Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hand in Hand Global e.V.

wird verwaltet von M. Witteborg

Über uns

Hand in Hand – so heisst der Verein, den wir (Henriette Wegener und Melanie Witteborg) im April 2013 gegründet haben. Es ist ein gemeinnütziger Verein, der weltweit Kindern Bildung ermöglichen soll, bei denen ein Schulbesuch nicht so einfach und selbstverständlich ist wie bei uns. Für die Zukunft wünschen wir uns verschiedene Projekte mit Partnern in verschiedenen Ländern.

Letzte Projektneuigkeit

Das Projekt ist abgeschlossen

  M. Witteborg  31. Januar 2017 um 14:28 Uhr

Während des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes der beiden Vereinsgründerinnen Henriette Wegener und Melanie Witteborg wurde 2010 die ODMC School in Kashipur/ Odisha eröffnet. Sie wird von der indischen NGO NYSASDRI betrieben und bietet eine englischsprachige Grundschulausbildung für indigene, beeinträchtigte und unterprivilegierte Kinder sowie für ehemalige Kinderarbeiter und Waisen ab 5 Jahren an. Die Schule wurde seit Gründung jedes Jahr um eine Klassenstufe erweitert. 2014 gab es fünf Klassen - von Nursery Class bis Standard V. Da die Schule inmitten indigener Dörfer liegt und der Schulweg für viele Kinder aus den 107 Dörfern im Einzugsgebiet sehr weit ist, gab es jährlich eine sehr hohe Schulabbruch-Rate. Viele Kinder konnten gar nicht zur Schule gehen. Dadurch war seit 2010 die Anzahl der Schüler nicht gestiegen und die 200 Schulplätze wurden nicht ansatzweise belegt. Jedes Schuljahr wurde mit 70-80 Schülern gestartet und mit ca. 50 Schülern beendet. Aufgrund dieser Entwicklung wurde über eine mögliche  Schließung der Schule nachgedacht.
Daher haben wir 2014 in Zusammenarbeit mit NYSASDRI beschlossen, beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit einen Antrag für ein Kleinprojekt zu stellen, bei dem die Schule ausgebaut werden sollte mit einem Schlafsaal, zusätzlichen Räumen, einer renovierten Küche mit Speisesaal und Anschluss an Strom und Wasser. Ziel des Projektes war es, dass indigene, arme, körperlich beeinträchtige und ausgegrenzte Kinder sowie ehemalige Kinderarbeiter und Waisen im Gondia Block die Möglichkeit auf eine qualitativ hochwertige Schulausbildung erhalten. Die Mädchen und Jungen, die von der bereits bestehenden ODMC School weit entfernt wohnen oder keine feste Unterkunft haben, sollten ab dem Schuljahr 2016/2017, das heisst ab Juli 2016, auf dem Schulgelände in einem neu gebauten Schulschlafsaal wohnen und durch die schuleigene renovierte Küche im neuen Speisesaal verpflegt werden. Aufgrund der steigenden Schülerzahlen werden sukzessiv alle 200 Plätze der Schule belegt und die Schule jährlich um eine Jahrgangsstufe bis zum 10. Standard ausgebaut. Durch fünf Computer und einen Drucker erhalten die Kinder qualifizierten Informatik-Unterricht.Am 25.03.2015 wurde uns eine nicht rückzahlbare Zuwendung über 37.500€ für die Verbesserung der Grundschulbildung im Gondia Block in Odisha, Indien gewährt. Durch den Wertverlust des Rupees und des dadurch schlechteren Wechselkurses in 2015 stand weniger Geld in Indien zur Verfügung als erwartet. So beantragten wir am 24.11.2015 eine Aufstockung der Projektsumme um 4.449,75 Euro, welche am 26.11.2015 bewilligt wurde. Mit Eigenmitteln standen uns insgesamt ca. 57.000 Euro zur Verfügung. Im Juli 2015 hat dann der Bau wie geplant begonnen und bis zum 31.12.2016 konnten folgende Baumaßnahmen abgeschlossen werden: 1. Der zweistöckige Schulschlafsaal ist mit ehrenamtlicher Unterstützung der lokalen Bevölkerung gebaut worden. Ein Architekt und ein Ingenieur haben das Projekt während der gesamten Laufzeit ehrenamtlich betreut. 2. Die Schlafsäle sind möbliert worden mit 50 Betten inkl. Matratzen, Bettdecken, Kissen und Moskitonetzen, ferner mit 50 Tischen und Stühlen.   3. Der Computerraum wurde - wie geplant - mit 5 Computern und einem Drucker ausgestattet.  4. Die Schulküche wurde renoviert und ausgestattet. 5. Der Speisesaal wurde ausgebaut und ausgestattet.  6. Frisches Wasser wird aus einer Tiefe von 400-Fuß (ca. 123m) hoch gepumpt und durch Rohre auf dem gesamten Schulcampus verteilt. Neue Stromleitungen wurden verlegt. Wasser und Strom sind stehen nun im Hostel, in der Küche, im Speiseraum, in den Toiletten und in den Waschstationen erhältlich. Wie geplant wurde die renovierte Schule am 4.1.2016 im Beisein von Melanie Witteborg feierlich eingeweiht und mit dem Schuljahr 2016/2017 sind 28 Kinder in das Hostel eingezogen und wohnen nun auf dem Campus, derzeit 12 Mädchen und 16 Jungen zwischen sechs und acht Jahren. Es gibt 5 Lehrer und 3 zusätzliche Arbeitskräfte auf dem Gelände (1 Köchin, 1 Hostel-Betreuerin und 1 männlicher Support).

weiterlesen

Kontakt

Friedelstr. 12
12047
Berlin
Deutschland