Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Beendet Hunger macht krank - Die Notapotheke der Welt hilft

Ländern wie Malawi, Haiti, Pakistan, Tansania

Beendet Hunger macht krank - Die Notapotheke der Welt hilft

Fill 100x100 default

Seit 1964 hilft das Medikamentenhilfswerk action medeor mit Medikamenten und medizinischem Equipment dort, wo es am nötigsten ist.

Linda M. von Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.Nachricht schreiben

Seit 1964 setzt sich das Medikamentenhilfswerk action medeor dafür ein, die Gesundheit von Menschen in den ärmsten Regionen der Welt nachhaltig zu verbessern. Dies geschieht sowohl in der Not- und Katastrophenhilfe als auch durch nachhaltige Gesundheitsprojekte in Lateinamerika, Asien und in Afrika. 

Ein zunehmend großer Teil unserer Arbeit ist die Behandlung von Krankheiten, die durch Mangelernährung verursacht werden, denn diese häufen sich durch Ernteausfällen, verursacht beispielsweise durch Dürren oder Überschwemmungen. 
Gerade für Kinder kann das schnell lebensbedrohlich werden. Ihre durch mangelnde Nahrung geschwächten Körper machen sie anfällig für Krankheiten. Besonders gegen Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Lungenentzündungen und schweren Durchfall haben sie kaum etwas entgegenzusetzen. Zudem können sie Entwicklungs- und Wachstumsstörungen erleiden. 

action medeor setzt sich dafür ein, dass das Recht auf Gesundheit für notleidende Menschen Wirklichkeit wird. Darum senden wir lebensrettende Medikamentenlieferungen an Gesundheitseinrichtungen weltweit, die die Betroffenen versorgen. Aufgrund der akuten Notsituation in Ländern wie Malawi und Haiti möchten wir unsere Hilfe nun noch einmal aufstocken, um die geschwächten Kinder mit zusätzlichen Medikamenten gegen Fieber, Durchfall und andere schwere Infekte zu versorgen. 
Spenden Sie für Medikamente und retten Sie Menschenleben!