Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1477769208 acip logo

ACIP - Asian Classics Input Project

wird verwaltet von B. Gebert (Kommunikation)

Über uns

Founded in 1988 with a grant from the David and Lucile Packard foundation, The Asian Classics Input Project is dedicated to locating, cataloging, digitally preserving, and freely distributing rare and precious collections of Tibetan and Sanskrit manuscripts. These surviving texts hold the philosophical, cultural, and religious heritage of Asian traditions dating back more than 2500 years.

ACIP strives to digitally preserve these invaluable manuscripts because we believe that authentic ancient wisdom should be available to scholars, translators, and practitioners throughout the world, free of charge.

This organisation cooperates with the Maecenata Foundation:
https://www.betterplace.org/c/help/what-is-maecenata/

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Buchhüllen in Nepal - und wie es weiter geht

  D. Gebert  26. August 2018 um 15:16 Uhr

Liebe Unterstützer, 

wir freuen uns, euch heute ein paar Einblicke davon geben zu können, was dort geschieht, wo die Buchhüllen ankommen. Die Projektleiterin des rumänischen Projekts, Nour Ibrahim und eine Mitarbeiterin der Mutterorganisation in den USA (ACIP), Vimala Sperber, sind kürzlich nach Nepal gereist, um dort persönlich 500 von den 1000 in Rumänien genähten Buchhüllen abzuliefern. Hier ein paar Auszüge aus dem Reisebericht: 

Es war eine wirklich magische Reise. Jetzt startet ein fantastisches Projekt, um alte in Sanskrit geschriebene buddhistische Texte zu retten. So wie ACIP für die tibetischen Texte gearbeitet hat, soll jetzt auch mit den Sanskrit Texten gearbeitet werden. Geshe Michael hat Vimala und Nour eine Liste von Texten mitgegeben, nach denen auf der ganzen Welt gesucht werden soll, und die dann von dem Übersetzerteam in Sedona, USA, bearbeitet werden können. Die beiden haben herausgefunden, dass es viele dieser Manuskripte in Nepal gibt. Als Partner haben sie Dr. Miroj Shakya vom Nagarjuna Institut in Kathmandu gewonnen, einschließlich verschiedener anderer akademischer Einrichtungen, die dasselbe Ziel haben. 

 https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/047/355/190631/limit_600x450_image.png

Dies wird ein deutlich kleineres Projekt werden, als mit den tibetischen Texten, weil es viel weniger buddhistische Texte in Sanskrit gibt. Das liegt hauptsächlich an der muslimischen Invasion von Indien, bei der Hinduismus und Buddhismus praktisch untergingen. Nepal hat jetzt den größten Schatz von Original buddhistischen Sanskrittexten auf der Welt. Aber nach dem Erdbeben von 2015 suchen die Bibliotheken verzweifelt Hilfe, um zu erhalten, was sie haben. 

Prof. Miroj ist einer der führenden Experten für diese wertvollen nepalesischen Texte. Sein Vater gründete das Nagarjuna Institut vor neun Jahren – ein dreistöckiges Gebäude in der Mitte eines großen Feldes. In diesen neun Jahren sind drei Campusse rund um das Institut entstanden, so dass es eine ideale Stelle für die Zusammenarbeit mit einem Input Center ist. 

Und so ist die Idee entstanden, Professor Miroj bei der Suche nach Manuskripten zu helfen, den Sammlungen und Bibliotheken mit Finanzierung und Buchhüllen zu helfen und zusammen mit dem Nagarjuna Institut Manuskripte zu transkribieren und in die Datenbank einzugeben. Dann stehen sie für die Übersetzung ins Englische zur Verfügung. Der Auftrag von Geshe Michael lautet: „Macht, was auch immer Miroj benötigt, um diese Texte zu retten!“ 

John Brady, der Leiter von ACIP, wird gerade jetzt in Taiwan damit beginnen, Geldmittel zu fundraisen, um dieses Projekt in Nepal fortzuführen. 

Diese Geschichte zeigt, welchen ungeheuer wertvollen Beitrag das Projekt in Rumänien nicht nur für die geflüchteten Frauen dort leistet, sondern auch für den Erhalt der alten Weisheitsschriften dieser Welt. Vielen Dank, dass ihr alle mit euren großzügigen Spenden alles, was bisher geschehen ist, ermöglicht habt. Ihr könnt euch vorstellen, dass das Team in Rumänien jetzt hochmotiviert ist, so schnell wie möglich noch mehr Buchhüllen herzustellen. Wir halten euch über weitere Pläne auf dem Laufenden.  

Mit herzlichem Dank, Dörte und Bernd Gebert 


weiterlesen

Kontakt

6490 State Route 179
86351
Sedona, AZ 86351
USA

Kontaktiere uns über unsere Webseite