Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

konga - Freundeskreis Tshuapa e.V.

wird verwaltet von W. Leinen

Über uns

Der "Konga - Freundeskreis Tshuapa e.V.", kurz Konga e.V., versteht sich als Partner lokaler Selbshilfeorganisationen am Tshuapa in der Equateur-Provinz der Demokratischen Republik Kongo. Der "Konga e.V." bietet diesen ein Forum in der deutschen Gesellschaft und eine Plattform zum gegenseitigen Austausch. Er berät, begleitet und unterstützt ihre Projekte vor Ort im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe und im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung.

Als Verein fördern wir die Sensibilisierung für die marginalisierten Bewohner des Regenwaldes und ihre Belange in der europäischen Öffentlichkeit. Schwerpunkt ist dabei der Einsatz für Gerechtigkeit, Erhalt ihrer Lebensgrundlage und Bewahrung der Schöpfung.

Der Konga e.V. fördert und unterstützt den Austausch und die Partnerschaft zwischen Gruppen und auch Einzelpersonen der verschieden Kulturen.

Die Region Bokungu - Ikela liegt abgeschieden im äquatorialen Regenwald am Tshuapafluss, Nebenfluss des Kongo in der Demokratischen Republik Kongo. Auf 42.000 km2 leben ca. 600.000 Menschen, vor allem von der Landwirtschaft in sehr armen Verhältnissen. Hauptproblem ist die mangelnde Transportmöglichkeit, um die Produkte wie Bohnen, Mais, Reis, Palmöl, Fisch, Kautschuk auf die 800 bzw 1500 Flusskilometer entfernten Märkte der Städt zu bringen. Der jahrelange Krieg mit anschliessender militärischer Besetzung bis 2004 hat die vorhandene Infrastruktur fast komplett zerstört. Heute leidet das Gebiet unter extremer Landflucht vor allem der Jungen. Gemeinsam mit den lokalen Selbsthilfeorganisationen bemüht sich der Konga e.V., die Lebensbedingungen in der Region zu verbessern und so nicht zuletzt den für das Weltklima enorm wichtigen noch intakten Regenwald zu erhalten. Aktuell unterstützt die deutsche Partnerorganisation das Schulbankprojekt der Fondation Frere du Paysan Bokungu-Ikela (FFPA). Die ca. 300 Grund- und Sekundarschulen bieten Bildungsmöglichkeiten für über 200.000 Kinder. Bis auf wenige Ausnahmen verfügen diese Schulen über wenig bis gar keine Ausstattung. So sitzen die Schüler in der Regel auf dem Boden und schreiben auf den Knien. FFPA möchte dies ändern und den Kindern ein adäquates Lernumfeld verschaffen. Sie schliesst mit den Elternkomitees Verträge zur Sanierung von Schulgebäude und -gelände ab und kümmert sich im Gegenzug um die Bereitstellung von lokal gefertigten einfachen Schulbänken, was zudem den einheimischen Handwerkern Arbeit und Brot gibt. Dadurch wird ein positiver und kreativer Kreislauf in Gang gesetzt, der auf die gesamte Gesellschaft ausstrahlt. Die Materialkosten für eine Schulbank betragen ca. 15 EUR. Um eine durchschnittliche Schule auszustatten sind rund 120 Schulbänke nötig. Zur Zeit sind 2 Schulen in der engeren Auswahl, die gute Eigenleistungen vorweisen können. Das Projektvolumen dafür beläuft sich auf 4200 EUR. Weitere Infos: www.konga-ev.de

Letzte Projektneuigkeit

Freu

  W. Leinen  07. Oktober 2019 um 19:16 Uhr

Wir freuen uns, dass unser neuestes Partnerprojekt jetzt auf meine-hilfe-zaehlt.de angekommen ist. Nicht nur in Brasilien wird der Regenwald aus massloser Profitgier zerstört. Auch im Kongobecken ist er Begehrlichkeiten ausgesetzt und bedroht. Damit dieses einzigartige unersetzliche und für unsere Welt so wichtige Ökosystem überleben kann, braucht es internationale Solidarität und Verantwortung. Der Regenwald ist nicht menschenleer - die nachhaltige traditionelle Waldwirtschaft der Tshuapavölker trägt wesentlich zum Erhalt bei. Allein, sie benötigen Unterstützung bei der Verteidigung ihrer Lebenswelt gegen gierige und zerstörerische Industrieinteressen, aber auch bei der Verbesserung ihrer Lebenssituation, die weitgehend von grosser Armut geprägt ist (abgelegen im Herzen Afrikas, kein Zugang zu den grossen Märkten). Deshalb möchten wir Ihnen dieses Selbsthilfeprojekt des Nkole - Volkes ans Herz legen. Die Menschen haben schon viel geschafft. Unser Beitrag und unsere Aufmerksamkeit können dafür sorgen, dass die Verbesserungen dauerhaft Fahrt aufnehmen und auch andere lokale Gemeinschaften inspirieren. Herzliche Einladung! Leider kann die Gallerie auf mhz.de nur Fotos anzeigen. Hier finden Sie die Fotos mit Textbeschreibungen: https://www.betterplace.org/de/projects/72313-seifen-uber-leben-im-regenwald 
regenwald.leben.mensch

weiterlesen

Kontakt

Kaiserstrasse 33
54290
Trier
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite