Zum Hauptinhalt springen
Deutschlands größte Spendenplattform

Char2Cool e.V.

wird verwaltet von Katharina Danner

Über uns

Char2Cool e.V. - Pflanzenkohle aus Wasser-Hyazinthen! Wasser-Hyazinthen sind ein schnell wachsendes Unkraut, dass Gewässer in Afrika und Asien befällt. Die dichten Pflanzenteppiche auf den Flüssen und Seen machen das Fischen unmöglich, blockieren Häfen und ersticken alles Leben unter sich. Wirtschaftlich, sozial und ökologisch gesehen eine Katastrophe! Wir arbeiten mit betroffenen Gemeinden in Afrika zusammen, um aus dem Unkraut Pflanzenkohle herzustellen. Pflanzenkohle ist eine permanente Kohlenstoffsenke und hilft so CO2 aus der Atmosphäre zu binden. Unser Team vermittelt das Know-How zur Pflanzenkohle-Herstellung und Anwendung. Die Produktion selbst wird von lokalen Partnern mit eigenen Kapazitäten aufgebaut und betrieben. Die Produzenten vor Ort verkaufen die Pflanzenkohle als Bodenverbesserer. Das Einbringen von Pflanzenkohle macht die Böden fruchtbarer und dürre-resistent. Durch die Verbindung von Einkommensgenerierung und Klimaschutz haben wir ein selbsttragendes Modell für nachhaltige Entwicklung geschaffen!

Letzte Projektneuigkeit

Char2Cool gewinnt den Bayrischen Klimaschutzpreis 2022

  Katharina Danner  29. Dezember 2022 um 10:37 Uhr

 Walter Danner und seine Tochter Katharina Danner aus Reisbach in Niederbayern setzen sich leidenschaftlich für den Umweltschutz ein. Mit ihrem gemeinnützigen Verein Char2Cool e. V. haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, das Klima durch die Nutzung von Wasserhyazinthen zu schützen, die sich in vielen afrikanischen Ländern invasiv ausbreiten. Die Danners haben dazu ein System entwickelt, bei dem die Pflanzen abgefischt, getrocknet und in einem selbstentwickelten Verkohlungsofen, dem sogenannten Klin, zu Pflanzenkohle verarbeitet und kompostiert werden. So lassen sich nicht nur die durch Wasserhyazinthen verursachten klimaschädlichen Methanemissionen stoppen und die aquatischen Ökosysteme von den invasiven Pflanzen befreien. Auch die einheimischen Böden werden auf diese Weise verbessert.

Mit ihrem Projekt wollen sich Walter und Katharina Danner nicht nur für den Klimaschutz einsetzen, sondern auch den Menschen in den afrikanischen Ländern neue Einnahmequellen ermöglichen. Durch die einfache Bauweise der Verkohlungsöfen sind die Geräte leicht vor Ort nachbaubar. Aktuell laufen Projekte in Äthiopien und Nigeria. Weitere Länder, in denen die Technik bereits eingesetzt wird, sind Sambia und Südafrika. Venezuela, Kamerun und weitere Staaten sollen noch in 2022 starten. Das Preisgeld des Klimaschutzpreises soll in die Weiterentwicklung und Verbreitung des Projektes investiert werden.

„Sie verbinden in Ihrem Projekt Ökosystemschutz, regionale Wertschöpfung, Bodenschutz und Klimaschutz”, so Staatsminister Thorsten Glauber bei der Verleihung. Es sei beeindruckend, wie der Verein Klimaschutz betreibe, eine invasive Pflanze nutzbar mache und den Menschen vor Ort zusätzlich noch eine wirtschaftliche Perspektive gebe. „Das hat uns überzeugt!“, so Glauber.

Auszug von https://www.lenk.bayern.de https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/083/581/294156/limit_600x450_image.png


weiterlesen

Kontakt

Marktplatz 23
94419
Reisbach
Deutschland

Katharina Danner

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite