Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Streunerkatzen - ein ewiger Kampf gegen das Elend

Oer-Erkenschwick, Deutschland

Streunerkatzen - ein ewiger Kampf gegen das Elend

Fill 100x100 default

Katze, Kastration, Streunerkatzen

B. Lueg von Respekt vor Mensch, Tier und Umwelt-B.L.StiftungNachricht schreiben

Streunerkatzen - kastrieren, versorgen und ggf. vermitteln sowie die Aufklärung der Menschen über die Wichtigkeit der Kastrationen der freilaufenden Katzen.

Minimaus ist die Katze auf dem Foto. Sie wurde Minimaus genannt, weil sie so zerbrechlich ist. In ihrem intakten Auge spiegelt sich ihr ganzes Leid wieder.

Sie steht stellvertretend für das Katzenelend, das tatsächlich in unserer Wohlstandsgesellschaft in Deutschland zu finden ist.

Als Minimaus gefunden wird, ist sie in einem jämmerlichen Zustand. Ein Auge ist verletzt. Eine Vorderpfote und der Bauch sind geschwollen. Flöhe und Würmer haben sich eingenistet. Die getigerte Samtpfote muss unerträgliche Schmerzen haben.

Mindestens zwei Tage hatte das ca. im Mai geborene Kätzchen in einer Plastiktüte in Recklinghausen-Speckhorn vegetieren müssen, bis es Passanten entdeckten, die dann den Aktiven Tierschutz verständigten.

Lange hat man um das Leben von Minimaus kämpfen müssen. Leider ist ihr Schicksal für die Tierschützer kein Einzelfall. Immer wieder werden Tiere gefunden, mit denen so brutal umgegangen wurde.

Die kleine Minimaus wurde lange von dem Aktiven Tierschutz versorgt. Auch dies ist kein Einzelfall. Der Verein finanziert die medizinische Versorgung über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Dieses Projekt soll dem Verein helfen, die Kosten zu tragen.

Die Respekt vor Mensch, Tier und Umwelt - Birgit Lueg Stiftung hat den Verein im Jahr 2013 kennengelernt und hat sich von ihrer ausgesprochen tollen Arbeit überzeugt.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten