Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Aktion pro Afrika e.V.

wird verwaltet von M. Lamprecht

Über uns

Die "Aktion Pro Afrika e.V." (APA-Deutschland) hat sich der Hilfe für Afrika verschrieben. Seit 2007 sind wir in Mali aktiv.

Bildung und Gesundheit halten wir für die Schlüssel auf dem Weg aus der Armut. Daher unterstützen wir schwerpunktmäßig Einrichtungen des Gesundheits- und Bildungswesens. Wir achten darauf, dass diese Hilfe besonders Frauen und Kindern zugute kommt. Das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe bestimmt unser Handeln. Die Projektvorschläge werden in Afrika entwickelt und mit unseren afrikanischen Partnern verwirklicht. Die Mitarbeit in Deutschland wie in Afrika ist ehrenamtlich.

"Aktion pro Afrika" hat eine Partnerorganisation vorort in Mali:
"Action pour Afrique-Mali" (APA-Mali). Die ist eine eingetragene Nichtregierungsorganisation beim Generalsekretariat der Regierung Malis Nr. 0170/ G-DB vom 24.08.2007.

Im Jahr 2012 hat sich eine Gruppe engagierter junger Menschen aus Dortmund unter dem Titel „Jugend für Mali“ als Jugend-Untergruppe von "Aktion pro Afrika" zusammengeschlossen, um sich ehrenamtlich zu engagieren und etwas Positives in der Welt zu bewegen. "Jugend für Mali" hat eine Patenschaft für eine weiterführende Schule (Klasse 7 - 9) in Djigué und einen Gesundheitsposten in Goléa in Mali übernommen. Das Ziel ist es, die Paten in Mali mit Spendengeldern zu unterstützen, damit sie ihre eigenen Ziele verfolgen können.

Wir verstehen unsere Unterstützung als ein Stück Solidarität mit den Menschen in Mali, als eine Unterstützung für einen positiven Wandel.

Nähere Informationen zum Verein "Aktion pro Afrika" siehe:
http://www.xedoc.de/afrika/

Nähere Informationen zur Jugend-Untergruppe "Jugend für Mali" siehe: https://www.facebook.com/Jugend.fuer.mali.Dortmund

Letzte Projektneuigkeit

Danke: Das Jahr 2019 in Mali

  M. Lamprecht  11. Januar 2020 um 13:43 Uhr
Jahresbericht 2019

Auch im abgelaufenen Jahr ist viel passiert in Mali. Gerade in Zeiten in denen die Wahrnehmung Malis weiterhin von Krisenberichterstattung geprägt sind, ist es uns ein Anliegen, zu einer anderen Perspektive beizutragen. Deshalb sind unsere Projekte für mehr Bildung und Gesundheit von großer Bedeutung.

Das ist 2019 unter anderem passiert:
Bau einer Gesundheits- und einer Entbindungsstation in Pitagalasso
inklusive Solaranlage und Wasserversorgung wurde abgeschlossen, der Bürgermeister von Sikasso und der leitende Mediziner der Provinz haben es
besucht und sprachen von einem Modellprojekt. Ende 2019 haben wir mit einer Delegation die Eröffnungsfeier besucht
Wir wünschen dem Chef Daouda Koné und seinem Team eine erfolgreiche
Arbeit in dieser armen ländlichen Region!

Bau eines Gesundheitszentrums in Kati Coco
Auch die Eröffnung dieses Zentrums konnten wir im November besuchen. 13.000 Menschen haben nun eine ortsnahe Gesundheitsversorgung. Ergänzend findet eine Ausbildung von Familienhelferinnen statt, die die Menschen vor Ort in
Gesundheitsfragen beraten werden.

Bau der weiterführenden Schule in Digan
Im Kreis Fallou wurde in dem typischen Saheldorf Digan mit dem Bau einer weiterführenden Schule begonnen. Sie ist die einzige in 40 km Umkreis, in der Kinder aus 13 Grundschulen die Möglichkeit erhalten werden, auch die Klassen 7-9 zu besuchen und so einen qualifizierten Schulabschluss zu erreichen – ein Riesenfortschritt in dieser wüstenähnlichen Gegend.
Wir danken der Georg-Krausstiftung, die 80% der Kosten finanziert.

Frauenprojekt Seifenproduktion, Färben und Alphabetisierung
Ein neues Programm mit einer Frauengenossenschaft schult 25 Frauen in Seifenproduktion, Färbetechnik und führt eine Alphabetisierung durch. Die Frauen, die vorher keine Schule besucht haben, haben schnell große Fortschritte gemacht.

Container mit medizinischem Material
Es wurden 3 Container mit medzinischem Material verschickt, unter anderem Ultraschallgeräte und über 100 Krankenhausbetten. Sie wurden
hauptsächlich auf 20 kleinen Gesundheitszentren in der Region Sikasso und das Facharztzentrum und Hospital in Sikasso verteilt.
________________________________________________________
Auch das Zentrum für Menschen mit Behinderungen in Koutiala haben wir besucht. Dort ist man nach einem organisatorisch anstrengenden Jahr sehr motiviert im Jahr 2020 wieder mit vielen Beteiligten durchzustarten. Foto vom Besuch im Winter 2019:
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/056/613/218821/limit_600x450_image.jpg

weiterlesen

Kontakt

Neustraße 9
44787
Bochum
Deutschland