Deutschlands größte Spendenplattform

STOP FINNING - STOP THE TRADE

Ein Projekt von StopFinningEU e.V.
in Rosenheim, Deutschland

„Gemeinsam können wir mit 1 Millionen Stimmen in der Europäischen Union ein Umdenken erzeugen und eine wirkliche Verbesserung für den Schutz der Haie erreichen.“

Nils Kluger
Nachricht schreiben

Jede Minute werden hunderte Haie durch Menschenhand getötet. Jährlich sterben in unseren Weltmeeren etwa 63 bis 273 Millionen.[1] Die genauen Zahlen bleiben Spekulation, da es an verlässlichen Daten fehlt und die Dunkelziffer durch illegalen Fang extrem hoch ist. Dabei sorgen Haie für ein intaktes marines Ökosystem und werden deshalb häufig als die weißen Blutkörperchen der Meere bezeichnet.

Gejagt werden Haie besonders wegen ihrer Flossen. Diese werden vor allem im asiatischen Raum als Haiflossensuppe verzehrt. Für diese vermeintliche Delikatesse werden bis zu 90 EUR verlangt.[2] Und das obwohl die Flosse selbst nach nichts schmeckt, häufig durch Quecksilberbelastung sogar giftig ist und keinen nachgewiesenen Ernährungsnutzen hat. Dennoch hat sich der Handel mit Haiflossen zu einem lukrativen Geschäftsmodell entwickelt, das sich nur aufgrund der hochpreisigen Flossen rechnet.

Dieses blutige Geschäft wird auch aus Europa bedient! Europa ist nicht nur ein wichtiger Handelsknoten für Haiflossen, sondern gehört selbst zu den größten Flossen-Exporteuren der Welt!

Zwar verbietet seit 2013 die sogenannte „Fins Naturally Attached“ Verordnung der Europäischen Union[3] das grausame „Finning“ (Abtrennen der Haiflossen am lebendigem Leib und anschließende „Entsorgung“ des Tieres im Meer), dennoch werden jährlich 3.500 Tonnen Haiflossen nach Asien exportiert![4] Das Schlupfloch besteht darin, dass die Flossen im Hafen vom Haikörper getrennt und separat gehandelt werden dürfen!

Wir fordern: Der Handel mit Haiflossen in Europa muss sofort enden!

Das grausame Geschäft mit den Flossen wird sich erst dann nicht mehr lohnen, wenn der Handel mit abgetrennten Haiflossen in der EU unterbunden wird.

Die “Fins Naturally Attached”-Verordnung muss in der Europäischen Union auf den
Export, Import und Transit von Haien und Rochen ausgeweitet werden!

1 IUCN Shark Specialist Group, Frequently Asked Questions: Sharks, Rays, and chimaeras; https://www.iucnssg.org/faqs.html.
2 Kimley, Peter A. Peter, The Biology of Sharks and Rays, 2013, S. 451.
3 REGULATION (EU) No 605/2013 OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL of 12 June 2013.