Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1498637679 as logo 2017

Anderes Sehen e.V.

wird verwaltet von S. Zimmermann (Kommunikation)

Über uns

Als erste Organisation in Deutschland vertreten, fordern und fördern wir die Auffassung, dass blinde Kinder schon in den ersten vier Lebensjahren auf besondere Weise in Blindenstockgebrauch, Klicksonartechnik und “Keine Grenzen”-Haltung gefördert werden müssen. Unser Ziel ist es, autonome Orientierung und damit selbstbestimmte Mobilität – als für sehende Menschen natürliche Lebensform – durch Einsatz bestimmter Orientierungstechniken und gleichwertigem Selbstverständnis, auch Blinden zu ermöglichen. Wir wollen fördern, dass blinde Menschen in Deutschland ein Leben ohne fremdbestimmte Grenzen führen können.

»Blindheit sollte von Blinden wie auch Sehenden als nichts weiter als eine Unbequemlichkeit verstanden werden.« Daniel Kish

Anderes Sehen e.V. ist der Initiator der Klicksonartechnik in Deutschland. Auf unsere Initiative hin wurden bereits etwa 1000 Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz in der Technik unterrichtet. Frühförderer, Eltern, Mobilitätstrainer und Blinde von 2 bis 74 Jahren.

Wir setzen uns ein für die Verbesserung bzw. Schaffung folgender Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben blinder Menschen:

- Ein Blindenstock zum ersten Geburtstag eines Kindes
- Akustische Sensibilisierung ab dem Alter von ein bis zwei Jahren durch Frühförderung
- Echoortungstraining und Visualisierungstraining mit Klick-Sonar im Kindergartenalter
- Vermittlung der “Keine Grenzen”-Haltung für Blinde
- Braille-Schreib- und Leselernspiele sowie tastbare Sachbücher im Kindergartenalter
- Schulung in lebenspraktischen Fähigkeiten im Vorschulalter
- Die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen durch die Bundesrepublik. Das bedeutet Inklusion ohne Aufschub und Einschränkungen.
- Die Beachtung des Grundgesetzes durch Ämter und Krankenkassen: „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ (Artikel 3 Abs. 3 Satz 2).

Die derzeitigen Standards in Deutschland sind leider oft weit davon entfernt oder durch neuere Erkenntnisse überholt:

Blindenstöcke werden noch immer oft erst an ca. sechsjährige Kinder gegeben. Für visuelle Echoortung (Klick-Sonar) und die “Keine Grenzen”-Philosophie gibt es in Deutschland zur Zeit nur die ca. 100 durch uns ausgebildeten Mobilitätstrainer und Frühförderer. Lebenspraktische Fähigkeiten und Stocktraining sind viel zu spät und Echoortungstraining ist noch gar nicht im Lehrplan enthalten. Für blinde Kinder im Vorschulalter gibt es zur Zeit kaum verfügbares modernes pädagogisches Lehrmaterial zum Erlernen des Lesens und Schreibens oder zum Verstehen der Welt (Sachbücher, vergleichbar mit den hunderten im Buchhandel für sehende Kinder). Blinde Kinder haben durch all diese unnötigen Mobilitäts- und Vorbildungsmängel wenig Chancen mit sehenden Kindern Schritt zu halten und in die Gesellschaft nahtlos hineinzuwachsen. Wie soll Integration oder gar Inklusion blinder Menschen stattfinden, wenn wir ihnen die Grundbildung und Entwicklung vorenthalten, die für Sehende selbstverständlich ist? Zu allem Überfluss werden behinderte Menschen bzw. deren Eltern im alltäglichen ohnehin erschwerten Leben mit erheblich mehr Formularen, Behördengängen, Nachweisbeschaffungen, Antragsverfahren und Rechte-einklagen-müssen etc. belastet. Das Gegenteil ist unser Ziel: Formlose vereinfachte Verfahren für Behinderte.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Wir haben etwas erreicht - dank Ihnen

  S. Zimmermann  12. Februar 2018 um 15:00 Uhr

Liebe Freunde, Unterstützer und Spender,

mithilfe Ihrer Unterstützung konnten wir auch 2017 wieder einige Dinge in Bewegung bringen und viele Schritte gehen um unser Ziel zu verfolgen, die Unterstützung und Chancengleichheit blinder Menschen von Anfang an. Vielen Dank an Sie und helfen Sie auch dieses Jahr - vielleicht sogar mit einer monatlichen Spende mit, blinden Kindern mehr Möglichkeiten zu bieten. Wir freuen uns darauf!

---
Die Tätigkeiten der Vereins Anderes Sehen e.V. umfassten im Jahr 2017 unter anderem:

Abgeschlossene Produkte/Projekte

Kooperation mit dem französischen Verlag »Les Doigs Qui Revent«. Dabei haben wir gemeinsam Konzepte und Texte für taktil illustrierte Kinderbücher entwickelt und umgesetzt:Ein neues taktil illustriertes Buch für blinde Kinder, »Hervé und ich», haben wir nach monatelanger Arbeit im Dezember herausbringen können. Finanzielle Unterstützung für das Ausstellungsprojekt »Berlin mit allen Sinnen« Beste Nachricht: Unsere Kinderlangstöcke sind seit März 2017 im Hilfsmittelkatalog der Krankenkassen, also endlich auch für Kinder als Hilfsmittel erkannt.
https://www.youtube.com/watch?v=K7nNbTISI6I&feature=youtu.be
Veranstaltungen:

Zwei Veranstaltungen von Einzeltrainings mit Juan Ruiz für blinde Kinder und Jugendliche um Orientierung und Navigationstechniken zu verbessern. Teilnahme an Podiumsdiskussion der Humboldt Universität Berlin zu »Inklusion als Motor des Wandels.« (Juli 2017) Teilnahme an Fachtagungen zum Thema »Das Museum für alle«:
Berlinische Galerie: Fachworkshop: »Kultur mit allen Sinnen« – Auf dem Weg zum barrierefreien Museum für blinde und sehbehinderte Menschen (November 2017)
Bundeskunsthalle Bonn: »Pilot Inklusion«, Für eine inklusive Gesellschaft, Diversität und das Museum von morgen (Dezember 2017) Teilnahme an der FOCUS »Inklusion und Barrierefreiheit im Museum« im Archäologischen Museum in Brandenburg mit dem Vortrag »Taktil illustrierte inklusive Bücher für große und kleine Museumsbesucher«. (März 2017) Mitarbeit am Ausstellungsprojekt »Berlin mit allen Sinnen« im Stadtmuseum, Ephraimpalais Berlin (Oktober 2017)
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/008/436/128635/limit_600x450_image.jpg

Laufende und ständige Aufgaben

Viel Aufwand stecken wir in die ständige Erweiterung und Pflege von anderes-sehen.de als größtes und wichtiges Informationsportal für alle, die sich interessieren und besonders, die die hier eine umfassende Quelle für Hintergründe und Tipps finden sollen: Eltern, Erzieher und Pädagogen.
Konzept und Evaluierung

Zusammenarbeit mit Tactile Studio und der Initiative #goinclusive, um dem Bereich barrierefreies Museum mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen und Projekte umzusetzen. Wir machen weiter Tests um technischen Möglichkeiten auszuloten für die Herstellung eines inklusiven Buches ohne teure Handarbeit.
Öffentlichkeitsarbeit

Reichweite in sozialen Medien und Newsletter 1.450 abonnierte Empfänger im Mailverteiler (Familien, Pädagogen, Rehalehrer, Frühförderer, Institutionen u.v.m.) 1.799 abonnierte Facebookleser 886 abonnierte Twitterleser Reichweite in redaktionellen Medien Vierseitiger Artikel in DIE ZEIT Wissen, Ausgabe 09/10/2017, Nr. 05: Juan Ruiz sieht die Welt mit den Ohren. Diverse Online- und Offlineartikel Pressearbeit zu Kinderlangstock im Hilfsmittelverzeichnis Pressearbeit zum Thema Barrierefreiheit
Wirkung:

Der deutsche Krankenkassenverband hat auf unseren Vorstoß reagiert und endlich auch für Kinder und Kleinkinder Kinderlangstöcke in den sogenannten Hilfsmittelkatalog der Krankenkassen aufgenommen. Weitere deutsche Institute und Organisationen haben Daniel Kish und Juan Ruiz für Seminare und Workshops eingeladen. Immer mehr Anfragen zu Fachfragen Immer mehr Anfragen zur Teilnahme an Podiumsdiskussionen als Experten und Vertreter, Halten von Vorträgen und Teilnahme an Veranstaltungen. ---

Herzliche Grüße vom Team Anderes Sehen: Ellen Schweizer und Steffen Zimmermann

weiterlesen

Kontakt

Zionskirchstr. 73
10119
Berlin
Deutschland

Fill 100x100 original foto 2

S. Zimmermann

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite