Deutschlands größte Spendenplattform

ELIMU - Bildung in Ostafrika e.V.

wird verwaltet von Michael

Über uns

Als seit 2009 erfolgreich tätiger gemeinnütziger Verein hat es sich ELIMU – Bildung in Ostafrika e.V. zur Aufgabe gemacht, die Bildungssituation in Kenia und Tansania nachhaltig zu verbessern. Ziel ist die Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit unseren Partnern vor Ort, um die oft mangelhafte Ausstattung von Schulen zu verbessern und Bildungschancen auszubauen. Im Gegensatz zu deutschen Bildungseinrichtungen sind die kenianischen nur bedingt staatlich gefördert und so sind die Schulen gezwungen, den laufenden Betrieb und das Lehrergehalt über Schulgebühren zu sichern. Bei unserem aktuellen Projekt in Ol Donyo Sabuk, Kenia, brauchen wir dafür Ihre Unterstützung.

Aktuelles Projektthema ist „Bildung„. Laut Angaben von UNICEF geht in den Ländern Afrikas südlich der Sahara bis heute etwas jedes dritte Kind nicht zur Schule. In Kenia sind es alleine fast 1,1 Millionen Kinder die keinen oder nur schlechten Zugang zu Bildung haben.

Gemeinsam können wir helfen den Kindern und Jugendliche den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. 100% der projektbezogenen Spenden gehen direkt in das Projekt.

Besuchen Sie uns auf: http://www.elimu-ev.org

Vereinssitz: Hannover (davor war es Trier)

In folgenden Städten sind wir mittlerweile persönliche aktiv: Trier, Hannover, Heidelberg, Mannheim, Stuttgart, Neuss, Kaiserslautern, Freiberg, Gummersbach, Heilbronn

Unser Partner vor Ort: Donyo Integreated Sports Center (DISC) - Kenia

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 647,40 € Spendengelder erhalten

  Laura Volkmann  26. Mai 2021 um 18:11 Uhr

Seit 2017 fördern wir kenianische Familien und unterstützen sie darin, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Bei unserer Arbeit steht die Familie mit ihren individuellen Bedürfnissen im Fokus und wird durch unser Programm ganzheitlich unterstützt. Unsere verschiedenen Angebote haben ein gemeinsames Ziel: Die langfristige Unabhängigkeit der Familien.
 Finanzierte KrankenversicherungNur wenige Kenianer*innen besitzen eine Krankenversicherung und somit einen Zugang zur Gesundheitsfürsorge. Vor allem der Großteil der armen Bevölkerung kann sich keine Krankenversicherung leisten. Gleichzeitig sind Krankheiten wie Malaria, Hepatitis, HIV/Aids, Atemwegsinfektionen, parasitäre Erkrankungen und gesundheitliche Folgen von Unter- und Mangelernährung weit verbreitet.


Durch die Finanzierung der Krankenversicherung legen wir den Grundstein für die Handlungsfähigkeit der Familie: Eltern können wieder arbeiten und Geld für die Familie verdienen, Kinder können -anstatt zu arbeiten- wieder zu Schule gehen und sich eine eigene Zukunft aufbauen.


Trainings für einen starken Familienzusammenhalt und den Zugang zu wertvollem Wissen
Vor allem bei dem ärmeren Teil der Bevölkerung kommt die allgemeine Bildung oft zu kurz. Viele Familien können nicht durchgängig das Schulgeld für ihre Kinder aufbringen und auch die Eltern sind oft nur wenige Jahre zur Schule gegangen. 


Wir bieten regelmäßig Trainings und Workshops mit professionellen Trainern zu unterschiedlichen Themenfeldern an. Durch unsere Trainings gewinnen die Familien nicht nur wertvolles Wissen, das im Alltag umgesetzt werden kann, es entsteht auch ein Austausch zwischen den Familien und eine starke Gemeinschaft, die sich gegenseitig unterstützt und ermutigt.


 Persönliche Beratung für die Umsetzung der persönlichen und beruflichen Ziele
Der Alltag vieler Kenianer*innen  wird durch das Beschaffen von Wasser und Nahrung für die tägliche Versorgung bestimmt, es entsteht wenig Raum für die langfristige Verbesserung der Lebenssituation. 


Durch die von unserem kenianischen Partner regelmäßigen Anrufe und Besuche bei den Familien zu Hause, legen wir gemeinsam mit den Familien persönliche und berufliche Ziele fest und unterstützen die Familien dabei, diese Ziele im Fokus zu behalten und kontinuierlich daran zu arbeiten.

weiterlesen

Kontakt

Platenstraße 1
30451
Hannover
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite