Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Brunnenbau in Bweyale/Uganda

Bweyale, Uganda

Brunnenbau in Bweyale/Uganda

Bweyale, Uganda

Durch immer extremere Trockenzeiten wird ein Brunnen benötigt, der dauerhaft Wasser führt.

Lena B. von Life For All e. V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Während den Trockenzeiten, welche von Jahr zu Jahr immer trockener werden, fallen in Uganda immer mehr Brunnen trocken. 
Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein, da das Wasser aus dem Brunnen auch als Trinkwasser benutz wird. So sind im Norden Ugandas schon viele Menschen verdurstet.

Der Brunnen, auf dem LFA-Gelände wird nicht nur von LFA-Mitglieder genutzt, sondern auch von vielen anderen Menschen aus der Gegend. Doch auch dieser ist trocken gefallen. Momentan wird das Problem so gelöst, dass die Kanister einzeln von außerhalb über mehrere Kilometer zu Fuß auf das LFA-Gelände getragen werden. Dieses Wasser hat jedoch meist eine schlechte Qualität, weshalb viele unserer Kinder bereits krank geworden sind. Zum Schleppen der Kanister wird außerdem viel Kraft und Zeit benötigt und kann daher kein Dauerzustand bleiben. 

Der Brunnen, der bisher auf dem LFA-Gelände genutzt wurde, wurde von Hand ausgegraben und ist nach oben hin geöffnet. Das Wasser wird per Hand mithilfe eines Eimers nach oben gekurbelt. Bisher wurde der Brunnen einfach tiefer gegraben, wenn er trocken fiel. Doch inzwischen ist dies nicht mehr möglich, da er sonst zu instabil wird. 

Aufgrund der prikären Lage muss deshalb dringend ein neuer Brunnen gebaut werden - ein Brunnen, der dauerhaft Wasser führt. Dazu werden große Maschinen benötigt, die tief in die Erde bohren können. Der geplante Brunnen wird zudem oben geschlossen sein und bietet dadurch den Vorteil, dass von oben her keine kleine Tiere, verschmutztes Wasser oder sonstige Verunreinigungen in das Trinkwasser gelangen können. 

Ein Brunnenbau war jedoch nicht geplant und bringt die Pläne von LFA ziemlich durcheinander. Für den Brunnenbau müssten wir auf Rücklagen, die eigentlich für ein neues Schulgebäude und die geplante Container-Sendung gedacht waren, zurückgreifen. 
Damit aber trotz des Brunnenbaus das geplante Schulgebäude gebaut werden kann und der Container auch tatsächlich in Uganda ankommt, haben wir intern bereits Geld zusammengelegt und hoffen darüber hinaus auf Ihre Unterstützung. 

Leider schlug die erste Bohrung fehl (mehr Informationen finden Sie bei den Neuigkeiten zu diesem Projekt). Doch wir geben nicht auf! Die Menschen in Bweyale brauchen dringend Wasser!
Der erneuten Bohrung blicken wir optimistisch entgegen, da wir nun eine Garantie der Firma haben, dass gebohrt wird bis das Wasser aus dem Brunnen sprudelt.


Mehr Informationen zu unserer Arbeit in Uganda finden Sie auf: 
www.life-for-all.com

Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020