Darmkrebs bringt auch finanzielles Leid

Ein Hilfsprojekt von „Felix Burda Stiftung“ (C. Buchert) in München, Deutschland

100 % finanziert

C. Buchert (verantwortlich)

C. Buchert
"FRÜHER WAR PAPA IM SCHWIMMBAD MIT DABEI"
Jetzt hat Annas Vater Darmkrebs.

Darmkrebs bedeutet oft einen finanziellen Einbruch - sowohl für die Betroffenen selbst, als auch für deren Kinder und Partner. Aufgrund einer Erkrankung können sie ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen und somit nicht für den Unterhalt ihrer Familie und Kinder sorgen. Oder sie haben zusätzlich aufgrund ihres Krebsleidens so radikal an Gewicht verloren, dass sie Geld für den Kauf neuer Garderobe benötigen.

Die finanzielle Notlage stellt sehr oft eine zusätzliche Belastung dar, die in dieser durch Darmkrebs ohnehin schon sehr bedrückenden Situation, die Betroffenen vor zusätzliche Probleme stellt.

Die Felix Burda Stiftung möchte hier helfen und Not lindern.
Mit Ihrer Unterstützung können wir Betroffenen, deren Kindern und Angehörigen mit jeweils individuell bemessenen Zuwendungen, wenigstens ein klein wenig durch diese schwierige Zeit helfen.
Jeder Euro tut hier Gutes!

IHR GEWINN
-Sie helfen aktuelles Leid zu mildern und die Ursache für dieses Schicksal zu bekämpfen.
-Sie helfen damit auch Menschen in Ihrer Umgebung.
-Sie unterstützen die Darmkrebsprävention in Deutschland.
-Sie können Ihre Spende steuerlich geltend machen.

http://www.felix-burda-stiftung.de/spenden-helfen/hilfsfonds-darmkrebs/index.php?

Weiter informieren:

Unternehmenspartner:

  • Logo PAYBACK GmbH

Ort: München, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an C. Buchert (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …