Deutschlands größte Spendenplattform

Kilimanjaro Animal CREW

wird verwaltet von Claudia Lux

Über uns

Kilimanjaro Animal C.R.E.W. ist Teil der Makoa-Farm am südlichen Hang des Kilimanjaro in Tansania. Ein großer Teil von Makoa dreht sich um gesunde, verletzte und verwaiste Tiere – Makoa ist der sichere Hafen für verschiedenste Tierarten.
Seit wir 2013 den damaligen Minister für Unterstützung zu unserem Projekt wegen Erziehung in Sachen Wildtier- und Naturschutz begeistern konnten, hat die Arbeit bei unserer „Tier-Auffangstation“ und unserer Bush-School, in welcher die Jugend Verständnis und Verantwortung für ihre Natur lernen kann, eindeutig zugenommen.
In Anbetracht der katastrophalen Situation der Wilderei in diesem Land, sei es nun für Nashorn, Elfenbein oder „einfach nur“ Bushmeat, wird die Notwendigkeit von Erziehung in Sachen Tier-, Natur und Umweltschutz immer deutlicher.
Wir sind registriert als gemeinnützig anerkannter Verein und ebenfalls als Nichtregierungsorganisation unter dem Namen „Kilimanjaro Animal CREW “ (Center for Rescue, Education and Wildlife) in Tansania.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 727,22 € Spendengelder erhalten

  Dr. Susann Mörl  02. Februar 2022 um 16:14 Uhr

Liebe Spenderinnen und Spender,

mit großer Freude können wir erneut Spendengelder in Höhe von 727,22 € abrufen. Dafür sagen wir ganz herzlich Dank bei Euch!

Unsere fünf verwaisten Elefantenkälber entwickeln sich prächtig und sind alle wohlauf. Neben den bekannten drei Mädels Savanna (ca. 3,2 Jahre), Maswa (ca. 2 Jahre), Kiteto (ca. 1 Jahr)und den zwei Jungs Burigi (ca. 2,6 Jahre) und Malamboni (ca. 1,4 Jahre) dürfen wir seit dem 01.01.2022 ein neues Kalb begrüßen. Der Kleine heißt Meing´ataki und ist ca. 12 Monate alt.

Meing´taki wurde alleine und in einem sehr kritischen Zustand aufgefunden. Obwohl mehrere Herden in der Nähe waren, schien er von keiner akzeptiert zu werden, und es war offensichtlich, dass er aufgegeben hatte. Wir schätzen, dass er aufgrund seines extrem abgemagerten Zustands mindestens eine Woche oder länger allein gewesen sein muss. Meing'ataki bedeutet in der Sprache der Massai "Kämpfer". Und das ist er definitiv! Nachdem er um sein Leben gekämpft hat, kämpft er jetzt darum, seine Angst und Panik zu überwinden. Er möchte so gerne Vertrauen zu den Menschen fassen und hat inzwischen die Flasche akzeptiert, was ein wichtiger Schritt für die überlebensnotwendige Ernährung mit dem speziellen Elefantenmilchersatz ist.

Da Meing´taki sehr dünn und ausgemergelt ist, bekommt er statt alle drei Stunden alle zwei Stunden Milch. Zusätzlich erhält er allerhand Aufbaustoffe und notwendige Medikamente sowie um die Uhr frisches Gras. Die liebevolle und sanfte Betreuung der Pfleger sorgen darüber hinaus für sein Wohlbefinden. Die beiden kleinsten Elefantengeschwister Kiteto und Malamboni leisten ihm ebenfalls Gesellschaft, um seine Genesung zu beschleunigen. Meing'ataki macht gute Fortschritte. Er genießt es, mit den Beiden ein bisschen zu spielen und hat bereits seine ersten kleinen gemeinsamen Spaziergänge auf der Farm unternommen, die für die nächsten Jahre sein Zuhause sein wird. 

Die abgeforderten Spendengelder sollen für Elefantenmilch, Aufbaupräparate und notwendige Medikamente verwendet werden, um ihn durch die ersten schweren Wochen zu bringen.

Nochmals herzlichen Dank! Und nun heißt es bitte kräftig Daumen drücken, denn Meing'atakibefindet sich weiterhin in einem kritischen Zustand… 

Im Auftrag der Kilimanjaro Animal Crew

Eure Susann 

 

 

 

weiterlesen

Kontakt

Balinger Straße 9
72415
Grosselfingen
Deutschland