Deutschlands größte Spendenplattform

GSE e. V.

wird verwaltet von A. Hammoud

Über uns

"Reichtum sollte nur einen Zweck haben: Armut abzuschaffen.". Julius Nyere, ehemaliger Präsident Tansanias, sagte vor Jahrzehnten diesen Satz, den wir auf unserer ersten Broschüre als Leitspruch druckten. In der Umbruchzeit 1990 gegründet, hat die GSE heute 25 Mitglieder. Ohne institutionelle Förderung finanzieren wir uns über Mitgliedsbeiträge und Projekte, in denen eine Verwaltungspauschale steckt. In der Berliner Geschäftsstelle sind wir zu zweit - eine Teilzeitstelle, die über befristete Projekte gerade so finanziert wird und eine Promotorinnenstelle für das Land Brandenburg, die vom BMZ und vom Land Brandenburg finanziert wird.
Zwei miteinander verbundene Schwerpunkte kennzeichnen die mit knappen Ressourcen effektive Arbeit der GSE:

1) Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Ausland
2) Globales Lernen / entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in den Bundesländern Berlin und Brandenburg.

Unsere Auslandsprojekte basieren auf den Prinzipien der Partnerschaft "auf gleicher Augenhöhe" und der Solidarität. Projektvorschläge kommen von unseren Partnern und werden von diesen mit Unterstützung lokaler Expert_innen umgesetzt. Wir entsenden kein Personal, da es für die Projektdurchführung qualifizierte Menschen in den Ländern gibt. Die GSE unterstützte Projekte in Indien, Ghana, Sansibar, Chile und in Indonesien und in Bolivien.

Unsere Inlandsarbeit ist durch die Arbeit an und mit Schulen geprägt, die wir bei der Integration von Themen und Methoden des Globalen Lernens in den Unterricht unterstützen. Dazu bieten wir u.a. Projektunterricht und Lehrerfortbildungen an. Dafür stehen z.B. unsere Projekte "Lernen mit weltweitem Horizont" und "Paul und Paulina reisen um die Welt".
Von 2010 bis 2018 waren wir gemeinsam mit den brandenburgischen Partnern RAA Brandenburg und Carpus im Projekt "StadtLandGeld" und der daraus erwachsenen Internationalen Jugendbegegnung mit Teilnehmenden aus Bolivien, Deutschland, Philippinen und Tansania aktiv.
Die GSE ist Mitglied im Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) und in der Vereinigung entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs (VENROB) sowie in der Koordinationsgruppe der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstage in Brandenburg (BREBIT). Letztere zu organisieren und durchzuführen nimmt inzwischen einen großen Teil der Arbeitszeit ein - und macht Spaß! Mehr zur BREBIT unter www.brebit.org.

Letzte Projektneuigkeit

Nachrichten zu weiteren Aktivitäten

  A. Hammoud  15. Oktober 2021 um 13:25 Uhr
Liebe Spender*innen, erstmal dankeschön für Eure Unterstützung am Matching Mittwoch und danke auch an Betterplace für die Aufstockung! Das ist eine Superaktion. 
Vorhin habe ich eine Nachricht von Susana bekommen. Sie teilte mit, dass sie von Schulen und Nachbarschaftsgruppen der Zonen Apaña und Panticirca für Veranstaltungen eingeladen wurden. In Apaña haben sie schon gearbeitet, am Monatsende kommt Panticirca dazu. Beides ist ziemlich weit entfernt und kostet einiges an Fahrgeld. Daher habe ich den Bedarf nochmals eingestellt. Außerdem wurden die Frauen eingeladen, mehrere Empowermentworkshops und Workshops zur pädagogischen Arbeit in den Städten El Alto und La Paz für andere Träger anzubieten. Diese Träger übernehmen alle Kosten ausser den Fahrkosten - hier möchten wir gern unterstützen und haben einen weiteren entsprechenden Bedarf eingestellt. 
Ich schulde Euch noch die Fotos der letzten Präsentationen - leider habe ich es noch nicht geschafft. Kommt aber, versprochen!
Jetzt aber erstmal: ein schönes Wochenende und bleibt gesund. Herzliche Grüße von Adina.
weiterlesen

Kontakt

Weißenseer Weg 35
13055
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite