Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 capture

Same World, Same Chance

wird verwaltet von Paul B. (Kommunikation)

Über uns

Überblick
===
Die Organisation "Same World, Same Chance" (SWSC) wurde 2009 gegründet um in einer abgelegenen Region in Sambia eine Schule und eine Krankenstation aufzubauen und so vor allem den Kindern und jungen Müttern in dieser Region eine kostenlose Ausbildung und eine fundamentale Gesundheitsversorgung zu bieten.
Sambia ist ein Binnenstaat in Afrika südlich der Sahara mit einer der ärmsten Bevölkerungen der Welt. Das Land ist weitgehend von ausländischen Hilfszahlungen abhängig, aber wenig davon erreicht ländliche Gemeinden wie Kibombomene, das Dorf, in dem das Projekt liegt. Die Bevölkerung ist größtenteils von der landwirtschaftlichen Selbstversorgung abhängig. Kibombomene liegt in der Nordwest-Provinz von Sambia, in der sogenannten Copperbelt-Region (zu Deutsch: Kupfergürtel), die diesen Namen aufgrund des reichhaltigen Vorkommens an Kupfer und den vielen großen Minen trägt, die dort von ausländischen Investoren betrieben werden. Obwohl ein großer Teil des Bruttoinlandsprodukts Sambias wird hier erwirtschaftet wird, ist die meisten Einrichtungen, welche in Industrieländern als "Grundversorgung" bezeichnet werden, oft unzureichend ausgebaut oder unerreichbar fern. Bis heute können sich die Bewohner von Kibombomene nur in einer 25 km entfernten Klinik behandeln lassen und die nächste weiterführende Schule ist außer Reichweite.

Geschichte
===
Die Gründer sind zwei kanadische Frauen namens Kimberly Hurley und Marissa Izma, die ihre ersten Erfahrungen in der Entwicklungshilfe im Jahr 2008 bei der Freiwilligenarbeit in Südafrika und später in Sambia für eine lokales Waisenhaus in der Nähe der Stadt Kitwe gesammelt haben. Von dort wurden sie nach Kibombomene entsandt, wo sie, ermutigt durch die lokale Bevölkerung, bald beschlossen, ihr eigenes Projekt zu starten. Nach ein paar Monaten kehrte Kimberly wieder zurück nach Stratford, Ontario, wo sie ein Team von erfahrenen Entwicklungshelfern und engagierte Freiwilligen um sich scharen konnte. Mehrere Lehrer und Schüler von Schulen und Universitäten in der Region sowie mehrere Ladenbesitzer tragen heute mit Projekt-Präsentationen und Spendenaktionen zur weltweiten Bekanntheit des Projekts bei. Marissa Izma blieb in Kibombomene wo sie den mit Hilfe eines Teams von engagierter sambischer Dorfbewohner die Organisationsstruktur für das Projekt etabliert hat.

In 2009 konnte die Organisation 100 Hektar Ackerland erwerben. Auf einem ökologisch nachhaltig gepflegten Acker werden bereits im kleinen Maßstab geeignete Bewirtschaftungstechniken und Pflanzenkulturen mit dem Ziel der Selbstversorgung getestet. Der Bau der bestehenden Gebäude - fünf Klassenräume mit zwei Lehrer-Büros und eine Unterkunft für Personal und Freiwillige - wurde weitgehend von den beiden Gründern über private Gelder und Spendenveranstaltungen in ihrer Heimatstadt finanziert. Materialien wurden ausschließlich auf den lokalen Märkten und Geschäften erworben werden. Die Dorfbewohner von Kibombomene trugen mit ihren handwerklichen Fähigkeit und ihrer Arbeitskraft dazu bei und wurden hierfür zu fairen Löhnen deutlich über dem sambischen Marktniveau beschäftigt.

Die Organisation
===
Das Ziel, kostenlose Bildung für Kinder bereitzustellen, wird immer der Schwerpunkt für alle Mitglieder von SWSC im In- und Ausland bleiben, aber auch andere Initiativen wie Kindertagesstätten, Aufklärung zu Gesundheit und Hygiene, sowie Initiativen zur Förderung der landwirtschaftlichen und handwerkliche Wertschöpfung laufen zur gleichen Zeit an, um die soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit des Projekts zu gewährleisten und sich als Grundpfeiler für die Organisation zu etablieren.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

  Paul B.  23. Februar 2016 um 10:57 Uhr

Die neuen Spenden werden an die Stiftung Soziale und Ökologische Zukunft weitergeleitet, die die Arbeit von Marissa bei Same World Same Chance in Sambia unterstützt.

Es wurden 130,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:

Lehrergehalt 130,00 €
weiterlesen

Kontakt

T5
Solwezi
Sambia

Kontaktiere uns über unsere Webseite