Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

PLAY HANDBALL

wird verwaltet von Yannic D. (Kommunikation)

Über uns

Der Zweck von PLAY HANBDALL ist die Förderung des Sports und der Völkerverständigung durch bilaterale Partnerschaften und die Gleichstellung von Männern und Frauen durch die Stärkung und Promotion des Handball-Sport im In- und Ausland i. S. des § 52 Abs. 2 Nr.13, 18 und 21 der Abgabenordnung. Dies wird verwirklicht durch die Beschaffung von Mitteln für PLAY HANDBALL ZA zur Verwirklichung von o. g. steuerbegünstigten Zwecken. Darüber hinaus veranstaltet PLAY HANDBALL eigene Events, um auf Handball, die Gleichstellung von Männer und Frauen sowie den Austausch über soziale und kulturelle Grenzen hinweg Aufmerksam zu machen und um Mittel zu beschaffen.

PLAY HANDBALL ZA ist eine Sport- und Entwicklungsorganisation in Südafrika mit dem Fokus auf die Sportart Handball. Das Ziel ist es mit der Förderung und Verbreitung von Handball Kinder und Jugendliche aus den Townships für Sport zu begeistern und so ihnen Werte wie Teamgeist, Zusammenhalt und Fairness zu vermitteln. Zudem nutzt die Organisation Handball um speziell Mädchen und junge Frauen zu stärken und rassistische Grenzen zu überwinden. Um dies zu erreichen organisieren wir Events, halten Handball-Trainer-Kurse, bieten Freiwilligen-Einsätze als Trainer an und initiieren bilaterale Partnerschaften.
PLAY HANDBALL ZA entstand aus der Initiative von Nicola Scholl, ehemalige Frauen-Handball-Bundesliga-Spielerin, die das Potential und den Nutzen von Handball für die Jugend und insbesondere die Mädchen in Südafrika sah.

Wir glauben an die verbindende Kraft durch Handball! Durch die Bekanntmachung von Handball in Südafrika, werden vielfältige soziale, sportliche und berufliche Möglichkeiten für die Jugend geschaffen. Da Handball eine „neutrale“ Sportart ohne Geschichte in Südafrika ist und gleichermaßen von Frauen und Männern in der Welt gespielt wird, bietet der Sport die ideale Basis für einen interkulturellen Dialog. Um Handball zu spielen, sind nur ein Ball, ein Tor, ein Feld und ein paar Linien notwendig. Handball ist ein Sport für jedermann und überall!

Die Vision von PLAY HANDBALL ZA:

Mit und durch Handball fördern wir Mädchen und vermitteln Kindern und Jugendlichen Werte, die sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Dadurch schaffen wir die Basis für eine aufgeschlossene Gesellschaft, ohne kulturelle, geschlechterbezogene und rassistische Grenzen basierend auf Respekt, gegenseitiger Unterstützung und Verbundenheit.

Wie arbeitet PLAY HANDBALL ZA:

PLAY HANDBALL ZA bietet lokalen sozialen Sport-Organisation Dienstleitungen rund um die Entwicklung und Ausbildung des Handballsportes an. Dadurch werden die lokalen Partner befähigt, den Sport in ihren Gemeinden auszuführen. PLAY HANDBALL ZA ist es wichtig die lokalen Partner zu stärken, damit der Sport nachhaltig in den Gemeinden etabliert wird und somit neue Perspektiven durch den Sport geschaffen werden. PLAY HANDBALL ZA ist daher im Austausch mit etablierte nationale und internationale Partner im Handball. und bietet ihre Dienstleistungen lokalen NGOs an. PLAY HANDBALL ZA ist ein Kickstarter, Promotor und Wissenspartner für Handball in Südafrika.

Warum solltet ihr für PLAY HANDBALL ZA Spenden?

PLAY HANDBALL ZA bietet den Kindern und Jugendlichen aus den Townships und Gemeinden im Westkap die Möglichkeit eine neueSportart kennen zu lernen die Sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung stärkt. Durch Handball werden ihnen spielerisch gleichzeitig Werte vermittelt wie Fairness, Teamgeist und Zusammenhalt. Außerdem bietet Sport im Allgemeinen eine sehr angenehme Abwechslung im Alltag dieser Kinder in der Sie Freude und Spaß erleben können. Bei einem nur sehr begrenzten Sportangebot in den Townships, wird den Kindern und Jugendlichen nicht nur eine Freizeitbeschäftigung geboten, sondern diese hält sie auch gleichzeitig fern von Drogen, Kriminalität und Gangs.

Wie wird die Spende eingesetzt?

