Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Drudel 11 e.V.

wird verwaltet von D. Speer (Kommunikation)

Über uns

Der Verein Drudel 11 e.V. wurde 1993 in Jena / Thüringen gegründet und verwirklicht als anerkannter Träger der Jugendhilfe in vielen Projekten seinen ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz zur Entwicklung von Selbstkompetenz junger Menschen.

Neben erlebnispädagogischen Programmen, Bildungsarbeit und Schulsozialarbeit kann Drudel 11 auf langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit gewaltbereiten, straffälligen Jugendlichen sowie im Themenfeld Rechtsextremismus verweisen. In mehreren Projekten hat Drudel 11 verschiedene Formate, Ansätze und Zugänge erprobt und leistet mit seiner pädagogischen Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Radikalisierungsprävention.

Begeistert von der Methodenvielfalt und Professionalität von Drudel 11, gründeten Schweizer Pädagog/innen 2002 den Partnerverein Drudel 11 Schweiz. Der Verein für Erlebnis- und Umweltpädagogik steht im engen fachlichen Austausch mit seinen deutschen Kolleg/innen und führt mit ihnen gemeinsam die TEO-Trainer/innenausbildung für Erlebnispädagogik und Outdoortrainings in der Schweiz durch.

Letzte Projektneuigkeit

Projekttag "Jüdisches Leben"

  D. Speer  08. Januar 2019 um 17:01 Uhr

Der Projekttag "Jüdisches Leben - damals und heute" hat gezeigt, was man mit Tablets alles machen kann: Die Schülerinnen und Schüler haben Stolpersteine fotografiert, Interviews mit Zeitzeugen aufgenommen und Porträts gezeichnet. Nach den Gruppenarbeiten konnte alles per Streaming über den Beamer vor der ganzen Klasse vorgestellt werden.

Im Rahmen des Projekttages erkundeten Schülerinnen und Schüler der Lobdeburgschule am 18. Dezember 2018 die Stadt Jena. Mithilfe von Koordinaten und GPS-Technik machten sich die angehenden Abiturienten auf den Weg zu ausgewählten Stolpersteinen im Stadtzentrum. Die Idee der kleinen, in den Gehweg eingelassenen Messingtafeln: stolpern, d.h. nachdenken, auch mal die eigene Fantasie spielen lassen. Wie könnte die Person, deren Name in den blankpolierten Stolperstein eingraviert ist, ausgesehen haben? Wie hat sie gelebt? Mit diesen Fragen haben sich die Jugendlichen beschäftigt. 

Die eigenen, auch als Zeichnungen visualisierten Vorstellungen der Jugendlichen über das Leben der durch den Nationalsozialismus Umgekommenen und Ermordeten wurden anschließend durch eine Recherche im Jenaer Stadtmuseum ergänzt. Die dritte Station auf der Spurensuche führte die Schülerinnen und Schüler in die Gegenwart: Die Begegnung mit Reinhard Schramm von der Jüdischen Landesgemeinde öffnete den Blick für heutige Ausdrucksformen jüdischen Lebens. 

Das Projekt „Jüdisches Leben – damals und heute“ hat die Schülerinnen und Schüler für vergangene und gegenwärtige Ausdrucksformen jüdischen Lebens in Jena sensibilisiert. Initiiert wurde das Projekt von Drudel 11 e.V. im Zuge der Aktionsreihe zum 25-jährigen Jubiläum des Vereins. Kooperationspartner waren die Lobdeburgschule Jena, das Stadtmuseum Jena und die Jüdische Landesgemeinde Thüringen.

weiterlesen

Kontakt

Schleidenstraße 19
07745
Jena
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite