Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Interplast Germany e.V. - Section Munich

managed by M. Strotkötter

About us

INTERPLAST Germany is an association of plastic surgeons, orthopedists, traumatologists, oral, maxillofacial and facial surgeons, general surgeons, gynecologists, anesthesiologists, surgical nursing staff, physiotherapists and orthopedic technicians.
INTERPLAST Germany organizes approx. 80 assignments per year with teams between 5 and 20 team members.

The deployment must be approved by the local government and the respective institution responsible for the hospital. Occasionally, particularly interested doctors are brought to Germany for training purposes.

The medical equipment as well as the necessary medication and materials are donated in part by the corresponding manufacturers.

INTERPLAST offers its help in the respective country, but requires the invitation and the support of a hospital in the respective country.
The members of INTERPLAST-Germany e.V. perform plastic surgery mainly in developing countries free of charge.

Latest project news

Aktuelle Situation in Sumbawanga

  M. Strotkötter  06 September 2020 at 10:17 PM

Liebe Freunde, Unterstützer und Spender 
In den letzten Wochen und Monaten ist es dem Anschein nach etwas ruhiger gewesen.  Die Corona-Pandemie hat vieles verändert und schränkt uns in den Möglichkeiten, Einsätze in hergebrachter Form zu planen, ein. Dennoch haben wir vieles bewegen können.

Nachfolgend gebe ich Ihnen einen aktuellen Stand wieder:

Covid-19/Corona-Situation
Bei der Ausreise aus Deutschland und bei Einreise nach Tanzania ist ein negativer COVID-19-Test vorzulegen. Dieser kann beim Hausarzt oder in einem Labor und am Flughafen durchgeführt werden. Bei Einreise nach Tanzania ist ein Frageborgen auszufüllen und eine Temperaturmessung wird sowohl am Flugzeug wie am Ausgang des Terminals vorgenommen. Das gilt auch für die Weiterreise nach Mbeya. Masken werden an/in öffentlichen Gebäuden, in Banken, Läden und Gesundheitseinrichtungen getragen. Testkapazitäten gibt es derzeit neben Dar-es-Salaam in wenigen Städten. Offizielle Daten über Anzahl der Infizierten und der Sterbefälle gibt es seit 29. April nicht mehr. In Sumbawanga gab es bis heute 11 bestätigte Fälle mit Corona. Schulen und Universitäten sind seit dem 14. Juni 2020 wieder geöffnet. Flüge nach Tanzania und von Tanzania sind derzeit mit Emirates, Ethiopian, Turkish, Qatar, KLM und Swiss im eingeschränkten Modus möglich. Allerdings wird nach Bedarf geflogen. Streichung von bereits gebuchten Flügen hängt von der Buchungsdichte ab. Flüge innerhalb von Tanzania werden derzeit von Air Tanzania und Precision Air im eingeschränkten Modus abgedeckt. Bei Flügen mit Emirates, Ethiopian, Turkish und Qatar sind vor der Ausreise aus Tanzania Tests in Dar-es-Salaam durchzuführen. Bei KLM und Swiss können die Tests in Frankfurt vorgenommen werden. Alle deutschen Kliniken und Praxen gehen derzeit sehr restriktiv mit Genehmigungen zur Freistellung von Ärzten und Pflegepersonal vor. So sind die Themen Lohnfortzahlung für die Dauer einer Quarantäne und zum Teil Abmahnung nicht unwesentliche einschränkende Faktoren.

Derzeitige Situation in Sumbawanga

Die Augenklinik befindet sich seit Anfang Juni im Bau und soll im Oktober eröffnet werden.

Die Decke in der vor 4 Jahren neu erbauten Kinderstation war vor 6 Wochen durch erhebliche Spannungen komplett herabgestürzt. Während meiner Anwesenheit im August wurden die Reparaturarbeiten begonnen. Seit wenigen Tagen ist die Station wieder nutzbar. Es wurden auch noch einige Risse bearbeitet. Die Arbeiten haben insgesamt 4.100 € gekostet. Davon hat das Deutsche Komitee zur Verhinderung der Blindheit 3.300 € übernommen. Wir haben 800 € beigesteuert.

Mit unserer unterstützung wurden Schutzanzüge für Corona-Fälle, Seife, Absaugkatheter, elastische Binden, Propofol, Ketanest, Antibiotika, Nasen-Masken für Oxygenatoren, Ersatzteile für den Sterilisator, Ersatzteile für das Röntgengerät, Ersatzbirnen für OP-Lampen, Unterarm- und Oberarmgehstützen und ein Hochdruckreiniger beschafft. 

Materialbeschaffung

In den letzten 3 Jahren hat das Angebot an medizinischem Material, Medikamenten und Verbandsmaterial in Tanzania eine neue und bessere Qualität und Quantität bekommen. So versuche ich weitestgehend vor Ort (Dar-es-Salaam oder Mbeya) Material zu beschaffen. Das ist rein preislich gesehen günstiger als in Deutschland die Sachen zu beschaffen und für 15 € pro Kilogramm mit DHL Express zu verschicken. Wir werden also uns künftig auf wenige Dinge konzentrieren, die wir von Deutschland aus mitnehmen. Die Genehmigungsverfahren sind über die Jahre hinweg eingespielt. Man kennt uns und weiß, wie wir medizinische Produkte anmelden. Inzwischen läuft alles online. Bei Verbandsmaterial und Geräten dauert es vom Antrag bis zur Genehmigung durchschnittlich 5 Werktage. Das ist im Vergleich zu den Genehmigungen, die wir in den letzten Jahren eingereicht haben, eine erhebliche Verbesserung. Im Gegensatz dazu dauert das Verfahren für Medikamente durchschnittlich 8 Wochen, für Opoide bis zu 6 Monaten. 

Visa-Beschaffung

Die Digitalisierung hat seit Anfang des Jahres neue Dimensionen angenommen. So sind alle Visa-Anträge bereits vorher online vorzulegen. Neben dem Einladungsschreiben sind ein Passfoto, eine Kopie des Reisepasses, eine Bestätigung über die Registrierung der NGO sowie ein Rückflugticket vorzulegen. Die Bearbeitungszeit dauert 3 Werktage. Man bekommt dann eine schriftliche Bestätigung online zugeschickt. Das gilt sowohl für single entry als auch für multiple entry Visa.

Arbeitsgenehmigungen

Für die zeitlich befristeten Arbeitsgenehmigungen für Ärzte und Pflegepersonal gilt neuerdings auch das online-Verfahren. Der Vorgang kann allerdings nur abgeschlossen werden, wenn die Gebühren eingezahlt worden sind. Daher werden wir das Verfahren für uns so gestalten, dass wir alle Teaching machen. Das erleichtert uns die Arbeit und spart Geld. Seit nunmehr 8 Jahren haben wir jeden Einsatz mit einer Ausnahmegenehmigung durchführen können. Kein anderes Team von Interplast in Tanzania ist bisher in den Genuss gekommen, mit einer Ausnahmegenehmigung die Einsätze durchführen zu können.

Training von Personal

In den vergangenen 15 Monaten haben wir uns verstärkt um die Aus- und Weiterbildung unserer Freunde in Sumbawanga gekümmert:
- Dr. Salum Jipemba erhält für die Jahre 2021 und 2022 jeweils 2.500 € für online-Kurse und Trainings in Kliniken für Traumatologie und Allgemein-Chirurgie
- Alphonce Katunka und Goefrey Mdungura wurden in Mbeya zu Anästhesisten ausgebildet. Die Kurse wurden mit jeweils 700 € gesponsert.
- Thomas Mwambuba erhält für eine einjährige Ausbildung im Bereich Anästhesie einen Zuschuss in Höhe von 900 € in 2021
- Ahazi Wilson erhält für eine 2-jährige Schulausbildung 2.400 €
- Silas Davos und Felician Samaje erhalten für Aus- und Weiterbildung im Bereich Physiotherapie jeweils 550 € 
- Ayubu Wilson und Victor Kadelema erhalten für Aus- und Weiterbildung im Bereich OP-Pflege jeweils 550 €
- Im Bereich der Augenklinik laufen vergleichbare Unterstützungsmaßnahmen, die vom Deutschen Komitee zur Verhinderung der Blindheit getragen werden. So befinden sich 2 Ärzte in der Ausbildung zum Cataract Surgeon. 6 Schwestern/Pfleger wurden zu Augen-OP-Fachkräften ausgebildet.

Hintergrund für diese umfänglichen Unterstützungsmaßnahmen ist, dass in Sumbawanga in spätestens 2 Jahren ein neues Hospital mit 500 Betten „State of the Art“ eröffnet werden soll. Die vorhandenen Kliniken müssen sich als sogenannte „Referral Hospital“ etablieren und selbst refinanzieren. Um einer Fluktuation vorzubeugen, müssen jetzt die Voraussetzungen geschaffen werden, um künftig Referral Hospital für Brandverletzungen, Traumatologie, Augenheilkunde, Physiotherapie und Orthopädie-Technik zu werden.   

Einsatzplanung

Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen haben wir die Einsatzplanung für 2020 wie folgt vorgesehen:

16.10.2020 – 29.11.2020
Marcus Strotkötter, Dresden

Camp25 – 31.10.2020 – 15.11.2020
Dr. Günther Siemoneit, Frankfurt, Dr. Richard Szumocki, Bonn, Dr. Ulrike Seeliger-Ollmann, Neuss, Eva Spieler, Köln, Jörg Geppert, Dresden, Daniel Thüring, Basel,
Dr. Patrizia Müller, Dresden, Emanuel Meyer, München

Camp26 – 14.11.2020 – 29.11.2020
Anke Arnold, Dresden, Zohra Schardt, München, Vincent Ehreiser, München

Das Augen-Team um Dr. Karsten Paust wird vom 16.10.2020 – 29.10.2020 vor Ort sein.

Finanzielle Situation

Die Einnahmen- und Ausgabenübersicht lässt sich wie folgt zusammenfassen:                 
                              DONATIONS  |   OUTBOUND   |      SALDO
Postbank                61.491,68 €  |     55.033,89 €  |       6.486,41 €
Barkasse                 14.154,99 €  |     14.126,37 €   |            28,62 €
betterplace             5.860,00 €  |       5.433,13 €   |          426,87 €
Summe.                   81.506,67 €  |     74.593,39 €   |       6.941,91 €  

Durch Corona sind einige Spender zurückhaltender geworden

Fazit: Trotz des Rückgangs der Spenden haben wir, wie oben beschrieben, sehr viel bewegen können. Dafür sind wir sehr dankbar. 

Besonderer Dank gilt:
Dr. Gunhild Zimmermann, Dr. Günther Siemoneit, Dr. Ulrike Seeliger-Ollmann, Dr. Frank Bosselmann, Dr. Sigrun Gorissen-Bosselmann, Dr. Fritz und Christl Kitzberger, Martina Kuhlmann, Eva Spieler, Jörg Geppert, Jana und Daniel Hahn, Beatrice Neumann, Bianca Lumpp, Anke Arnold, Mandy Pleikies, Klaus Janssen, Daniel Thüring, Kathrin Michel und Zohra Schardt, Udo Würfel, Sebastian Gampe, Hans-Joachim Schütt und Artur Tuping. Seit vielen Jahren bringen sie sich durch Zeit, Material und finanzielle Unterstützung intensiv ein. Ohne ihren Beitrag könnten die Einsätze nicht organisiert werden. 

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch weiterhin unterstützen würden. Unsere Kontoverbindung lautet:
Interplast Germany e.V. – Sektion München
IBAN DE62 7601 0085 0137 9518 59
PBNKDEFF
Projekt Sumbawanga

oder über die betterplace.org Plattform unter
https://www.betterplace.org/de/projects/14708-sumbawanga-tanzania-operationsteams-geben-menschen-neue-lebensqualitaet/manage/blogs/220486/edit


Herzliche Grüße

Marcus Strotkötter




continue reading

Contact

Bischofswerder Str. 85
01099
Dresden
Germany

M. Strotkötter

New message

Ina Melanie Rehn

New message
Visit our website