Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Sprachbrücke Hamburg: Sprache im Alltag!

Fill 100x100 default

"Sprache im Alltag": Regelmäßige ehrenamtlich geleitete Gesprächsgruppen an festgelegten Orten mit anschließenden kleineren Exkursionen zum (lebenspraktischen) Erkunden der neuen Heimatstadt.

Verena B. von Sprachbrücke Hamburg e. V.Nachricht schreiben

Mit dem Projekt „Sprache im Alltag“ sollen Zuwanderer und Geflüchtete ermutigt werden, ihr erlerntes Deutsch im Alltagsgebrauch anzuwenden und zu vertiefen. Es umfasst ehrenamtlich geleitete Gesprächsrunden mit thematisch passenden Exkursionen in die nahe Umgebung. Die monatlich wechselnden Themen richten sich nach den Interessen der Teilnehmer. Alle Zuwanderer und Geflüchtete, die ihre erworbenen Deutschkenntnisse anwenden wollen, um besser in Kontakt mit anderen Menschen kommen zu können, sind unabhängig von ihrem Herkunftsland und Status willkommen.

Die Idee des Projektkonzepts basiert auf Wünschen von zahlreichen Hamburger Zuwanderern, die zwar bereits Deutsch gelernt haben, sich aber nicht trauen, dies im Alltagsleben anzuwenden. Ihnen fehlen die Gelegenheiten, weil es hierzulande oft schwierig ist, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Manche berichten auch von negativen Erfahrungen: Da ihr Deutsch nicht korrekt ausgesprochen war, wurden sie despektierlich behandelt und verstummten.

Wir bieten Möglichkeiten, einfach und niedrigschwellig miteinander in Kontakt zu kommen, das Aussprechen sowohl in einer kleinen geschützten Gruppe als auch in der realen Lebenswelt gemeinsam zu üben und damit die Hemmschwellen zu überwinden, die ein Miteinander in unserer Gesellschaft oft so schwer machen. Die Gespräche in den Gruppen sind anders als Unterricht. Hier besteht kein Leistungsdruck. Alle – Gesprächsleiter wie Teilnehmer – sind freiwillig da. Im Vordergrund steht die Freude am Anwenden der noch ungewohnten Sprache. Die Gruppen finden quartiersorientiert in allen Hamburger Bezirken statt, dort wo die Teilnehmer leben, wohnen, arbeiten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Angebote sind politisch und religiös neutral und finden in einer Atmosphäre des voneinander Lernens und miteinander Wachsens statt.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140