckt. Einige studieren schon an der Universität.

Letzte Projektneuigkeit

2020 - Erfolge trotz Lockdown

  Voices for Africa e.V.  12. Januar 2021 um 14:10 Uhr

Liebe Freunde und Freundinnen von Voices for Africa, wir hoffen, Ihr habt dieses sehr schwierige Covid-Jahr gut überstanden. Wir freuen uns, dass im Dorf Esitjenibis Weihnachten niemand mit  Covid 19 gestorben ist. Jetzt im Januar jedoch sind im Dorf  6 Männer an den Folgen von Covid 19 gestorben. Und im Land sind die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie gravierend. Dazu später. Zunächst einmal die positiven News.

 2020 war auch ein gutes Jahr! Der neue Kindergarten ist seit September wieder geöffnet Dank der großartigen Unterstützung von den Heppenheimer Chören, der Schmitzstiftung und einigen großzügigen Spendern gibt es im Dorf so viel Neues: ·  Ein Lernzentrum·       
Einen Spielplatz ·       
Einen Kindergarten ·       
Eine Innenküche·       
Und zwei neu gebohrte Brunnen -
einer vor dem Waisenhaus und einer vor der Gemeinschaftsküche. Kochen und Waschen ist kein Problem mehr.

„Ausbilden in Afrika“ 
Unser neues Programm zur Berufsausbildung  startete recht erfolgreich im September. Nur noch 4000 € benötigen wir bis zu unserem gesetzten Jahresziel von 30.000 €! Kleine und große Spenden machten das möglich, zwischen 50 Euro und 5.700 (von den Radlern für Afrika).

Vier unserer Abiturientinnen haben sogar ein staatliches Stipendium zum Studium erhalten,  auch mein Patenkind Lindelwa. Lindelwas Leben habe ich in Fotos dokumentiert.
Lindelwa mit 5 Jahren und heute. Sie studiert jetzt Agrarwissenschaften Die kleine Diareihe ist auch auf der Homepage www.voices-for-africa.de unter der Rubrik Spenden zu sehen. Oder mit diesem Link:http://www.voices-for-africa.de/cms/?Spenden-und-Paten

Covid 19 und die Folgen: 
Brief unserer Managerin Zodwa2020  - So war das Jahr
„Hier in Eswatini haben wir - dank Voices for Africa - das Jahr mit einem lauten Knall begonnen. Am 1. Dezember 2019 begannen wir mit dem Bau unseres Vorschul- und Studienzentrums. Schon im Februar 2020 konnten wir die Einweihung feiern. Die Kinder begannen ihr Schuljahr voller Vorfreude, alle bestrebt, die besten Ergebnisse zu erzielen.  Eines Tages, am 17. April, als wir von der Schule kamen, hörten wir, wie der Premierminister im nationalen Radio ankündigte, dass die Schulen geschlossen wurden, während er sprach. Eine Woche nach dieser Ankündigung hörten wir, wie der Premierminister  ankündigte, dass alle Jobs geschlossen werden sollten und jeder, der sich seiner Ankündigung widersetzen würde, verhaftet werden sollte, wegen COVID 19. Unsere Häuser wurden zu unseren Gefängnissen. Es gab keine öffentlichen Verkehrsmittel. Die Schulschließung wurde zu einem Albtraum. Ein Leben ohne zu wissen, was morgen kommt. Alle blieben zu Hause.
Wegen Covid 19 gibt es jetzt zweimal am Tag Essen. Das Center, an dem wir für die Kinder Essen kochen, wurde von Kindern überrannt, jetzt nicht nur zum Mittagessen, sondern auch zum Frühstück, was wir bei der Planung der Küche nie gedacht hätten. Die Zahl der Kinder wuchs enorm, sie verdreifachte sich. Die Köchinnen arbeiten hart. Gut, dass es den Brunnen gibt. Sie müssen nicht mehr zum Fluss und lange für Wasser anstehen. Die Kinder freuen sich, frisches Wasser trinken zu können. Keines der Kinder ist an Covid gestorben und auch den Omas geht es gut. Aber es gibt zu wenig Essen, da fast alle im Dorf wegen COVID kein Einkommen haben. Verbrechen, die wir noch nie erlebt haben, haben sich eingeschlichen. Im Dorf gab es Beschwerden, dass Kinder aus Hunger Essen stahlen. Der Hunger fordert seinen Tribut von den Familien. Jetzt ist es Zeit zu pflügen, einige haben nicht das Geld, um die Traktoren zu mieten und das Saatgut zu kaufen. Thank you so much and best wishes for 2021 – Zodwa”.-

Voices-for-Africa hat extra Geld nach Esitjeni geschickt. Damit wurden Lebensmittel gekauft und an die Omas im Dorf verteilt und zweimal täglich für alle Kinder gekocht. Der Grund: Eswatini (Swaziland) hatte einen sehr harten Lockdown. Covid 19 bedeutet dort vor allem noch mehr Armut und Hunger. Genau das bestätigt auch die WHO für etliche Länder Afrikas.

Bedürftige Omas bekamen extra Lebensmittel von Voices-for-Africa
Da gibt es z.B. die Gogo von Tema. Sie wohnt zur Miete mit vier Enkel*innen bei anderen im Haus. Sie hatte immer in einer großen Gärtnerei gearbeitet. Aber wegen Covid 19 verlor sie den Job und konnte die Miete nicht zahlen. Jetzt wohnt sie in ständig kleiner werdenden Zimmern, wird aber immer wieder weggejagt, wenn sie die Miete nicht zahlen kann. 

Was bedeutet das für die Kinder?
Die Schulen in Eswatini sind seit Mitte April bis heute geschlossen. Nur die ersten und letzten Klassen dürfen seit September wieder in die Schule gehen. Die meisten Familien haben kein Internet und kein Fernsehen für Home Schooling. Es wurde über Radio unterrichtet und Broschüren mit Aufgaben ausgegeben. Jetzt sind aber Sommerferien. Obwohl die meisten nicht in die Schule gingen, wurden alle versetzt. Das neue Schuljahr fängt nun schon am 5. Januar 2021 an, also einen Monat früher als sonst und an Samstagen wird nun auch unterrichtet. So soll der Stoff nachgeholt werden.  Das neue Lernzentrum: Die Rettung für unsere Abiturient*innen im Covid Lockdown

Die Abiturienten haben 5 Monate keine Schule gehabt. Dank unseres neu gebauten Bildungszentrums konnten sie in kleinen Gruppen speziell auf das Abitur vorbereitet werden. Sehr engagierte Tutoren gaben Nachhilfeunterricht. Wir hoffen, alle haben mit guten Noten das Abi bestanden. Im Februar gibt es die Zeugnisse.   
Ratanda Heidelberg Südafrika
Covid 19 in Heidelberg-Südafrika hatte auch  zu einem Lockdown des Radcenters geführt.  Aber jetzt sind nur noch die AHA-Bestimmungen in Kraft und Mandoza radelt  mit Radsport-Gruppen, er repariert Räder, verkauft sie und: er trainiert seine jungen Gumboot-Tänzer wieder. Gerade wurden die jungen Corroborations unter 200 anderen Gruppen der Region die Nr. EINS. GRATULATION
Die erfolgreichen jungen Corroborations  

Wir wünschen auch mit den Corona Einschränkungen  viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr

Liebe Freund*innen von Voices for AfricaWir hatten in diesem Jahr keine Einnahmen durch Imbongi-Konzerte und brauchen deshalb Eure Hilfe umso mehr. Bitte versucht im Bekanntenkreis weiter Menschen für unser Projekt zu begeistern. Oder als alternatives Weihnachtsgeschenk: Die personalisierte „Geschenkspende“. Die Urkunde sieht so aus
Einfach bei uns anfordern: info@voices-for-africa.de  

Bärbel, Jan, Irmela, Kathrin, Annette, Konni Seidou


weiterlesen

Kontakt

Tannhäuser Ring 164
68199
Mannheim
Deutschland

Lukas Vorschütz

Nachricht schreiben

Voices for Africa e.V.

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite