Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Vergessene Geschichte. Stalag VI-D.

Fill 100x100 img 20160507 wa0012

In Dortmund gibt es keinen Ort des Gedenkens für die opfer des Dortmunder Stalag VI-D. Mobile Ausstellungen in Schulen, Gemeinden und öffentlichen Einrichtungen als Informations- und Aufklärungsveranstaltungen stattfinden könnten

D. Kostovarov von Ar.kod.M Arnsberger.Kriegsopferdaten.MemorialNachricht schreiben

Warum funktioniert an anderem Ort anders?
Aus dem Lager für Kriegsgefangene in Hemer wurden 1945 23.000 Menschen befreit, mehr als 9.000 wurden dort begraben. Im Lager Senne/Paderborn wurden 8.610 Menschen befreit und fast 15.000 begraben. In Dortmund wurden 32.000 Menschen befreit und zwischen 8.000-17.000 begraben.
In Hemer befindet sich heute ein Archiv des Kriegsgefangenenlager Stalag VI-A, in Senne gibt es eine Dokumentationsstelle Stalag VI-K. In Dortmund ......

In Dortmund gibt es keinen Ort des Gedenkens für die opfer des Dortmunder Stalag VI-D. Aus diesem Grund wissen 95% der Einwohner und 99% Jugendlichen in Dortmund NICHTS von diesem Thema.
Als historischer Verein haben wir daher die Absicht, an diese Ereignisse zu erinnern.
Unser Ziel:
Als erster Schritt, ist ein neues Projekt geplant, in dem mobile Ausstellungen in Schulen, Gemeinden und öffentlichen Einrichtungen als Informations- und Aufklärungsveranstaltungen stattfinden könnten. Die hierfür benötigte Kosten belaufen sich auf 3.600 Euro.
Jeder für das Projekt als Spender Tätige, könnte hunderte junge menschen erreichen und ihnen die Erinnerungen an diese Geschichte näher bringen und über die Gefahren rechter Tendenzen aufklären.
Jeder Spender wird am mobilen Ausstellungsstand namentlich erwähnt. Danke.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten