Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 senator kirch final 09

Senator-Kirch-Stiftung Hamburg-Altona

wird verwaltet von O. Wuttke (Kommunikation)

Über uns

Um den Jahreswechsel 1953/1954 erhielt die Stadt Hamburg als Rechtsnachfolgerin der 1938 dorthin eingemeindeten Stadt Altona eine Zuwendung in Höhe von 26.312,33 DM. Diesen Betrag hatte Amanda Doering, eine in die USA ausgewanderte ehemalige Altonaerin, Hamburg testamentarisch vermacht – mit der Bestimmung, ihn „für bedürftige Kinder und alte Leute in Altona“ zu verwenden.



Am 24. April 1954 trat die Satzung der „Senator-Kirch-Stiftung in Hamburg-Altona“ (zur Person des Namensgebers siehe August Kirchs Biographie) in Kraft, und seither setzt diese gemeinnützige Stiftung den Wunsch der Spenderin in die Praxis um. Dazu vergibt der Stiftungsvorstand alljährlich zu Weihnachten einmalige Sach- oder zweckgebundene Geldzuwendungen an bedürftige Menschen, die ihren Wohnsitz im heutigen Bezirk Altona haben. Vorschläge für zu Begünstigende kommen von Vereinen und öffentlichen Trägern sozialer Einrichtungen, aber auch von Privatpersonen; der Stiftungsvorstand (siehe weiter unten) überprüft die Vorschläge sowohl hinsichtlich der sozialen Verhältnisse der Empfänger als auch darauf, inwieweit der Verwendungszweck sachlich sinnvoll und angemessen ist. Gelegentlich hilft die Stiftung auch als „Türöffner“ bei zuständigen Stellen. Dabei steht immer das Anliegen der Initiatorin Amanda Doering im Vordergrund, Menschen in schwierigen Lebensumständen eine unerwartete Freude zu bereiten.



Entsprechend der gesellschaftlichen Entwicklung seit den 1950er Jahren werden im 21. Jahrhundert Kinder, Jugendliche und Heranwachsende (bis 21) sowie Ältere (ab 60) bedacht. Das Stiftungskapital ist mündelsicher angelegt und durch Zustiftungen bis Ende 2012 auf gut 162.000 Euro angewachsen. Aus den Zinserträgen können somit jährlich etwa 5.000 Euro an bedürftige Altonaerinnen und Altonaer vergeben werden; zuletzt wurden gut 60 – überwiegend jüngere – Menschen bedacht. Damit können wir keines der strukturellen Armutsprobleme lösen – aber 60 Menschen haben sich beispielsweise über einen dringend benötigten Wintermantel, eine Jahreskarte für das Schwimmbad, ein Kinderrad oder eine Spielesammlung gefreut.

Kontakt

Platz der Republik
22765
Hamburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite