Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Akifra e.V.

wird verwaltet von B. Beer

Über uns

Seit über 15 Jahren existiert der Dresdner Akifra e.V. bereits und wir treten als komplett ehrenamtliche Organisation für Kinder- und Frauenrechte in Zentral- und Ostafrika und vor Ort in Dresden ein. Unsere entwicklungspolitische Konzeption unterscheidet uns von vielen anderen NGOs, denn sie liegt in der direkten und langfristigen Kooperation und Kommunikation mit lokalen (kaum institutionalisierten) Graswurzelorganisationen in Afrika, die bislang keinen Kontakt zu anderen Geldgebern hatten. Unser Ansatz und unser Ziel ist es, diese kleinsten informellen Frauenselbsthilfegruppen im dezentralen Raum bei ihren Ideen und Strategien zu unterstützen, weiterzubilden und zu institutionalisieren – alle unsere bisherigen Projekte wurden von Frauen initiiert und von Frauen betreut. Frauen sind insbesondere in Afrika der Schlüssel zur Entwicklung und deswegen ist es uns sehr wichtig, diese Initiativen zur Verbesserung der Bildung, Gesundheit und Entwicklung von sozial benachteiligten Frauen und Mädchen zu fördern.

Begonnen hat diese Arbeit 1999 (damals noch ohne Verein) mit der Förderung von Frauengruppen, die sich gegen Genitalverstümmelung engagierten und alternative Rituale zur Überwindung dieser entwickelten. Die Bildungsmaterialien wurden von Akifra über das Inter African Committee Against Traditional Harmful Practices organisiert. Akifra e.V. leistet seitdem entwicklungspolitische Aufklärungs- und Bildungsarbeit in Kenia, Uganda, DR Kongo, Tansania und Deutschland zu Themen wie weiblicher Genitalverstümmelung, HIV/AIDS, Malariaprophylaxe, Hygiene, Familienplanung, Einkommen schaffenden Maßnahmen und dem Aufbau von Infrastruktur (Wasserversorgung, Kindergärten, Schulen, Frauenzentren, Bildungsmaterialien, Nutzung von Komposttoiletten und Bio-Düngemittelherstellung u.v.m.).

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 19,50 € Spendengelder erhalten

  B. Beer  03. Januar 2020 um 14:38 Uhr

Wir danken allen Spender*innen für Ihre Unterstützung! Die Spenden werden für das Projekt "A Pad at 1000 Shs" verwendet, u.a. also für die Zahlung der Gehälter der Schneiderinnen und Produktionsmaterial.

weiterlesen

Kontakt

Prießnitzstraße 18
01099
Dresden
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite