Deutschlands größte Spendenplattform

Gawad Kalinga e.V.

wird verwaltet von P. Scheid

Über uns

Arbeitslosigkeit und das Hausen in provisorischen Wellblechhütten machen für Millionen Menschen in den Philippinnen das Überleben zu einer täglichen Herausforderung. Hinzu kommen die Naturkatastrophen wie jene drei Taifune, die auf einen Schlag 43.000 Menschen heimatlos machten.

Land für Landlose, Obdach für Obdachlose und Nahrung für Hungernde sind wesentliche Ziele des Projektes Gawad Kalinga ( "Obhut gewähren"). Hier geht es nicht nur um das solide Dach über dem Kopf, sondern auch um Arbeit für die Bewohner sowie um Ausbildung für die Kinder.

Die GK-Dörfer entstehen mit Hilfe von Sponsoren; für den Bau eines Hauses werden derzeit 1.400 € benötigt.

Einer der wesentlichen Sponsoren von Gawad Kalinga ist die Jesuiten-Universität Ateneo de Manila. Unser gemeinnütziger Verein Gawad Kalinga e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Bemühungen der Ateneo de Manila-Universität um Hilfe für die sozial schwachen Bevölkerungsgruppen der Philippinen zu unterstützen. Die guten persönlichen Kontakte zu dieser Universität stellen sicher, dass unsere Gelder direkt und mit geringst-möglichem administrativen Aufwand den Projekten zugute kommen.

Auf unserer Homepage www.gawad-kalinga.org informieren wir unter "Förderprojekte" regelmäßig über die Verwendung unserer Mittel. In Absprache mit der Universität werden derzeit Häuser in dem neuen GK-Dorf Molave Village in Metro Manila gebaut.

Unser Verein erhält seine Fördermittel einerseits aus Mitgliedsbeiträgen andererseits aus Spenden. Der Mitgliedsbeitrag ist bewusst gering gehalten: 20 € pro Jahr für die Einzelmitgliedschaft, 30 € für die Familienmitgliedschaft. Wenn Sie sich für unseren Verein interessieren, so können Sie weitere Informationen, aber auch den Antrag auf Mitgliedschaft von unserer Homepage herunterladen. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Mithilfe bei einem faszinieren und sehr fruchtbaren Projekt.

Letzte Projektneuigkeit

Diue Erweiterung des Dorfes "German Village - GK St. Josepoh"

  P. Scheid  31. März 2022 um 11:32 Uhr

In diesem Dorf haben wir in den letzten Jahren bereits 90 Häuser gebaut. Im Jahr 2021 haben wir ein Projekte beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beantragt, das uns auch bewilligt wurde. In diesem Projekt werden wir das Dorf um 60 Häuser erweitern. Damit können wir etwa 200 weitere Menschen aus ihren notdürftig errichteten Wellblechhütten in ein festes Haus und eine geordnete Dorfgemeinschaft überführen. Wichtig dabei ist insbesondere, dass die Kinder in die Schulen gehen können, die auf dem Gelände des Dorfes errichtet wurden. Für alle Menschen bedeutet der Umzug in das Dorf ein neues Leben in sozialer Gemeinschaft und in Sicherheit vor Natrukatastropehn und drückender Armut.

weiterlesen

Kontakt

In der Russbreite 10
37077
Göttingen
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite