Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Raubtier- und Exotenasyl e.V.

wird verwaltet von M. Zickwolf

Über uns

Das Raubtier- und Exotenasyl ist eine Auffangstation für in Not geratene Raubkatzen, Primaten und Exoten aller Art. Tiere aus illegaler oder schlechter Haltung finden hier ein neues Zuhause. Derzeit leben im Raubtierasyl sibirische Tiger, Pumas, Füchse (Polar- und Rotfuchs), Schneeaffen, Karakal, Luchse und einige Kleintiere wie z.B. Frettchen.

Finanzielle Unterstützung vom Staat bekommt der Verein nicht. Er begleicht seine gesamten Ausgaben über Spendengelder, Patenschaften und Mitgliedsbeiträgen. Die Raubtierauffangstation ist die einzige ihrer Art im deutschsprachigen Raum. 2014 wurde dem Verein für seine gute Arbeit der Sonderpreis des Bayerischen Staatsministers für Umwelt und Verbraucherschutz verliehen – ein Zeichen für die Notwendigkeit einer solchen Auffangstation in Deutschland.

Letzte Projektneuigkeit

Ich habe 9.016,95 € Spendengelder erhalten

  E. Grigore  21. Dezember 2018 um 14:42 Uhr

 ·         Unsere Tiere brauchen monatlich Futter für ca. 1000€, gerade wenn wir für unsere Großkatzen Fleisch einkaufen fallen an diesem Tag hohe Kosten an. ·         Momentan zahlen wir ca. 2000€ Pacht im Monat, auch diese müssen wir stemmen, bis wir genug Geld für den Kauf eines eigenen Grundstückes haben. ·         Aktuell streben wir den Kauf eines eigenen Grundstückes an, hierfür legen wir in der jährlichen Mitgliederversammlung Rücklagen fest. Diese bestehen im Wesentlichen aus dafür vorgesehene Spenden. ·         Wir haben derzeit eine hauptamtliche Tierpflegerin, deren Aufgabe wir sehr schätzen und sie deshalb mit einem nach Zoostandards angemessenes Gehalt vergüten. ·         Tierarztkosten kommen leider meist ungeplant und wachsen mit der Größe und Alter des Tieres. ·         Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten am Gebäude und Gelände sind meist teuer und aufwendig. 

weiterlesen

Kontakt

Leinmühlstraße 2
91522
Ansbach-Wallersdorf
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite