Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Entwicklung durch die Schulbank

Bokungu - Equateur, Demokratische Republik Kongo

Finanziert Entwicklung durch die Schulbank

Bokungu - Equateur, Demokratische Republik Kongo

Schulbänke=Entwicklung:Elternkomitees errichten,sanieren Schulen;Partner sorgen für die Anfertigung von einfachen robusten Schulbänken:Kinder lernen nicht mehr auf dem Boden.Eigeninitiative,Selbsthilfe werden bestärkt,ziehen Kreise.

W. Leinen von konga - Freundeskreis Tshuapa e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Unsere Projektnummer: 12681 -Entwicklung durch Schulbänke - ein Nachfolgeprojekt von http://www.betterplace.org/de/projects/10880-fur-regenwald-und-mensch-afrika-weltweit: wenn lokale Gemeinschaften im kongolesichen Regenwald am Tshuapa wollen, dass ihre Kinder was lernen, müssen sie das in der Regel selbst in die Hand nehmen. Sie bauen Schulen, suchen Lehrer und tragen zu deren Lebensunterhalt bei. Wenn die Gebäude im stürmischen Tropenregen baufällig werden, sind es wieder die Dorfgemeinschaften, die sich kümmern - der Staat ist weit weg. Da die Waldbauern in dem isolierten Gebiet mangels Zugang zu den Märkten durchgehend sehr arm sind, reichen ihre Mittel nicht aus, die Schulen ordentlich auszustatten: die Kinder lernen auf dem staubigen Boden. Das Partnerschaftskomitee Bokungu möchte das ändern und hat ein Programm "Elefantenfuss-Schulbänke" aufgelegt: örtliche Gemeinschaften können sich bewerben und einen Vertrag schliessen. Elternkomitees übernehmen die Sanierung der Schulen und erhalten im Gegenzug stabile Schulbänke für die Klassenräume. Hergestellt werden diese robusten Bänke ("Elefantenfuss") von Handwerkern vor Ort, was diesen und ihren Familien wiederum Brot und Arbeit gibt. Die Verbindung von Eigeninitiative, Aufmerksamkeit und Unterstützung strahlt auf die Nachbarn aus und ein Kreislauf von Entwicklung kommt in Gang. Ein erstes Projekt mit der Grundschule EP Bolondo in Bokungu verläuft erfolgreich und kann demnächst abgeschlossen werden. Für die Mädchengrundschule EP Lifala und die EP Yaloya in der Chefferie Nkole kann es bald losgehen - die TV-Leser haben die Finazierung sichergestellt. Es haben sich weitere Dorfgemeinschaften gemeldet - deshalb bitten wir um weitere Unterstützung - auch damit die Menschen im Regenwald besser leben können und dies letztendlich auch zum Erhalt der für das Weltklima so wichtigen grünen Lunge beiträgt.
Zuletzt aktualisiert am 18. September 2020