Zum Hauptinhalt springen
Deutschlands größte Spendenplattform

Ocean Wildlife Project e.V.

wird verwaltet von Ocean Wildlife Project

Über uns

Die Wildtiere des Ozeans sind von Überfischung und Verschmutzung bedroht. Ocean Wildlife Project e.V. setzt sich für den Schutz der Wildtiere des Ozeans ein. Die Organisation fördert gezielte Forschungsprojekte, welche die Errichtung und Erstellung von Meeresschutzgebieten und Nationalparks vorantreiben. Die Migrationen und Habitate von bedrohten Hai- und Rochenarten nehmen einen besonderen Fokus ein. Eine Spende wird direkt in lokalen, effektiven Projekten eingesetzt, welche von Forschern und Experten angeführt werden. Wir bedanken uns, dass sie durch Ihre Spende ein Teil des Schutzes der Wildtiere des Ozeans werden!

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 12.140,13 € Spendengelder erhalten

  Ocean Wildlife Project  18. Januar 2023 um 09:31 Uhr

Ocean Wildlife Project e.V. bedankt sich bei allen Spender*Innen und Unterstützer*Innen für die Förderung unserer Arbeit zum Schutz der Wildtiere des Ozeans!

Die beantragten Gelder werden eingesetzt, um folgende Projekte voranzutreiben:

Blaue Savanne, Mosambik (Erforschung & Schutz von Bullenhaie, Weißfleck-Geigenrochen & anderen Arten) Küste der Hoffnung, Spanien (Erforschung & Schutz von Blau- & Makohaien, Rochen & anderen Arten) Gezielte Expeditionsprojekte in Meeresschutzgebieten zum Erhalt von kritische vom Aussterben bedrohten Arten Über die letzten 3 Jahre platzierte das Forscherteam, um Lukas Müller, Dr. Andrea Marshall und Dr. Stephany Venables in Mosambik mehr als 17 Akustiksender an den Haien und Rochen der Blauen Savanne. Des Weiteren installierten sie mehr als 12 Akustikempfängerstationen, um die Habitatnutzung der Wildtiere in den lokalen Schutzgebieten zu studieren. So identifizierten sie die wichtigsten Lebensräume der Bullenahie und Weißfleck-Geigenrochen, und können so dem Nationalpark und Schutzgebiet helfen diese Tiere effektiv vor Wilderei und Überfischung zu schützen. Darüber hinaus nutzt das Team die Methodik der eDNA, um aus Wasserproben DNA zu filtern, und durch dessen Sequenzierung alle bedrohten Arten über alle Lebensräume der Blauen Savanne zu kartographieren. Diese Arbeiten helfen dabei wichtige Lebensräume bedrohter Arten vor Rohstoffförderungsprojekten (z.B. Ölbohrungen etc.) zu bewahren. Mehr als 300 Proben hat das Forscherteam seit 2019 entnommen.

Sowohl in der Blauen Savanne, als auch entlang der Küste der Hoffnung, sollen die Gelder für folgende Arbeiten eingesetzt werden:

Satellitentelemetrie Akustiktemeletrie eDNA Beprobung und Sequenzierung Aerial Surveys BRUV-Video-Fallen Tauch-Surveys Kosten für Datenanalysen & Anfertigen von wissenschaftlichen Studien Kamera-, Tauch-, Sicherheits-, Werkzeug- und Expeditionsequipment Expeditionslogistik und Bootsreparaturen Unterkünfte & Anreise Die bisher gesammelten Daten fließen direkt in die Schutzarbeit der Meeresschutzgebiete ein. Darüber hinaus ist es aber der Anspruch des Forscherteams die gesammelten Daten für die Publikation in wissenschaftlichen Journals zu analysieren und aufzubereiten, um auch auf überregionaler Ebene von Wert für den Naturschutz zu sein. Daher begibt sich das Team nach einigen Jahren intensiver Feldarbeit dieses Jahr in die Analyse-Phase. In der Blauen Savanne werden noch 2 Expeditionen zum Tagging der Bullenhaie und Sammeln von eDNA Proben durchgeführt. Währenddessen erwartet das Forscherteam von Lukas Müller, Marika Schultz und Lennart Vossgätter entlang der Küste der Hoffnung eine lange Feldsaison, wo sie erstmals Haie markieren, Proben sammeln und Videofallen nutzen, um lokale Lebensräume zu studieren.

Wir bedanken und auch im Namen aller unserer Forscher*Innen für die großzügige und fortwährende Unterstützung, besonders im Anbetracht einer volatilen Welt. DANKE!
weiterlesen

Kontakt

Schiefenberg 18
45239
Essen
Deutschland

Ocean Wildlife Project

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite