Zum Hauptinhalt springen
Deutschlands größte Spendenplattform

Anderes Sehen e.V.

wird verwaltet von S. Zimmermann

Über uns

Als erste Organisation in Deutschland vertreten, fordern und fördern wir die Auffassung, dass blinde Kinder schon in den ersten fünf Lebensjahren auf besondere Weise in Blindenstockgebrauch, Klicksonartechnik und “Keine Grenzen”-Haltung gefördert werden müssen. Unser Ziel ist es, autonome Orientierung und damit selbstbestimmte Mobilität – als für sehende Menschen natürliche Lebensform – durch Einsatz bestimmter Orientierungstechniken und gleichwertigem Selbstverständnis, auch Blinden zu ermöglichen. Wir wollen fördern, dass blinde Menschen in Deutschland ein Leben ohne fremdbestimmte Grenzen führen können.

»Blindheit sollte von Blinden wie auch Sehenden als nichts weiter als eine Unbequemlichkeit verstanden werden.« Daniel Kish

Anderes Sehen e.V. ist der Initiator der Klicksonartechnik in Deutschland. Auf unsere Initiative hin wurden bereits etwa 1000 Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz in der Technik unterrichtet. Frühförderer, Eltern, Mobilitätstrainer und Blinde von 2 bis 74 Jahren.

Wir setzen uns ein für die Verbesserung bzw. Schaffung folgender Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben blinder Menschen:

- Ein Blindenstock zum ersten Geburtstag eines Kindes
- Akustische Sensibilisierung ab dem Alter von ein bis zwei Jahren durch Frühförderung
- Echoortungstraining und Visualisierungstraining mit Klick-Sonar im Kindergartenalter
- Vermittlung der “Keine Grenzen”-Haltung für Blinde
- Braille-Schreib- und Leselernspiele sowie tastbare Sachbücher im Kindergartenalter
- Schulung in lebenspraktischen Fähigkeiten im Vorschulalter
- Die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen durch die Bundesrepublik. Das bedeutet Inklusion ohne Aufschub und Einschränkungen.
- Die Beachtung des Grundgesetzes durch Ämter und Krankenkassen: „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ (Artikel 3 Abs. 3 Satz 2).

Die derzeitigen Standards in Deutschland sind leider oft weit davon entfernt oder durch neuere Erkenntnisse überholt:

Blindenstöcke werden noch immer oft erst an ca. sechsjährige Kinder gegeben. Für visuelle Echoortung (Klicksonar) und die “Keine Grenzen”-Philosophie gibt es in Deutschland zur Zeit nur die ca. 100 durch uns ausgebildeten Mobilitätstrainer und Frühförderer. Lebenspraktische Fähigkeiten und Stocktraining sind viel zu spät und Echoortungstraining ist noch gar nicht im Lehrplan enthalten. Für blinde Kinder im Vorschulalter gibt es zur Zeit kaum verfügbares modernes pädagogisches Lehrmaterial zum Erlernen des Lesens und Schreibens oder zum Verstehen der Welt (Sachbücher, vergleichbar mit den hunderten im Buchhandel für sehende Kinder). Blinde Kinder haben durch all diese unnötigen Mobilitäts- und Vorbildungsmängel wenig Chancen mit sehenden Kindern Schritt zu halten und in die Gesellschaft nahtlos hineinzuwachsen. Wie soll Integration oder gar Inklusion blinder Menschen stattfinden, wenn wir ihnen die Grundbildung und Entwicklung vorenthalten, die für Sehende selbstverständlich ist? Zu allem Überfluss werden behinderte Menschen bzw. deren Eltern im alltäglichen ohnehin erschwerten Leben mit erheblich mehr Formularen, Behördengängen, Nachweisbeschaffungen, Antragsverfahren und Rechte-einklagen-müssen etc. belastet. Das Gegenteil ist unser Ziel: Formlose vereinfachte Verfahren für Behinderte.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 8.204,84 € Spendengelder erhalten

  S. Zimmermann  22. Dezember 2022 um 08:45 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde unserer Ideen und Ziele,
vielen herzlichen Dank für Ihre Spenden! Dank Ihnen haben wir die Möglichkeit gehabt, ein schönes Sixtett-Spiel (das ist ein Quartett mit Sechsergruppen) zu entwickeln und zu produzieren. Das Sixtett ist selbstverständlich inklusiv und darauf ausgerichtet, dass blinde jüngere und Vorschulkinder gemeinsam mit sehenden Kindern und Erwachsenen spielen können. Die Karten sind taktil unterscheidbar und mit Braille ausgestattet. So, dass alle Mitspielenden gleiche Voraussetzungen haben. Wir haben uns damit wieder mal auf neues Terrain bewegt. Ein Spiel hatten wir noch nicht in unserem Programm. 

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/008/436/293021/limit_600x450_image.jpg
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/008/436/293023/limit_600x450_image.jpg

Jetzt aber planen wir schon die nächsten inklusiven Kinderbücher. Hoffentlich schaffen wir es, mindestens eines davon im kommenden Jahr 2023 herauszubringen.  
Wir wünschen Ihnen allen einen schönen Jahresausklang, eine wundervolle Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr! Bleiben Sie uns und den Kindern, die sich über unsere Arbeit freuen treu!
Herzliche GrüßeEllen Schweizer und Steffen ZimmermannVorstände von Anderes Sehen e.V.

weiterlesen

Kontakt

Zionskirchstr. 73
10119
Berlin
Deutschland

S. Zimmermann

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite