Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

OroVerde - Die Tropenwaldstiftung

wird verwaltet von Vivien B.

Über uns

OroVerde (= Grünes Gold) wurde im Jahr 1989 von renommierten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Naturwissenschaften gegründet. Initiator war Prof. Dr. Wolfgang Engelhardt, langjähriger Ehren-Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), des Dachverbandes der Natur- und Umweltschutzverbände.

Die Stiftung konzentriert sich auf die Rettung der artenreichsten Ökosysteme der Erde: die tropischen Regenwälder. Sie legt ihren Schwerpunkt dabei auf die HotSpots der Biodiversität, also auf die Gebiete, deren außerordentliche Vielfalt als besonders schützenswert eingestuft ist.
- Zum einen mit Tropenwaldschutzprojekten konkret vor Ort. Hier hilft OroVerde bei der Einrichtung von Nationalparks, unterstützt Wiederaufforstungen und Projekte zur Einführung waldschonender Wirtschaftsweisen. Gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort werden Lösungen gesucht, die es ermöglichen, der Armut zu entgehen und zugleich den Regenwald als Lebensnetz zu schützen.
- Zum anderen macht OroVerde in Deutschland das Thema Tropenwaldschutz durch Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung (Wettbewerb „Schüler schützen Regenwälder“, Unterrichtsmaterialien) publik.

Letzte Projektneuigkeit

Im Kampf gegen die Folgen von Überflutung und Corona

  Vivien B.  24. September 2020 um 18:06 Uhr

Liebe betterplacer,

eure Hilfe ist gefragt: Im April hatte ich euch ja bereits berichtet, dass im Frühjahr dieses Jahres in Sarayaku in Folge von starken Regenfällen der Rio Bobonaza die Gemeinde mehrfach überschwemmt hat. Ein großer Teil der Siedlungen der Kichwa-Indigenen sowie die diesjährige Ernte wurden dadurch zerstört. Seit dem frühen Sommer wird die Gemeinde zudem vom Corona-Virus heimgesucht, was den aktuell notwendigen Wiederaufbau der Siedlungen massiv erschwert. Eine Vielzahl der Erwachsenen wurde positiv auf das Virus getestet und einige Ältere sind bereits gestorben. Essen, Medizin und Hygienekleidartikel sind sehr knapp – Sarayaku befindet sich im Notstand! Wir alle sind jetzt gefragt, ihnen in dieser schwierigen Situation zur Seite zu stehen.

Was jetzt geschehen muss und eure Hilfe möglich macht:

Durch die Corona-Pandemie sind die Kichwa aktuell von der Außenwelt abgeschnitten. Die nächste Stadt Puyo liegt sieben Stunden Bootsfahrt von Sarayaku entfernt. Wir müssen jetzt schnell handeln, um weitere Folgeschäden zu verhindern.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/051/052/234683/limit_600x450_image.jpg Eins der sieben Schulgebäude nach der Überschwemmung. Insgesamt vier wurden zerstört.

In den Schulgebäuden, die überflutet wurden, türmen sich Schlamm und Unrat. Die zerstörten Gebäude müssen komplett gereinigt, repariert und neu eingerichtet werden, damit die Kinder und Jugendlichen wieder zur Schule gehen können und so wieder ein Stück Alltag zurückgewinnen. Viele Felder sind zerstört und die diesjährige Ernte ist verloren. Damit der Wiederaufbau trotzdem schnell vonstatten geht, müssen die Helfer*innen für den Wiederaufbau mit Essen versorgt werden. 

Mit eurer Spende leistet ihr jetzt wichtige Hilfe für die Kichwa von Sarayaku!

💚 Vielen Dank für euren Einsatz! 💚

weiterlesen

Kontakt

Burbacher Str. 81
53129
Bonn
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite