Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 original seka logo  gelb

SEKA Hamburg e.V. / Projekt SEKA

wird verwaltet von G. Mueller (Kommunikation)

Über uns

Der deutsche Verein SEKA Hamburg e.V. ist Unterstützungsverein für das bosnische Frauenfriedensprojekt SEKA und kümmert sich seit 20 Jahren um die Finanzierung dieses Projekts.
SEKA ist ein Zentrum für Therapie, Fortbildung und demokratische Entwicklung. Nach zehnjähriger Arbeit auf der kroatischen Insel Brac ist das Projekt im September 2007 umgesiedelt in die Kleinstadt Gorazde in Ostbosnien.
Auch 21 Jahre nach dem Friedensabkommen von Dayton leiden die Menschen in Bosnien-Herzegowina noch immer unter den psychischen und sozialen Folgewirkungen des Krieges.
Die Bevölkerung der Kleinstadt Gorazde ist in extremem Maße kriegstraumatisiert, da sie fast vier Jahre Belagerung, Todesbedrohung und extreme Hungersnot ertragen musste.

Seit September 2007 bietet das Projekt SEKA Frauen und Kindern in Gorazde (trauma)therapeutische und psycho-edukative Hilfe in Einzel- und Gruppenarbeit. SEKA ermoeglicht Frauen, Kindern und Jugendlichen, in einem geschuetzten Raum schmerzhafte Erfahrungen zu ueberwinden, allmaehlich wieder Vertrauen in sich und andere zu gewinnen, Loesungen fuer aktuelle Probleme zu finden und neue Perspektiven zu entwickeln.
In Zusammenarbeit mit dem Veteranenprojekt 'Svjetlost Drine' leistet SEKA darueber hinaus traumatherapeutische Hilfe für kriegstraumatisierte Veteranen in Gorazde.
Außerdem organisiert SEKA Fortbildungen für Fachkolleginnen aus der gesamten Region, um sie für die Arbeit mit traumatisierten Menschen zu qualifizieren und supervisorisch zu unterstützen. SEKA fördert den Kontakt und die Verständigung zwischen Angehörigen der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen. Durch gesellschaftspolitisches Engagement und Vernetzung mit anderen Organisationen setzt sich SEKA fuer die Entwicklung eines nachhaltigen 'Friedens von unten' und einer demokratischen und gerechten Gesellschaft ein.

Mehr Informationen über das Projekt SEKA und SEKA Hamburg e.V. finden Sie unter www.seka-hh.de

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Hilfe fuer traumatisierte Veteranen ist auch Hilfe fuer ihre Familien!

  G. Mueller  06. Dezember 2018 um 14:19 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Leser*innen,

leider bin ich sehr lange Zeit nicht dazu gekommen, Blogs ueber die Arbeit des Veteranenprojekts zu schreiben, da sich im Jahr 2018 bei mir persoenlich sehr viel ereignet hat: Im Mai bin ich nach 21 Jahren SEKA-Projektarbeit zunaechst auf der Insel Brač, dann in Goražde, Bosnien-Herzegowina, wieder nach Deutschland zurueckgekehrt, da ich ab 01.01.2019 in Rente gehen werde. Mich hier in Deutschland wieder einzurichten und richtig anzukommen hat doch mehr Zeit beansprucht und war schwieriger, als ich das zuvor angenommen hatte. 
Ich hatte unterschaetzt, wie sehr ich in Goražde nach 11 Jahren Arbeiten und Leben verwurzelt war und noch immer bin. Und wie tief verbunden ich bin mit den Menschen dort, die mit mir ihr Leid und ihre Traumata, aber auch ihre Hoffnungen, Traeume und ihre Erfolge viele Jahre lang geteilt haben.
Natuerlich werde ich sie - insbesondere meine Kolleginnen und Kollegen in SEKA und im Veteranenprojekt weiter unterstuetzen - beratend und supervisorisch - und weiter fuer sie da sein. 
Im September / Oktober war ich wieder fuer einige Wochen in Goražde zu Besuch.
Dabei standen natuerlich auch Treffen im Veteranenprojekt auf dem Programm: Supervision und Beratung mit den Ehrenamtlichen, Supervision mit den Leitern der Therapiegruppe und ein Treffen mit meinen ehemaligen Klienten aus dem Veteranenprojekt. 
Diese Treffen waren fuer mich sehr beruehrend, da ich immer wieder hoerte, wie viel ihnen allen meine Unterstuetzung bedeutet hat und noch immer bedeutet!