Mit Hilfe eurer Spendengelder die über "betterplace.org" eingenommen werden, wird Handball-Ausrüstung (Bälle, Tore, Trikots, Lehrmaterial etc.) für die tägliche Arbeit der freiwilligen Trainer in den Townships gekauft. Zudem können wir dadurch unsere Service-Angebot erweitern und mehr Workshops für Handball anbieten, weitere Partner für den Sport ansprechen und gewinnen und mehr Events ausrichten. Das Handball-Equipment wird persönlich durch die Projektorganisatoren dieser Spendenaktion an die Organisation PLAY HANDBALL ZA übergeben. Die Spendengelder werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nicht für die Finanzierung anderer Dinge verwandt.

Letzte Projektneuigkeit

Karibu Kenya! Play Handball helps in Kenya.

  Nicola S.  19. November 2018 um 17:19 Uhr

Karibu Kenya! PLAY HANDBALL Supercup the first time in Kenya to educate trainers and hence children around environmental friendly behaviour and how to deal with the waste situation.
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/022/593/195460/limit_600x450_image.jpg

We use Handball as a tool to create learning experiences for the youth around important socio-political topics such as environmental awareness. With its flagship project the PLAY HANDBALL Supercup going in its third year in South Africa, the model was replicated in Kenya, making it the first country outside South Africa to organise and host such an event. Play Handball Kenyan office organised this first environmental handball programme in partnership with the Federal Republic of Germany Embassy in Nairobi and Konrad Adenauer Foundation Kenya in Kisumu, Western Kenya on the 13th October, 2018. The Play Handball Supercup was preceded by three day Train-the-Trainer workshop on Environmental Education that was held from the 10th to 12th October, 2018 at the YMCA Centre in Kisumu. The Supercup, unique and a first of its kind was hold at the Jomo Kenyatta Kisumu Sports Ground dubbed, “Waste is Wealth”.
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/022/593/195457/limit_600x450_image.jpg

The whole handball & environment programme emphasis was on educating the youth to live more sustainably and environmentally responsible within their communities. Participants comprising of teachers, social workers and coaches were first empowered with on handball coaching and how to address and deal environmental issues which they carried back to their respective organisations and communities to implement. 25 participants from grassroots organisations learnt valuable skills and gained knowledge and tools for integrating environmental education with sports, in which the focus was on recycling, waste management, soil, air and water pollution. On Friday 12th, all participants went out to disadvantage and underserved communities of Kisumu and conducted a clean-up activity. Once back at the workshop venue, the coaches, social workers and teachers exhibited what they had learnt in the workshop as they were involved in the process of separating waste and stuffed all non-recyclable plastic in eco-bricks. The final result of this clean-up was a stool made from eco-bricks that was showcased at the tournament the next day. https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/022/593/195461/limit_600x450_image.jpg



On the 13th October, 2018, over 100 children aged between 10 and 14 years old participated in the first-ever Handball and Environmental tournament in Kisumu. The aim of the tournament was to bring youth from different backgrounds and communities together, cross gender boundaries and to enhance environmentally friendly knowledge and behaviours to them while playing handball. The organisers were delighted to welcome the first Secretary to the Ambassador of the Republic of Germany in Kenya, Dr. Alexander Puk, to open the educational handball tournament. 

Besides exciting handball games, participants were encouraged to keep the venue clean by picking-up waste and throwing it in the bins or stuffing them in eco-bricks. The whole tournament was organised and run by the participants of the workshops. While some took over roles as table officials and referees, others managed a team as a coach or created the awareness station around recycling. Between the handball games, the coaches took their teams to the stands and told them what they had learned during the workshop, how to separate waste, how to make compost or how long does different waste items take to decompose. One of the most attractive items that drew all attention of all participants was the eco-brick stool made the day before. “The kids loved the stool. First they saw me walking around with some kind of plastic waste. But once they realized that the waste is actually a nice stool, everyone wanted to sit on it, as well build their own. On the same day we made and finished a second small stool with the collected waste at the venue.” Nicola Scholl (Founder of PLAY HANDBALL). After a long and hot day full of handball games, fun, music and recycling, all kids went home as winners as they were all rewarded with different gifts including participation certificate. And the two most environmental active boy and girl got rewarded with an own eco-brick stool to take home. 
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/022/593/195456/limit_600x450_image.jpg

Currently, PLAY HANDBALL has active projects in South Africa and Kenya and works in collaboration as a kick-starter for handball for development in those communities where it operates from. The organisation supports community-based organisations and schools with knowledge, equipment and volunteers. PLAY HANDBALL envisages the use of handball as a tool for personal development of the individuals as well as socio-economic and community development in the broader context, while also ensuring the sustainable development of the sport. 

weiterlesen

Kontakt

Alexanderstraße 150
26121
Oldenburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite