Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1505225126 jumen logo mit untertitel

JUMEN e.V. - Menschenrechte in Deutschland

managed by A. Kessler (Communication)

About us

The non-profit association JUMEN was founded in late 2016 and is located in Berlin. JUMEN is engaged in protecting fundamental and human rights in Germany, including in court. We use legal means to bring about social change.

JUMEN employs the method of strategic litigation, which involves using courts to foster societal debate.

We aim to go beyond the individual case and bring about structural changes for several people. Our aim is to improve public awareness for the legal dimension of human rights and their overall implementation.

Our team consists of lawyers and other experts. We work with cooperation lawyers and maintain a broad network of contacts to other NGOs, activists, academia, press and media.

In addition to the campaign „the right to family“, JUMEN also addresses other human rights issues, including the topic violence against women.

Latest project news

Latest news

Bundestag verlängert Aussetzung des Familiennachzugs – Unterstützung für die Arbeit von JUMEN wichtiger denn je!

  A. Kessler  08 February 2018 at 12:36 PM

Die schlechte Nachricht hatte sich im Zuge der Sondierungsgespräche um eine neue Große Koalition schon angedeutet, jetzt ist es amtlich:

Der Bundestag hat am 01. Februar 2018 mit einer Mehrheit der Stimmen von Union und SPD beschlossen, die Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten über März 2018 hinaus zu verlängern (https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=500). 

Damit wurden von einem Tag auf den anderen die Hoffnungen vieler Familien auf eine baldige Familienzusammenführung zerschlagen. Sie hatten sich darauf verlassen, dass das Gesetz im März 2018 ausläuft und die Trennung von Eltern, Ehepartnern und Kindern endlich ein Ende hat. 

JUMEN kritisiert die neue Regelung, so auch in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung: http://www.sueddeutsche.de/politik/familiennachzug-haerte-ist-der-fall-1.3846840. 

Aus Sicht von JUMEN war schon die bisherige Aussetzung grund- und menschenrechtswidrig. Die jetzt beschlossene Regelung verlängert die pauschale Aussetzung bis August 2018. Danach soll es eine Neuregelung geben, wonach maximal 1.000 Personen pro Monat zu ihren Familien in Deutschland nachziehen können. Voraussichtlich ergänzt durch wenige Ausnahmen für Härtefälle. Doch schon die bisherige Praxis zeigt, dass die hohen Hürden kaum zu überwinden sind. 

Das Recht auf Familie bleibt damit weiter ausgesetzt – aber Familien gehören zusammen! 

JUMEN setzt sich seit über einem Jahr in sorgfältig ausgewählten Einzelfällen vor Gericht für das Recht auf Familie ein, um den betroffenen Familien zu helfen. Damit verfolgen wir ein großes Ziel: Wir wollen die gesetzliche Aussetzung über den Einzelfall hinaus beenden. Diese Aufgabe bleibt jetzt dringlicher denn je. Helft uns weiter dabei – mit eurer Spende und eurer Unterstützung. 

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/056/699/181147/limit_600x450_image.png







continue reading

Contact

Prinzenstr. 103
10969
Berlin
Germany

Fill 100x100 bp1505408780 fe1a0619 r

A. Kessler

New message
Visit our website