Deutschlands größte Spendenplattform

Waisenkinder Tansania e. V.

wird verwaltet von A. Gritzmann

Über uns

"...weil jeder Junge ein Prinz ist,
und jedes Mädchen eine Prinzessin!"

Der Verein Waisenkinder Tansania e.V. wurde im November 2009 gegründet.
Wir sind eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, Waisenkindern das Wichtigste in unserem Leben zu geben - die LIEBE. Bei uns wachsen Mädchen in einem liebevollen Zuhause auf und besuchen die Schule. Hier haben sie die Möglichkeit traumatische Erlebnisse zu verarbeiten und neue Lebensenergie zu sammeln. Wir begleiten alle Mädchen bis zur Vollendung ihrer Ausbildung bzw. ihres Studiums.
In Tansania müssen Mädchen oft schon früh die Schule verlassen, um Geld für die Familie, z. B. als Haushaltshilfe, zu verdienen. Dort finden sie sich zum Teil in einer Situation mit häuslicher Gewalt, sexuellem Missbrauch oder HIV Infizierung wieder.

Unser Ziel ist es Waisenkindern Liebe, ein Zuhause und Bildung zu geben und junge traumatisierte Mütter bei ihrer Heilung zu unterstützen.

Unsere Vision ist Waisenkindern und jungen Müttern ein menschenwürdiges, eigenverantwortliches und unabhängiges Leben zu ermöglichen, damit Generationen gesichert werden. Die Philosophie unseres Handelns basiert auf humanistischen Grundsätzen, denen wir uns verpflichtet fühlen.

Der Verein Waisenkinder Tansania e. V. finanziert sich ausschließlich durch private Spendengelder und Patenschaften und ist über jede Form der Unterstützung sehr dankbar.

Herzlichst Ihre
Angelika Isabelle Gritzmann, Waisenkinder Tansania e. V.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 624,00 € Spendengelder erhalten

  A. Gritzmann  04. August 2021 um 17:02 Uhr

Auch wenn man es nicht so richtig wahrhaben will, die erste Hälfte des Jahres ist schon vorbei. Zeit für uns, ein bisschen zurückzublicken, was wir in den letzten sieben Monaten eigentlich so alles gemeinsam erreicht haben.  Als erstes möchten wir uns ganz herzlich für die großzügigen Spenden für das neue Jungenhaus bedanken. Sie machen es möglich, gefährdeten Jungen zu helfen und ihnen Schutz und regelmäßige Mahlzeiten zu geben. Bis jetzt sind fünf Jungen zwischen drei und neun Jahren in unserer Obhut.  Im Januar 2021 kamen die kleinen Mädchen in den privaten Kindergarten in Mwandege. Nachdem die Kinder mir mehrmals erzählten, dass sie im Kindergarten geschlagen wurden, haben wir uns, mit Zustimmung des Jugendamtes in Mkuranga, entschieden, eine Erzieherin einzustellen, die die Kinder bis zum Schuleintritt zu Hause unterrichtet. Die Kinder bekommen somit Privatunterricht, sind glücklich und genießen die kreative Vorschule Zuhause, in der niemand geschlagen wird. Vor dem Unterricht gibt es immer eine Tasse frische warme Milch vom Bauern und Brot, Mandazi, Chapati oder auch Porridge, um energiegeladen in den Unterricht zu starten. Alle Kinder essen regelmäßig ihre abwechslungsreichen Mahlzeiten, sind gesund und wachsen aus ihren Kleidern schneller raus als man schauen kann.  Im März 2021 haben wir in Mkenge, 70 km südlich von Dar es Salaam, ein ca. 1ha großes Grundstück erworben. Dort möchten wir ein Kinderdorf für Waisen- und Straßenkinder errichten. Um dieses Projekt langfristig unabhängig zu machen, setzen wir auf Selbstversorgung und planen einen Kleinbauernhof mit Hühnern und Kühen zu betreiben, sowie einen Gemüsegarten anzulegen. Wir werden Strom durch Solaranlagen gewinnen und das Trinkwasser durch einen Tiefbrunnen. Eine Weberei und eine Korbmacherei sollen eröffnet werden, um ein Grundeinkommen für das Projekt zu erzielen. Die Baupläne für die Häuser werden von dem Architekten Ulli Heckmann ulliheckmann.de erstellt. Er wird bei der Bauumsetzung anwesend sein. Die bauliche Umsetzung der Waisenhäuser übernehmen die vertrauensvollen Handwerker der Mission Youth with a Mission in Mwandege, ywam.org. Die Mission hat ihre eigene Schreinerwerkstatt.  Unser Team besteht derzeit aus neun Angestellten und zwei Hilfskräften, die uns tatkräftig unterstützen. Im Kinderdorf schaffen wir neue Arbeitsstellen für zusätzliche vierzehn Angestellte und wir könnten Volontäre aus Europa die Chance geben, das Leben einer fremden Kultur kennenzulernen. Die Freiwilligen hätten die Möglichkeit, während ihres Praktikums im Kinderdorf ein eigenes kleines Projekt in den Bereichen Kunst, Medien, Landwirtschaft oder Sport mit den Kindern zu realisieren.  Im Juni nahmen unsere BetreuerInnen und alle MitarbeiterInnen der NGO an einem vom Jugendamt in Mkuranga organisierten Seminar zum Thema Kindererziehung teil. Im Juni haben wir auch das Jungenhaus renoviert und eingerichtet. Wir haben neun kleine Betten und ein Bett für die Hausmama bauen lassen. Es sind dazu benötigte Matratzen, Kissen und Bettlaken gekauft worden. Ein Klassen-/Spielzimmer mit Tafel ist errichtet worden und draußen haben wir ein offenes Zimmer als Esszimmer für alle Kinder bauen lassen.  Im Garten haben wir Kisten für das Gemüse vorbereitet, damit der Dünger im Gemüse bleibt und nicht bei Regen oder beim Gießen jedesmal ausgespült wird.  Das neue Grundstück hat uns bereits mit 2.000 Orangen beschenkt, so konnten wir täglich süße Orangen genießen. Die Hälfte der Ernte haben wir dem Mutter-Kind-Haus geschenkt und aus dem Rest haben wir frischen Orangensaft gepresst und eingefroren.  Am 22. Juli habe ich eine Nachricht von Herrn Bernd Siefert, dem Schulleiter der Oberzent-Schule bekommen über den Artikel „Schüler filmen ihre Ausbildung“ im Odenwälder Echo. Ich war total überrascht und zutiefst berührt. Vier Schülerinnen haben an einem Wettbewerb des Hessischen Rundfunks teilgenommen und wollten im Falle des Gewinns das Preisgeld für unseren Verein Waisenkinder Tansania e.V. spenden. Auch wenn die Mädchen nicht gewonnen haben, zählt was sie mit dem Gewinn vorhatten. Wundervolle junge Menschen! Danke Mia-Sophie, Louisa, Marlene und Alicia.  Im Juli fand die erste Sitzung unsers Wohlfahrtsausschusses statt. Der Wohlfahrtsausschuss besteht aus Mitarbeitern des Gesundheitsamtes, der Stadtverwaltung, des Jugendamtes, unserem Team und zwei Nachbarn. Der Wohlfahrtsausschuss stellt sicher, dass das Kinderheim dem Wohl der Kinder einschließlich ihrer Fürsorge, ihres Schutzes, ihrer Gesundheit, ihrer Bildung, ihrer Sicherheit und ihrer Entwicklung gemäß den festgelegten Vorschriften entspricht. Eine Versammlung findet jährlich vier Mal statt. Schließlich wurde auch die Einrichtung besichtigt und es wurde viel gelobt, wie sauber und liebevoll die Häuser eingerichtet sind. Wir waren sehr dankbar und glücklich über das wunderbare Feedback der Mitarbeiter des Gesundheits- und Jugendamtes und starten stark motiviert in die zweite Hälfte des Jahres.  In Tansania leiden viele Kinder unter Hunger, andere unter Gewalt ihrer Stiefeltern und wieder andere sterben. Sie sind ungewollt in der Familie, werden vernachlässigt und abgelehnt, psychische und körperliche Gewalt begleitet ihren Alltag.
Neugeborene sterben, weil ihre Mütter sie im Busch oder in der Mülltonne verstecken.
Letzten Monat wurde ein Baby in einem Busch gefunden, es war komplett nackt und sein kleiner Körper bereits dunkelrot und von Insekten befallen. Das Baby wurde sofort nachdem es gefunden wurde ins Krankenhaus gebracht, wo es leider am nächsten Tag gestorben ist.

Wir setzen uns für Kinder ein und wollen verhindern, dass sie Opfer dieser unaussprechlichen Ungerechtigkeiten werden.

Und um diese Kinder zu schützen, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

weiterlesen

Kontakt

Tannenweg 12
64711
Erbach
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite