Deutschlands größte Spendenplattform

Unterstützung für unsere Behindertenhilfe in der 3. Welt dringend benötigt!

Ein Projekt von Konvoi der Hoffnung Oberhausen-Rheinhausen eV
in Karlsruhe, Deutschland

Wir bewahren gute Behindertenhilfsmittel vor Verschrottung; sammeln, reinigen, reparieren und bringen sie direkt zu behinderten Menschen in unserer Region und in Entwicklungsländer. Dabei entstehen uns monatl. Kosten von 7.500€. Helfen Sie bitte!

Manfred Rölleke
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In Deutschland werden zu viele wertvolle Wirtschaftsgüter verschrottet. Wir sammeln diese ein, reinigen und reparieren sie und versorgen bedürftige Menschen, welche es sich nicht leisten können, diese neu zu kaufen. So erhalten diese Güter ein zweites Leben. Dies ist nachhaltig und dient dem Umweltschutz!
  • Dabei liegt uns insbesondere die Behindertenhilfe in der 3. Welt am Herzen. Dort gibt es kein soziales Netz das behinderte Menschen versorgt und diese Ärmsten der Armen müssen vielfach auf dem Erdboden kriechen oder vegetieren auf Matratzenlagern ohne Menschenwürde bis zu ihrem Lebensende dahin! 
  • Wir betreiben in Karlsruhe eine Rollstuhlreparaturwerkstatt mit zwei ehemaligen Langzeitarbeitslosen und einigen ehrenamtlich Mitarbeitenden. Dort werden die Behindertenhilfsmittel gesammelt, gereinigt, repariert und mit finanzieller Unterstützung des BMZ in viele Entwicklungsländer per See-Container oder Überland-LKW geschickt. Pro Jahr werden so mit etwa 8 Lieferungen rund 4.000 behinderte Menschen durch unsere Partner vor Ort versorgt, welche für eine gerechte Verteilung der Hilfsgüter verantwortlich sind und uns regelmäßig Rückmeldung geben müssen. Aber auch kranke und behinderte Menschen in unserer Region, welche schnell und unbürokratisch Hilfsmittel benötigen - auch Pflegebetten - bekommen diese, bis sie von der Krankenkasse versorgt sind.
  • Inzwischen ist die AA-Förderung für unsere ehemaligen Langzeitarbeitslosen ausgelaufen und zusammen mit Lohn-, Werkstattmiete-, Ersatzteil- und Transportkosten müssen wir monatliche Kosten von 7.500 € durch Spenden finanzieren. Dafür benötigen wir dringend Unterstützung durch zusätzliche Spenden! 
  • Das Projekt wurde vor genau 21 Jahren ins Leben gerufen und hat sich Jahr für Jahr weiterentwickelt. Insgesamt wurde seit dem gut 60.000 behinderten Menschen neue Beweglichkeit und etwas mehr Menschenwürde zurückgegeben. Was ursprünglich mit einer Handvoll ehrenamtlich - nur tageweise - arbeitenden begann, entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem laufenden Betrieb mit festem Mitarbeiterstamm und der jährlichen Zielsetzung - noch mehr Menschen zu helfen. Doch dies ist mit der bestehenden Sponsoren- und Spender*innen-Basis nicht mehr zu schaffen! 
  • Helfen Sie bitte mit, dieses äußerst dringliche Hilfsprojekt für die Ärmsten der Armen in der Welt, aber auch bei uns in der Region, weiterzuführen! Herzlichen Dank!