Auch wenn ich hier lange nichts schreiben konnte, ist die Arbeit im Veteranenprojekt natuerlich auch in diesem Jahr intensiv weitergegangen:
mit dem regelmaessigen offenen Betrieb an vier Tagen der Woche jeweils vier Stunden, an denen die Betroffenen einfach vorbeikommen und bei einem Tee oder Kaffee kloenen, andere Betroffene kennenlernen oder um Beratung oder Hilfe nachsuchen koennen. In der restlichen Zeit bietet Sozialarbeiter Sanel Maslan Beratungen und Einzelfallhilfe an. Der junge Jurist Muamer Mašić beraet ehrenamtlich und hilft bei rechtlichen Problemen. Wenn noetig und wenn die Betroffenen bereit dafuer sind, werden sie zur psychologischen Beratung oder zur Einzeltherapie an das Zentrum fuer psychische Gesundheit oder an das Therapiezentrum SEKA vermittelt. Bei Antraegen auf Beihilfen wegen materieller Not / Gesundheitsbeihilfen setzt sich haeufig auch der Vereinsvorsitzende Mirsad Crljenković durch Gespraeche mit den politisch Verantwortlichen ein, da es in Bosnien-Herzegowina keine klare Regelung fuer Sozialhilfe gibt. Jede Hilfe muss im Einzelfall muehsam erkaempft werden.
Die Therapiegruppe fuer kriegstraumatisierte Veteranen hat nach wie vor einen wichtigen Platz im Programm des Projekts. Darueber werde ich in den naechsten Blogs (hoffentlich bald) mehr berichten und auch Betroffene zu Wort kommen lassen.

Es ist mir ein grosses Anliegen, dass die Arbeit im Veteranenprojekt weitergehen kann. Leider ist die finanzielle Situation zur Zeit schwieriger denn je. Der vom Kanton bewilligte Zuschuss fuer die Raummiete und das Gehalt des Sozialarbeiters wird nicht regelmaessig ueberwiesen. Zur Zeit besteht ein Rueckstand von fuenf Monaten!!! Auch die Finanzierung der Therapiegruppe ist sehr schwierig. Es kommt immer wieder vor, dass wir die Therapeuten bzgl. der Zahlung ihres Honorars vertroesten muessen, aber das ist kein Zustand! Die therapeutische Arbeit mit schwer traumatisierten Menschen ist sehr anspruchsvoll und muss auch angemessen bezahlt werden!

Ich moechte daher aus diesem Grund die betterplace-Weihnachtsaktion "Weihnachtswuensche" nutzen und habe diese nun als Bedarfe eingestellt:
Fuer 15 € koennen Sie eine Beratungsstunde finanzieren, durch die die Betroffenen aus ihrer Isolation herausgeholt werden, sich entlasten koennen und gemeinsam mit dem Berater die naechsten Schritte auf dem Weg zur Problemloesung planen koennen. 
Der 59jaehrige Amir sagte mir dazu: "Mein erstes Gespraech mit Sanel hat mir so gut getan! Ich hatte das Gefuehl, die ganze Welt hat sich gegen mich verschworen und es gibt keinen Ausweg mehr. Er hat mir geduldig und einfuehlsam zugehoert - und schon das war fuer mich eine Erleichterung. Ich hatte das Gefuehl 'Hier bist du richtig, hier wirst du verstanden und nicht verurteilt!... und inzwischen konnte ich mit Sanels und Mirsads Hilfe einige meiner schwersten Probleme loesen... Der Klub hier, der ist fuer mich so etwas wie meine zweite Familie!"

Fuer 50 Euro koennen Sie einen zweistuendigen Termin der Therapiegruppe moeglich machen. 
Der 57jaehrige Kerim drueckt es so aus, was ihm die Gruppe bedeutet hat: "Ich danke Gott, dass ich den Weg hier in den Veteranenklub und dann in die Therapiegruppe gefunden hab! Ich war damals in einem furchtbaren Zustand: ich hatte Furchtbares im Krieg erlebt, hatte kein Einkommen, war an Krebs erkrankt,  - und dann wollte die Behoerde uns aus der Wohnung werfen... ich sah nur noch rot... wenn ich nicht an diesem Tag zufaellig hier vorbeigekommen waere und mich einer der Ehrenamtlichen angesprochen haette, ich bin ueberzeugt, ich haette entweder mich selbst oder jemand anderen umgebracht. Meine Freunde hier haben mir das Leben gerettet und verhindert, dass ich selbst etwas Furchtbares anrichte. Es war schon ein langer und kein einfacher Weg, aber heute lebe ich zufrieden mit meiner Familie - in unserem eigenen Haus von unserer eigenen Haende Arbeit - wenn das kein Glueck ist! Da ich anderen ein Stueck von dem zurueckgeben moechte, was ich hier bekommen habe, arbeite ich nun als Ehrenamtlicher mit! Das ist ein wunderbares Gefuehl!"

Fuer 150 € helfen Sie uns, Miete und Nebenkosten fuer einen Monat zu bezahlen! Die Raeume sind die Grundlage fuer die Projektarbeit. Bitte helfen Sie, die Existenz des Projekts zu sichern!

Ich wuerde mich sehr freuen, wenn Sie den einen oder anderen Weihnachtswunsch mit Ihrer Spende erfuellen koennten!
Natuerlich hilft auch jede andere Spende - den Betroffenen und ihren Familien!
Vielen Dank! 

Ich wuensche Ihnen noch eine schoene restliche Adventszeit!

Sehr herzliche Gruesse

fuer das Team des Veteranenprojekts

Gabriele Mueller

weiterlesen

Kontakt

Friedensallee 7
22765
Hamburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite