Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Ein Rehabilitationszentrum für drogenabhängige Straßenkinder

Gathiga, Kenia

Helft uns, ein Grundstück für den Bau eines neuen Gebäudes zu finanzieren, damit wir die Kinder von den Straßen Nairobis holen und ihnen eine bessere Zukunft ermöglichen!

Mara W. von children's hope home e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Tausende Kinder leben in Nairobi, der Hauptstadt Kenias, auf der Straße. Sie bilden eine gesellschaftliche Randgruppe, vom Staat als Problem gesehen aber so gut wie möglich ignoriert, sind sie den Gefahren der Straße schutzlos ausgeliefert. Ihr Leben ist von Hunger, Gewalt, Drogen und HIV geprägt, von regelmäßigen Mahlzeiten und Bildungschancen können sie nur träumen.

Vielen dieser Kinder haben die beiden Heime unserer Organisation bereits ein neues Zuhause geboten. Ein geschütztes und sorgendes Umfeld, einen täglich vollen Bauch, ein eigenes Bett und eine Schulbildung, die bei einigen bereits bis zur Universität geführt hat!

Ich selbst heiße Mara Wolter und arbeite zusammen mit einigen anderen deutschen Freiwilligen in diesen Heimen. Seit elf Monaten lebe ich jetzt in Kenia aber meine Heimat ist Wincheringen (Kreis Trier-Saarburg) an der Mosel.

Beim „Streetfeeding“-Programm fahren wir Freiwillige regelmäßig früh morgens auf die Straßen Nairobis, um den Obdachlosen ein Frühstück zu bringen. Nicht nur, um ihnen eine Mahlzeit zu stellen, sondern auch, um Kontakte zu knüpfen und Vertrauen aufzubauen.

Viele der Kinder bitten dabei um eine Aufnahme im Heim, die wir ihnen momentan jedoch wegen Platzmangel verweigern müssen. Hinzu kommt, dass wir nur denen helfen können, die erst eine kurze Zeit auf der Straße verbracht haben, da diese noch nicht drogenabhängig sind. Die meisten anderen Straßenkinder sind süchtig nach billigem Schuhkleber, den sie aus kleinen Flaschen schnüffeln, nach Alkohol oder in Benzin getränkten Tüchern.

Es gestaltet sich schwierig, die drogenkranken, oft verhaltensgestörten Straßenkinder mit den resozialisierten Kindern des Heims zusammenzubringen. Auch zieht die Sucht einige der neu aufgenommenen Kinder immer wieder zurück auf die Straße und durchkreuzt ihre Pläne von einem besseren Leben.

Da sich bereits persönliche Beziehungen zwischen uns und den Straßenkindern gebildet haben, ist es schwer, die Situation tatenlos mit anzusehen. Wir haben den Entschluss gefasst, ihnen zu helfen - wir müssen schaffen, dass sie von den Drogen loskommen und zur Schule gehen!

Dafür brauchen wir mehr Platz! Bis wir die Kinder irgendwo unterbringen können, sind uns die Hände gebunden. Für ein neues Gebäude sind bereits viele Vorbereitungen getroffen. Ein ehemaliger Freiwilliger, Architekturstudent, hat die Pläne gezeichnet und wir haben das Glück, dass uns eine dritte Organisation voraussichtlich den gesamten Bau finanziert!

Was uns fehlt, ist Land, auf dem wir unsere Vorhaben umsetzen können.
Und hier kommt Ihr ins Spiel!
Circa 17.000 Euro kostet das Grundstück. Einiges haben wir bereits an Spenden gesammelt, aber etwa zehntausend Euro fehlen uns noch.

Helft uns, das Land zu kaufen und den Kindern ein besseres Leben zu bieten.
Den Jungs auf den Fotos, genau diese werden wir zusammen von der Straße holen und mit ihnen noch viele andere!
Zuletzt aktualisiert am 18. September 2020