Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Stuhl-Platzkonzerte

Tübingen, Deutschland

Stuhl-Platzkonzerte

Tübingen, Deutschland

Sommermusik auf WHO: Die WHO Stuhl-Platzkonzerte! Eine begeisterte Zuhörerschaft lauschte an insgesamt 13 Terminen 16 Musikgruppen. Eine beschwingte Auszeit für alle und eine willkommene Gelegenheit für Musiker*innen mal wieder richtig loszulegen...

Anne Kreim von Stadtteiltreff Waldhäuser Ost Tübingen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Mit der Sommermusikreihe "WHO Stuhl-Platzkonzerte" wollte der Stadtteiltreff Waldhäuser Ost Tübingen e.V. den Bewohner*innen des Stadtteils WHO eine beschwingte Auszeit im von Coronamaßnahmen beschränkten Alltag gewähren und gleichzeitig und vor allem auch den bedrängten Musiker*innen eine Möglichkeit geben, aufzutreten und gegen Spenden zu musizieren.

Die Idee des Vorstandes des Stadtteiltreffs war daher, 
·         den Einwohner*innen des Stadtteils eine musikalisch beschwingte Auszeit vom „Zuhausehocken“ zu verschaffen 
·         den zahlreichen Musiker*innen in der Region eine Möglichkeit zu geben, gegen Spenden öffentlich aufzutreten.
 
Das Konzept: die Stuhl-Platzkonzerte waren bewusst einfach konzipiert und bauten auf die Spontaneität und das Mitmachen der Zuhörer*innen:
·         Jeder/jede sollte einen Stuhl von zuhause mitbringen
·         der Stadtteiltreff würde die Besucher*innen platzieren
und dann könnte es losgehen.
 
Die Durchführung benötigte:
·         Ehrenamtliche Helfer*innen für die Vorbereitung, Absperrung, Registrierung der Besucher*innen (es waren am Ende insgesamt 8 Ehrenamtliche)
·         eine Beschallungsanlage für die eigenen Ansagen und zur Unterstützung der Musiker*innen
·         ein Hygienekonzept 
·         eine Urlaubsvertretung für die Verwaltungskraft im August, die die Organisation der Konzerte weiter begleiten konnte.
 
Geplant war am Anfang 1 Konzert mit verschiedenen Gruppen.
Schon bald war abzusehen, dass dies nicht im Mindesten dem großen Interesse gerecht werden konnte, dass die Musiker*innen an diesem Format hatten. 
So kam zunächst eine Sommermusikreihe von 10 Konzerten zustande, die dann noch einmal um weitere 4 Konzerte und eine LTT Erzähltheateraufführung im August verlängert wurde. Und am 
12. September fanden noch einmal 3 Konzerte am Floh- und Bauernmarkt mit Livemusik statt. 
Der Stadtteiltreff WHO hatte bei dieser Veranstaltungsreihe keine Einnahmen.
Die nach den Konzerten eingesammelten Spenden gingen ausschließlich und direkt an die Musizierenden.
 

 
Zuletzt aktualisiert am 30. Oktober 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über