Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

wird verwaltet von Ulrich K.

Über uns

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. setzt sich weltweit für Delfine, den Schutz ihrer Lebensräume, für Nachhaltigkeit, Meeresschutz, sanften Delfintourismus und gegen Delfinarien ein.

Erschüttert vom millionenfachen Sterben der Delfine in den Treibnetzen der Thunfischfänger gründete der dreimalige Weltumsegler Rollo Gebhard 1991 die GRD (Rollo Gebhard starb Ende 2013 im Alter von 92 Jahren). Seitdem schlossen sich über 95 % des deutschen Thunfischhandels dem SAFE-Programm für delfinsicher gefangenen Thunfisch an. Heute ist SAFE das umfassendste Delfinschutzprojekt der Welt.

Wir unterstützen Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume oder führen diese durch:

- Rettung der letzten Adria-Delfine (Kroatien)
- Bergung von Geisternetzen - GhostFishing
- Hainetze - Schutzprojekt für Bleifarbene Delfine (Südafrika)
- Delfin- und Meeresschutz in Peru - Paracas-Halbinsel
- Rotes Meer (Ägypten)
- Ponta do Ouro (Mosambik)
- Pottwale vor Dominica (Karibik)
- Delfin- und Walschutz vor La Gomera

Letzte Projektneuigkeit

Trotz Coronakrise - unsere Bergungen gehen weiter

  B. Ischner  18. Mai 2020 um 22:03 Uhr

Bisher gab es fünf erfolgreiche Bergungsaktionen. Dabei entschärften wir Geisternetze mit einem Gesamtgewicht von 382 kg (insgesamt 400 m), einige Reusen und viel Tauwerk. Ein großer Erfolg! Dieser Meeresmüll ist nun keine Gefahr mehr für Meerestiere und die Unterwasserwelt rund um Rügen.

Unsere lange geplante, großangelegte Bergungs-Kampagne über Ostern fiel dann allerdings dem Rügen-Lockdown zum Opfer.

Bevor die Coronakrise losbrach, hatte sich ein Team von vier festen Tauchern für die regelmäßigen Geisternetzbergungsaktionen zusammengefunden. Die Corona-Beschränkungen hatten jedoch auch auf uns Auswirkungen, unser Team durfte nur zu zweit aufs Meer fahren.
Trotz all dieser Widrigkeiten bargen unsere Partner mit der kleinen Besetzung Ende April ein großes Tau mit diversen Netzteilen. Dabei entdeckten sie ein sehr großes Schleppnetz am Meeresgrund.

Dieses Netz muss da weg! Sobald es die Ausgangsbeschränkungen erlauben, wollen wir das Todesnetz mit dem dann wieder kompletten Tauchteam beseitigen.

weiterlesen

Kontakt

Kornwegerstr. 37
81375
München
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite