Zum Hauptinhalt springen
Deutschlands größte Spendenplattform

Afghanischer Frauenverein e.V.

wird verwaltet von Christina Ihle

Über uns

Der Afghanische Frauenverein arbeitet seit 1992 für Wiederaufbau und Frieden in Afghanistan. In abgelegenen ländlichen Gebieten gründen und unterhalten wir Mädchenschulen, Ausbildungsstätten für junge Frauen und Gesundheitszentren. In Dörfern, die nicht über sauberes Wasser verfügen, bauen wir Trinkwasserbrunnen. Binnenvertriebene unterstützen wir mit Not- und Winterhilfe und setzen uns mit Studienstipendien und Patenschaften für Mädchen in extremer Not ein.
Prinzip aller Projekte ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Umgesetzt wird diese durch über 200 lokale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vor Ort Tag für Tag ihr Leben riskieren, um zu helfen. Die Transparenz unserer Hilfe prüft und bestätigt uns Jahr für Jahr das DZI-Spendensiegel.
Prominenter Botschafter unserer Organisation ist Herbert Grönemeyer. Der Hamburger Publizist und Autor Roger Willemsen begleitete den Verein bis zu seinem Tod über 10 Jahre lang als Schirmherr. Aktuell erreicht der Afghanische Frauenverein mit seiner Hilfe über 100.000 Menschen.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 733,41 € Spendengelder erhalten

  Christina Ihle  29. Juni 2022 um 12:34 Uhr
Gemeinsam haben wir Winter- und Überlebenshilfe für 51.000 Menschen ermöglichtSeit dem 15. August 2021 entwickelt sich in Afghanistan eine humanitäre Krise, wie wir sie in Tempo und Ausmaß noch nicht erlebt haben. Durch die Machtübernahme von den Taliban und das Einfrieren aller staatlichen internationalen Hilfen und Zentralbankreserven verlor das Land über Nacht 75% seines Staatshaushalts. Wesentliche Versorgungsstrukturen der Bevölkerung begannen zusammenzubrechen. So die ländliche medizinische Versorgung, Teile des Bildungssystems und insbesondere das Finanzsystem, eine wichtige Voraussetzung für die Wirtschaft und den Tagelohnsektor, Haupteinnahmequelle der weitgehend armen Bevölkerung. 

Ab November 2021 startete ein extrem kalter Winter. Heftige Schneefälle schnitten zahlreiche Dörfer von der Außenwelt ab. Die Minustemperaturen gefährdeten das Überleben hunderttausender Familien, die auf der Flucht und ohne feste Bleibe leben. Ihnen fehlte es an allem: an Heizmaterial, Öfen, Decken, Winterkleidung und vor allem Nahrung. 95% aller Familien im Land gaben an, nicht mehr ausreichend essen zu können. 

Nach einer ersten Winterhilfeaktion in sechs Provinzen, die von November 2021 bis Februar 2022 insgesamt 24.500 Menschen in Samangan, Balk, Jawzjam, Panjsher, Kapisa und Parwan erreichte, startete der Afghanische Frauenverein von März bis April 2022 eine zweite Winter- und Überlebenshilfeaktion in extrem abgelegenen Regionen der Provinzen Laghman, Nangarhar, Kunar, Nooristan, Kunduz sowie Kabul, die weitere 26.500 Menschen erreichen konnte. 

Wir danken jeder und jedem Einzelnen von Euch, der zu dieser großen Überlebensaktion für 51.000 Menschen beigetragen hat. Tashakor!
weiterlesen

Kontakt

Eifflerstr. 3
22769
Hamburg
Deutschland

Christina Ihle

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite