Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Ausbau des Projekts in den Zielländern

Die EinDollarBrille: Hilfe für 700 Millionen Menschen auf der Welt, die eine Brille benötigen, sich aber bisher keine leisten können.

Kathrin Brockstedt von EinDollarBrille e. V.Nachricht schreiben

Rund 700 Millionen Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille, können sich aber keine leisten. Kinder können nicht lernen, Erwachsene können nicht arbeiten und für ihre Familien sorgen.

Um dieses Problem zu lösen, hat Martin Aufmuth, Mathematik- und Physiklehrer aus Erlangen, eine Brille entwickelt, die von Menschen in Entwicklungsländern selbst hergestellt werden kann. Die Brille ist leicht und robust und erhält durch zwei farbige Perlen an den Bügeln ein hübsches, individuelles Design. Die gesamten Material- und Herstellungskosten liegen bei rund 1 US-Dollar. Auch Menschen, die von nur 1 Dollar am Tag leben müssen, können sich diese Brille leisten.

Die Herstellung der Federstahlrahmen erfolgt auf einer von Martin Aufmuth eigens entwickelten Biegemaschine. Die Fertigung einer Standardbrille dauert ca. 20 Minuten (inklusive Bearbeitung der Gläser). An einer Biegemaschine können 5 bis 6 Menschen gleichzeitig arbeiten, ihre Produktionskapazität liegt bei 50.000 Brillen pro Jahr. 

Die sehr robusten, langlebigen Maschinen werden in Deutschland hergestellt. Eine komplette Optikerausrüstung mit Biegemaschine, Fräsmaschine für die Gläser und dem nötigen Werkzeug passt in eine Holzkiste mit den Außenmaßen von 30 x 30 x 30 cm und kostet rund 2.500 Euro. Die für die Herstellung der Brillen benötigten Materialien wie Federstahldraht, Schrumpfschlauch und Perlenschmuck können durch den Verkauf der Brillen finanziert werden.
Die Optiker werden im Rahmen eines einjährigen Ausbildungskonzeptes geschult und sind anschließend in der Lage, selbst Brillen herzustellen und individuell anzupassen. So entstehen neue Arbeitsplätze, gerade auch in strukturschwachen Regionen.

Mit diesem Spendenprojekt möchten wir den weiteren Ausbau des Projekts in unseren Zielländern finanzieren: Gutes Sehen für 700 Millionen Menschen - dazu tragen Sie mit Ihrer Spende bei!

Nähere Informationen und viele Bilder finden sich auf www.eindollarbrille.de.