Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstützung der Arbeit der Projektgruppe Malabon und Dritte Welt e.V.

Malabon, Manila, Philippinen

Unterstützung der Arbeit der Projektgruppe Malabon und Dritte Welt e.V.

Malabon, Manila, Philippinen

Unsere Ziele: Gesunde Straßenkinder, die eine solide Schulausbildung bekommen; Jugendliche, die nach einem College-Abschluss ihre Familien unterstützen; Erwachsene, die in einem Ausbildungsprogramm qualifiziert werden - kurz: nachhaltige Entwicklung

Herbert Schmerz von Projektgruppe Malabon und Dritte Welt e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das Projekt Malabon ist ein Beispiel für das Bemühen, den Menschen in den Slums von Malabon, Tondo und auf der Insel Bohol mit ihren Projekten nachhaltig eine Verbesserung ihrer elenden Lebensverhältnisse zu ermöglichen.
Seit 1987 arbeiten 10-12 aktive Mitglieder (Gesamtzahl der Mitglieder 50) in der von dem ehemaligen Allgemeinmediziner Dr. Dieter Jacobs (Übach-Palenberg) gegründeten Projektgruppe Malabon und Dritte Welt e.V. zusammen mit dem katholischen Priester Elpidio ‚Boy‘ Biliran Jr., nur Father Boy genannt, zusammen mit dessen POP Foundation (‚Preferential Options for the Poor‘), um nachhaltig Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.
1. Projekt: Das Basisgesundheitshaus 
Begonnen haben wir mit dem Bau eines Basisgesundheitshauses. Die „Clinic“, wie sie in Malabon genannt wird, wurde direkt an Kirche Santo Rosario im Stadtteil Dampalit angebaut und schon im März 1988 von dem damaligen Kardinal Sin eingeweiht. Dr. Analissa Catacutan behandelt jeden zweiten Samstag 80-100 mittellose Patienten aus dem Slumgebiet ehrenamtlich. Sie wird dabei unterstützt von der Leiterin der Clinic, Sis. Dina Santos, von aktuellen und ehemaligen Schülern und deren Eltern.
Kosten für die Medikamente:  ca. 4.000US$
2. Projekt: Das Schulprojekt
Weiteres Hauptstandbein ist die Schulausbildung. Jungen Menschen aus den Slumgebieten wird die Möglichkeit zum College-Besuch (= Berufsausbildung) eröffnet; z.Zt. nehmen 25 Schüler*innen in Malabon und auf der Insel Bohol an dem jeweils 3-bis 4jährigen Angebot teil. Bisher wurden so über 370 Schüler*innen zu einem Schulabschluss geführt und konnten zumeist erfolgreich in die Berufswelt entlassen werden. Eine Vielzahl der „Ehemaligen“ können bemerkenswerte berufliche Karrieren nachweisen z.B. als Lehrer*in, Krankenschwester, IT-Spezialisten oder sogar Professor. 
Kosten für den Schulbesuch (Schulgeld, Lehrmaterialien, Tutorien, Fahrtkosten):
ca. 11.000 US$
3. Projekt: Das Straßenkinderprojekt
 
Seit 2003 kümmern wir uns um die Versorgung von zuletzt. 60 Straßenkindern (in diesem Jahr Erhöhung auf 100) im Vorschulalter in Tondo, Manila. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder, die keinerlei Chancen haben, auf einen geregelten Grundschulbesuch vorzubereiten. 
Kosten für die Bezahlung der Lehrerin, die am Wochenende die Kinder unterrichtlich zusätzlich betreut, die Schulmaterialien und die tägliche warme Mahlzeit:
ca. 7.000US$
4. Projekt: Das Berufsausbildungs-Programm
Zusammen mit dem staatlichen Programm von TESDA (Technical Education and Skills Development),das die Ausbildungsräume und die Ausbilder zur Verfügung stellt, ermöglichen wir die Kosten für die Qualifizierungsmaßnahmen. Daneben vermittelt TESDA im Anschluss Arbeitsplätze.
Pro Jahr 250 Personen für eine qualifizierte Beschäftigung ausgebildet. Das sind 250 Familien, deren menschliche Entwicklung wir fördern können und denen wir ein Leben in Würde ermöglichen. 
Kosten für die Ausbildung: ca. 3.700US$
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020