Deutschlands größte Spendenplattform

Verein VHL betroffener Familien e.V.

wird verwaltet von Jan Knabbe

Über uns

Der Verein wurde im Oktober 1999 gegründet. Er richtet sich insbesondere an die von der VHL-Erkrankung Betroffenen und deren Angehörige und Freunde. Es sind aber alle herzlich willkommen, die sich für die VHL-Erkrankung interessieren, so etwa auch Mediziner oder Forscher. Zielsetzung unseres Vereins ist die Verbesserung der Lebenssituation der von VHL Betroffenen.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 6.877,17 € Spendengelder erhalten

  Catrin Dammer  27. Oktober 2021 um 11:26 Uhr
Die Spende soll einen Teil der Förderungssumme der folgenden Ausschreibung abdecken.

Ausschreibung einer Forschungsförderung
Sehr geehrte Wissenschaftler*innen,

der Verein VHL (von Hippel-Lindau) betroffener Familien e.V. schreibt zur Forschungs-
förderung die Summe von 25.000,00 € aus. 

Gefördert werden Projekte mit Fragestellung zu Grundlagen, Klinik und Versorgung aus dem
Spektrum der VHL-Erkrankung.
Die Fördermittel können als Sach- und/oder Personalmittel (einschließlich Reisekosten)
verwendet werden. Dabei können kleinere Projekte (Pilotprojekte/Anschubfinanzierung) oder
ein Teil eines größeren Projektes gefördert werden.
Bewerbungsvoraussetzungen:
Anträge können von Wissenschaftler*innen an deutschen Einrichtungen gestellt werden, die
sich nachweislich bereits erfolgreich mit entsprechenden Fragestellungen beschäftigt haben.
In begründeten Ausnahmen ist auch eine Förderung innerhalb Europas möglich.
Der Antrag ist in englischer Sprache zu verfassen und umfasst max. 10 DIN A4-Seiten
(Schriftgröße: 11, Zeilenabstand: einfach).
Inhalte des Antrages:
• Titelblatt
• Zusammenfassung in englischer und deutscher Sprache
• Beschreibung des Projektes mit einer der oben beschriebenen Fragestellungen
(Einleitung, Stand der Forschung, eigene (Vor)arbeiten, Ziele, Methoden,
Arbeitsprogramm, zu erwartende Ergebnisse und ihre Bedeutung)
• Literaturverzeichnis
• Ausreichender Nachweis der Qualifikation der antragstellenden Person
• Begleitschreiben (Letter of Support) des Vorgesetzten oder der Institution
Wenn mehrere Anträge von einer Institution gestellt werden, haben sich die Antragstellenden
im Vorfeld abzustimmen.
Die antragstellende Person verpflichtet sich zur sachgerechten Verwendung der Mittel und
zur rechtfertigenden Berichterstattung.
Anträge richten Sie bitte in elektronischer Form bis zum 30. September 2021
(Ausschlussfrist) an: forschung@hippel-lindau.de.
Die Begutachtung erfolgt durch zwei unabhängige, in dem beantragten Feld erfahrene
Expert*innen.
Förderbeginn ist voraussichtlich im Frühjahr 2022.
Herzliche Grüße,
Dagmar Rath
(Vorsitzende des Vereins VHL betroffener Familien e.V.)
weiterlesen

Kontakt

Cincinnatistraße 59
81549
München
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite