Finanziert Sama-sama tayong matuto - wir lernen gemeinsam!

Ein Hilfsprojekt von „GSE e. V.“ (A. Hammoud) in Puerto Princesa, Philippinen

A. Hammoud (verantwortlich)

A. Hammoud
Ein viertes und letztes Mal waren sie unterwegs, um gemeinsam zu lernen - junge Menschen aus Bolivien, Deutschland, den Philippinen und Tansania. Wer unser Projekt seit 2011 verfolgt hat weiß, dass die Philippinen, Provinz Palawan, Stadt Puerto Princesa das Ziel der vierten und letzten Internationalen Jugendbegegnung sein sollte. Von Mitte August bis Anfang September arbeiteten 21 Menschen ab 16 Jahren zusammen an Themen wie Kinderarbeit, Migration und Flucht. Dank Ihrer Spenden konnten wir das Ziel, ein Stück Gerechtigkeit herzustellen und unseren Partner_innen in Tansania und Bolivien die Teilnahme am Projekt zu ermöglichen und unsere Partner in den Philippinen dabei unterstützen, verwirklichen.
15th August until 9th September we realized the last round of our International Youth Encounter - this time we spent in the Philippines, Palawan, Puerto Princesa City. We got donations to finance the stay of our participants from Bolivia, Tanzania and Philippines - it was wonderful that you also helped us with a small (or bigger) donation - thank you very much!

Weiter informieren:

Ort: Puerto Princesa, Philippinen

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Auf diesem Plakat haben die Teilnehmerinnen beim Nachbereitungstreffen zusammengefasst, was sie zu Kinderarbeit zu sagen haben - natürlich sehr knapp....

    Hochgeladen am 01.11.2016

  • Schulgärten sind Teil jeder Schule auf Palawan - hier in der Mateo Jagmis Memorial Elementary School.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Normales Leben unter schwierigen Bedingungen? Ambivalent waren unsere Gefühle beim Besuch dieses sehr speziellen Stadtteils.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Mitten in der so genannten Squatter Area. Leben über dem Meeresgrund....

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Isabell und Luisa hatten die Aufgabe, ihre Sicht auf Bolivien, Tansania und natürlich Deutschland an der SMNH vorzustellen.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Gruppenfotos sind in den Philippinen sehr beliebt. Hier ist eines von vielen - auf der Bühne der San Miguel National High School.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Wer spricht welche Sprache und zu welcher Sprache gehört welcher Satz? Die Schüler_innen der Klasse 5 der Mateo Jagmis Memory Elementary School waren ziemlich fit und hatten recht hohe Trefferquoten.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Welches Land ist am größten, hat die meisten Einwohner? Das Vier-Länder-Quiz wird hier von unserem Kollegen Elmir Edep mit der Klasse durchgeführt.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Migration - viel Arbeit steckte in diesen Postern, die hier von Ana und Julio ergänzt werden.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Während ein Teil der Gruppe mit theaterpädagogischen Methoden reflektierte, stellte die andere Hälfte thematische Poster zusammen.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Kinderarbeit, Migration und Flucht - in einem etwa 20minütigen Theaterstück zeigten die Teilnehmenden, was sie als wichtig erachten.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Das berühmte "Weltspiel" - unendliche Varianten sind möglich. Wir stellten unsere zentralen Themen in den Mittelpunkt.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Migration in Tansania - Khalfan präsentiert die Rechercheergebnisse der tansanischen Dreiergruppe.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Ein großer Teil der Arbeit fand in permanenten Arbeitsgruppen statt - hier arbeiten Awatif (Tansania), Dexter (Philippinen) und Sanki (Deutschland) an einem Poster.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Die Ausstellung StadtLandGeld war auch dabei beim Projekttag an der Partnerschule.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • "Kleingruppenarbeit" an der San Miguel National High School: Ana aus Bolivien mit etwa 20 Schüler_innen.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Julio präsentiert sein Land Bolivien - beim Projekttag an der San Miguel National High School. Er versuchte es auch auf Englisch.

    Hochgeladen am 23.09.2016

  • Faires Einkommen, freie Bildung - beides würde dazu beitragen, Kinderarbeit, wie wir ihr begegneten, zu beenden. Dies lernten die Teilnehmenden in Begegnungen mit drei Kinderarbeitern.

    Hochgeladen am 15.09.2016

  • Vier Poster für vier Länder

    Hochgeladen am 24.08.2016

  • Migration - thematische Arbeit und Sortieren von Gedanken, Fakten....

    Hochgeladen am 24.08.2016

  • Elmir (links) ist einer der drei philippinschen Lehrkräfte, die jetzt zu uns gehören.

    Hochgeladen am 24.08.2016

  • Maisie (Philippinen) und Ana (Bolivien) diskutieren das Schaubild zur Migration aus, nach und innerhalb Boliviens.

    Hochgeladen am 24.08.2016

  • Der Teil des kombinierten Info- und Verkaufsstandes beim 1. Parkfest Fürstenwalde, bei dem wir 57,50 Euro für das Projekt einnehmen konnten.

    Hochgeladen am 27.06.2016

  • Fluchtbewegungen gab es immer in der Geschichte: Menschen flohen aus unterschiedlichen Gründen aus und nach Deutschland. Auch unser Partnerland Bolivien kam vor - vor allem als Zielland.

    Hochgeladen am 20.06.2016

  • Migration nach und aus Deutschland - Auseinandersetzung mit eigener Geschichte. Unsere Partnerländer Bolivien, Philippinen und Tansania waren und sind auch Ausgangspunkt oder Ziel deutscher Migrationskontexte.

    Hochgeladen am 20.06.2016

  • Letztes Vorbereitungsseminar am 18.+19. Juni: Vorbereitung des Beitrages zum Schwerpunkt Migration und Flucht

    Hochgeladen am 20.06.2016

  • Letztes Vorbereitungsseminar am 18.+19. Juni: Vorbereitung des Beitrages zum Schwerpunkt Migration und Flucht

    Hochgeladen am 20.06.2016

  • Zossen: 14. Mai. Den Tag der Vereine in Zossen nutzten Isi (r), Julia (l) und Adina, um über unser Projekt zu informieren,um Kuchen und Gegenstände aus unseren Partnerländern zu verkaufen und so weitere Einnahmen zur Finanzierung zu erwirtschaften.

    Hochgeladen am 14.05.2016

  • Isi S. mit ihrer süßen Spendendose - Khalfan beim Kokosnuss ernten - Sanki und Julia mit ihren Spendenboxen - Wir bleiben dabei!

    Hochgeladen am 24.04.2016

  • 20.März 2016: Verkaufsstand am Boxhagener Platz. Damit die Jugendlichen aus Bolivien und Tansania am Projekt auf den Philippinen dabei sein können, sammeln diese Teilnehmenden Spenden, durch den Verkauf von Gegenständen, Kleidungsstücken und Büchern.

    Hochgeladen am 20.03.2016

  • Multikulturalität (Marco) - Freude (Dexter) - Familie (Jezielle) - Perspektivenwechsel (Sanki) | 4 Wörter, die aus unserer Sicht dieses einzigartige Projekt beschreiben. (Sanki)

    Hochgeladen am 21.02.2016

  • nahe am Gletscher - ein mineralhaltiger flacher See

    Hochgeladen am 28.07.2014

  • Der Huayna Potosí mit seinem unverkennbaren Kegelgipfel

    Hochgeladen am 28.07.2014

  • Nachdenklich: auf 20 m Eis, dessen Tage gezählt sind. Fast 2 Stunden dauerte der Aufstieg.

    Hochgeladen am 28.07.2014

  • Der intakte Eindruck täuscht.... Früher war hier viel mehr Eis

    Hochgeladen am 28.07.2014

  • Ein vergifteter See in den Bergen....

    Hochgeladen am 28.07.2014

  • Präsentation der Gruppe Philippinen

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Leider umgekippt - ob das was zu bedeuten hat? Ayshia als "Justicia" in der Eingangsszene der Präsentation der Gruppe Bolivien

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Start der bolivianischen Präsentation - mit viel Theater auf der Straße vor dem COMPA

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Yiu und Awatif aus Tansania bei einer Diskussion

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Start der Theaterworkshops mit Vertrauensübungen. Abubakar (Tansania) muss sich ganz auf Luisa (Deutschland) verlassen.

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Gruppenfoto: ein guter Teil der damals interviewten Jugendlichen fanden sich an diesem Tag zusammen

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Unsere Ausstellung, mit der 2010 alles begann - eine internationale Bildungsaktion in der Straße der Kultur in El Alto

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Khalfan und Maisie, Lehrer_in aus Tansania und Philippinen bei der Führung durch das COMPA - der Spass ist ihnen anzusehen.

    Hochgeladen am 15.07.2014

  • Vorbereitungen - die Ausstellung wird auf der Strasse vor dem COMPA präsentiert

    Hochgeladen am 15.06.2014

  • ganz links im Bild ist Ayshia zu sehen, neben ihr Julio; und die anderen Jugendlichen.

    Hochgeladen am 16.05.2014

  • Angel, Keila, Brayan und Marco - bei unserem ersten Treffen im COMPA

    Hochgeladen am 16.05.2014

  • Sonnabend 22. Februar 2014: Stolz zeigen die sansibarischen Teilnehmenden ihre Tickets nach Bolivien.

    Hochgeladen am 25.02.2014

  • Rätselhaft, warum das Bild umgekippt ist.... Aber Isi H. als Nachrichtensprecherin für den Wetterbericht zum Thema Klimagerechtigkeit ist nicht auf die Nase gefallen.....

    Hochgeladen am 15.01.2014

  • Luisa, Sanki und Julia konzentriert bei der Arbeit in Wulkow.

    Hochgeladen am 15.01.2014

  • Die sansibarischen Jugendlichen arbeiten an ihrer Präsentation zum Thema Gerechtigkeit, die sie in Bolivien diskutieren wollen.

    Hochgeladen am 30.12.2013

  • Kristin Müller, unsere Unterstützerin aus Hamburg, hat die Schlafsäcke besorgt. Freunde haben sie an Awatif, Abu, Farhat, Yui und Azaluu übergeben, als sie im Urlaub vor wenigen Wochen auf Sansiabr waren. So rückt die Reise Stück für Stück näher.

    Hochgeladen am 30.12.2013

  • Wir durften mit einem Fischerboot die schönen Seiten des Indischen Ozeans bewundern. Danach haben wir einige Interviews mit den Fischern geführt, in denen es auch um die Probleme dieses Berufes ging. Harte Arbeit für zu wenig Geld.(Sanki)

    Hochgeladen am 10.11.2013

  • Abubakar am Strand von Beju, wo wir ein Interview mit den Seetangbäuerinnen führten und noch mehr über die Herstellung und Weiterverarbeitung von Seetang erfahren haben. Wussten Sie das Seetang in Seife oder Kosmetik enthalten ist? (Sanki)

    Hochgeladen am 10.11.2013

  • Ein kleiner Ausflug zum Strand hat bei uns einen großen Freudenschrei ausgelöst, wenn es dann wieder hieß: "Leute, die Seminareinheit für heute lief richtig gut und ihr dürft zur Belohnung zum Strand". (Sanki Bui)

    Hochgeladen am 10.11.2013

  • Aktiv in Sansibar - und aktiv werden alle in Bolivien sein. Viele von damals sind es schon jetzt in der Vorbereitung.

    Hochgeladen am 23.09.2013

  • Die Begrenzungsmauer der Schule von Chukwani wurde von den Teilnehmenden aus Bolivien, Deutschland, Sansibar sowie von Delegierten von Schulen der ganzen Insel zum Thema "Dinner for one or for all?" gemeinsam bemalt.

    Hochgeladen am 11.01.2013

  • Die Gruppen aus Deutschland und Bolivien präsentierten Aspekte des Themas Ernährung. Hier die drei Bolivianer_innen in Chukwani in Sansibar.

    Hochgeladen am 11.01.2013

  • Ayshia, einige der deutschen Jugendlichen und Kinder aus dem Dorf Bambi beim Dorfrundgang

    Hochgeladen am 11.01.2013

  • Gemeinsam wurde natürlich auch gegessen.

    Hochgeladen am 16.09.2012

  • Julio arbeitet in einer kleinen Gruppe an der Präsentation der Bolivianer_innen, indem er hier Farhat, Rubina, Hayroun und Aboubakar zeigt, woher genau die Lebensmittel kommen, die sie als Anschauungsmaterial mitgebracht hatten.

    Hochgeladen am 16.09.2012

  • Julio aus Bolivien brachte mit Unterstützung von Abubakar und anderen Jungs dieses Bild auf die Wand, in dem er eine Verbindung zwischen den Bauern der drei Länder auf drei Kontinenten herstellt - symbolisiert durch die Hand, mit denen sie arbeiten.

    Hochgeladen am 16.09.2012

  • Die Jugendlichen brachten in Gruppen ihre Gedanken und Ideen zum Thema Ernährug mit viel Fantasie auf das Mauerwerk. Manche Abschnitte wurden von der Delegation einer Schule gemalt, an anderen arbeiteten gemischte Teams, die sich "einfach so" fanden.

    Hochgeladen am 16.09.2012

  • An dem Wandbild arbeiteten die beiden Jugendlichen aus Bolivien, die sechs Jugendlichen aus Brandenburg und zahlreiche Schüler_innen aus verschiedenen Schulen Zanzibars gemeinsam einen Schultag lang.

    Hochgeladen am 16.09.2012

  • Abubakar, Schüler aus Chukwani, erklärt einen Ausschnitt des ca. 30 m langen Bildes zum Thema "Dinner for one - or for all?" an der Mauer seiner Schule.

    Hochgeladen am 16.09.2012

  • Ayshia beim Workshop bei der BREBIT-Eröffnung in Potsdam

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Ana (l.), Julio und Ayshia (r.) sowie Coral präsentieren Bolivien bei der Eröffnung der 8. BREBIT am 25. Oktober 2011 in Potsdam.

    Hochgeladen am 29.03.2012