Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1505225126 jumen logo mit untertitel

JUMEN e.V. - Menschenrechte in Deutschland

wird verwaltet von A. Kessler (Kommunikation)

Über uns

Der gemeinnützige Verein JUMEN wurde Ende 2016 mit Sitz in Berlin gegründet. JUMEN engagiert sich für den Schutz der Grund- und Menschenrechte in Deutschland – auch vor Gericht. Wir nutzen das Recht, um sozialen Wandel zu erreichen.

JUMEN setzt dafür die Methode der strategischen Prozessführung ein, bei der Gerichte als Orte gesellschaftlicher Auseinandersetzung genutzt werden. Dabei sollen über Einzelfallentscheidungen hinaus strukturelle Änderungen für eine Vielzahl von Menschen bewirken werden. Das Ziel ist, ein stärkeres Bewusstsein für die rechtliche Dimension der Menschenrechte zu schaffen und diese damit besser durchzusetzen.

Unser Team besteht aus Jurist*innen und anderen Expert*innen. Wir arbeiten mit Kooperationsanwält*innen zusammen und sind gut vernetzt. Neben der Kampagne „Recht auf Familie“ beschäftigt sich JUMEN auch mit anderen Menschenrechtsthemen, aktuell mit dem Thema Gewalt gegen Frauen.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Bundestag verlängert Aussetzung des Familiennachzugs – Unterstützung für die Arbeit von JUMEN wichtiger denn je!

  A. Kessler  08. Februar 2018 um 12:36 Uhr

Die schlechte Nachricht hatte sich im Zuge der Sondierungsgespräche um eine neue Große Koalition schon angedeutet, jetzt ist es amtlich:

Der Bundestag hat am 01. Februar 2018 mit einer Mehrheit der Stimmen von Union und SPD beschlossen, die Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten über März 2018 hinaus zu verlängern (https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=500). 

Damit wurden von einem Tag auf den anderen die Hoffnungen vieler Familien auf eine baldige Familienzusammenführung zerschlagen. Sie hatten sich darauf verlassen, dass das Gesetz im März 2018 ausläuft und die Trennung von Eltern, Ehepartnern und Kindern endlich ein Ende hat. 

JUMEN kritisiert die neue Regelung, so auch in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung: http://www.sueddeutsche.de/politik/familiennachzug-haerte-ist-der-fall-1.3846840. 

Aus Sicht von JUMEN war schon die bisherige Aussetzung grund- und menschenrechtswidrig. Die jetzt beschlossene Regelung verlängert die pauschale Aussetzung bis August 2018. Danach soll es eine Neuregelung geben, wonach maximal 1.000 Personen pro Monat zu ihren Familien in Deutschland nachziehen können. Voraussichtlich ergänzt durch wenige Ausnahmen für Härtefälle. Doch schon die bisherige Praxis zeigt, dass die hohen Hürden kaum zu überwinden sind. 

Das Recht auf Familie bleibt damit weiter ausgesetzt – aber Familien gehören zusammen! 

JUMEN setzt sich seit über einem Jahr in sorgfältig ausgewählten Einzelfällen vor Gericht für das Recht auf Familie ein, um den betroffenen Familien zu helfen. Damit verfolgen wir ein großes Ziel: Wir wollen die gesetzliche Aussetzung über den Einzelfall hinaus beenden. Diese Aufgabe bleibt jetzt dringlicher denn je. Helft uns weiter dabei – mit eurer Spende und eurer Unterstützung. 

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/056/699/181147/limit_600x450_image.png







weiterlesen

Kontakt

Prinzenstr. 103
10969
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite